Nintendo : Softwareupdate kann die Wii U schrotten
Seite 2/2:

 Potenzial für Spieleentwickler

Auch das Spielen alter Titel ist offensichtlich kein großer Spaß. Denn die neue Konsole startet dazu das alte Betriebssystem, das sie mitbringt. Erst dann laufen die Titel. Interessanterweise begrenzt der Start im alten System auch den Speicherplatz auf der neuen Konsole: der ist dann so klein wie in der alten Wii. Dass die neue viel mehr Speicher hat, nutzt dem Fan alter Spiele also nichts.

Im Übrigen sei das Betriebssystem der Wii U langsam und das als soziales Netzwerk gedachte Miiverse ein verwirrender Witz. Außerdem hat Nintendo bei dem neuen System die nervtötende Idee der Regionalcodes wiederbelebt . Wer sich Spiele aus Japan oder den USA mitbringt, kann sie auf einer in Europa gekauften Konsole nicht spielen.

Klingt nicht gut. Das Interesse ist trotzdem groß. Wohl vor allem, weil sich viele neue Spielideen versprechen. Schließlich versucht die Konsole, Tablet und Fernseher zu vereinen. Denn der Controller dient nicht nur zur Steuerung des Spiels, das auf dem Fernsehschirm zu sehen ist, er zeigt auf seinem kleinen Schirm auch eigene Inhalte an und ergänzt so den großen. Eine Rezension in der Chicago Tribune ist daher durchaus zuversichtlich: Es hänge alles davon ab, ob Spieleentwickler die Möglichkeiten in nächster Zeit kreativ nutzten. Die Konsole zumindest habe genug Potenzial, um ihre Zukunft optimistisch zu sehen, schreibt der Autor.

In Europa wird die Wii U ab dem 30. November verkauft. Preise nennt Nintendo noch nicht. In den USA kostet sie je nach Ausstattung zwischen 300 und 350 Dollar.

Verlagsangebot

Entdecken Sie mehr.

Lernen Sie DIE ZEIT 4 Wochen lang im Digital-Paket zum Probepreis kennen.

Hier testen

Kommentare

18 Kommentare Seite 1 von 3 Kommentieren

Grundsätzlich richtig, aber...

Klar sollte man ein Firmware Update nicht unterbrechen aber die WiiU schrottet man ja schon wenn man den Download unterbricht und dass darf nicht passieren.
Ich denke jeder hat schon mal Aussetzer vom Router, Modem usw, wenn dabei direkt ein mehrere hundert Euro teures Gerät über den Jordan geht ist das inakzeptabel.
Es gibt genug Möglichkeiten seitens Nintendo das zu verhindert. Die einfachste wäre erst den Download abzuschließen und erst dann mit der Installation der Firmware zu beginnen.

In der Regel sind solche updates aber nicht 5GB groß

und man kann solche firmware- updates üblicherweise zuvor aus dem Netzt auf eine lokale Festplatte speichern und von da aus dann das update machen.
So wie das da im Text steht ist es erforderlich das ganze riesengroße 5GB- Paket auf einmal aus dem Netz draufzuspielen, ohne daß der download unterbrochen wird. Wenn man noch so wie ich nur eine 1000der-DSL-Leitung hat (mehr bietet die Telekom bei uns nicht), dann dauert der download so einer Datei die halbe Nacht. Wer denkt sich so etwas beknacktes aus?

Niemand denkt sich so etwas aus

Auch wenn ich mich wiederhole. Das Update ist "nur" 1GB groß und kann auch während des Spielens runtergeladen werden.
Da jedoch das komplette Herunterladen und Installieren des Updates bis zur einer Stunde in Anspruch nehmen kann, haben ungeduldige Leute ihre WiiU wohl einfach ausgeschaltet/ neugestartet.
Das zerstört möglicherweise das Betriebssystem. Eine Unterbrechung der Internetverbindung ist nach meinem Wissen kein Problem und auch nicht die Ursache dieser Ausfälle.

Ach was?

Ernsthaft, eine WiiU-Fachseite, die schon heißt wie die Konsole, ist aktueller als eine Nachrichtenseite, deren Kerngeschäft nicht bei Publikationen über Videospiele und Konsolen liegt?
Das ist ja ein dickes Ding!
Wenn das schon der Fall ist, könnte es sein, dass der Regierungspressesprecher dann vllt auch schon über Entscheidungen derselbigen Bescheid weiß, BEVOR die Nachrichten darüber berichten? O.o
Thank you, Captain Obvious!