Videospiele : Im Konsolenkrieg ist noch Platz für den PC
Seite 2/2:

Die bestehende Konsolengeneration neigt sich dem Ende zu

Und doch könnte der Zeitpunkt nicht besser sein für Valve. Mit der Wii U hat Nintendo gerade die achte Generation der Spielkonsolen gestartet . Die Konkurrenz von Sony und Microsoft ist entsprechend gefordert. Jüngsten Meldungen zufolge sollen die Nachfolger der Xbox und Playstation aber erst im Frühling 2014 erscheinen . Schon jetzt bewegen sich die Konsolen technisch am Limit, Grafik- und Rechenleistung sind begrenzt, weshalb im vergangenen Jahr viele Entwickler plötzlich wieder den totgeglaubten PC für sich entdeckten .

Eine Konsole, die mit moderner PC-Hardware daher kommt, angesagte Titel mitbringt und gleichzeitig günstige Bundles und Indie-Games unterstützt, könnte sich damit in der Übergangsphase einen Vorteil verschaffen, neue und frühere PC-Spieler locken und im Gegenzug Entwickler für den PC zurückgewinnen.

Das glaubt auch der Spielejournalist Erik Kain. Er schreibt , dass eine PC-Konsole neue Standards für die Branche setzen könnte. Sie würde auch der Fragmentierung entgegenwirken, mit der Spieler wie Entwickler gleichermaßen zu kämpfen haben wenn es um die Frage geht, ob ein Titel auf einem bestimmten Rechner nun läuft oder nicht.

Kein Weg um Steam herum

Das wiederum wäre Valve nur recht, schließlich geht es dem Unternehmen um wirtschaftliche Interessen in einem umkämpften Markt. Zwar konnte sich Valve einen guten Ruf in der Branche erarbeiten, doch große Studios wie Electronic Arts vertreiben ihre Titel lieber über eigene Plattformen . Eine PC-Konsole auf Basis von Steam könnte Druck auf die Konkurrenz ausüben und gleichzeitig Valves quasi-Monopolstellung unter den Online-Publishern untermauern. Wie Amazon mit seinem Kindle würde eine Steam-Konsole ein geschlossenes System von Hard- und Software bilden . Valve würde nicht nur an beiden Enden verdienen, sondern hätte auch größeren Einfluss auf die Entwicklung neuer und exklusiver Titel.

Neben Valve planen noch andere, im kommenden Jahr in den Konsolenmarkt einzusteigen. Die Android-Spielkonsole Ouya etwa, die vor allem auf Free-to-Play-Spiele setzt und gerade die ersten Prototypen an Entwickler verschickte. Sie steht in Konkurrenz zur gerade vorgestellten Konsole von eSfere , auf der zusätzlich alle bestehenden Android-Games laufen sollen. Das Jahr 2013 könnte also tatsächlich einen neuen Konsolenkrieg bringen.

Verlagsangebot

Hören Sie DIE ZEIT

Genießen Sie wöchentlich aktuelle ZEIT-Artikel mit ZEIT AUDIO

Hier reinhören

Kommentare

34 Kommentare Seite 1 von 4 Kommentieren

Konflikt?

Welcher (erwachsene) Mensch hat denn noch die Zeit und Ambition, Videospiele am PC zu spielen?? Konsolen bieten bei diesem Thema stets ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis, bieten jedem Anwender die selbige und funktionsfähige Hardwarebasis, und kennen das Problem mit illegalen Raubkopien in nur viel geringerem Umfang. Der PC hingegen sollte primär als Arbeitsrechner verwendet werden

via ZEIT ONLINE plus App

Ich zum Beispiel...

...denn nur auf dem PC gibts wirklich gute Strategiespiele.
Und Dank Kickstarter kann ich heute sogar mitentscheiden welche Spiele gemacht werden ohne auf den Massenmarkt angewiesen zu sein.
Genau das ist ja das tolle an PC-Spielen, dass sie sich nicht mehr an DAU orientieren müssen.

Für FPS oder auch RPG verwende ich gerne die PS3 aber für Strategiespiele gibts nur den PC.

Nicht ihrer Meinung

Bitte tun sie uns einen Gefallen und übertragen sie ihren eigenen Sachverhalt nicht auf sämtliche anderen Spieler!

Gut dann gehe ich mal durch...
-Verhältnis Preis/Leistung: ja der PC ist in der Anschaffung teurer. Aber dafür hat er auch mehr Möglichkeiten(wie sie ja selbst sagen). Dazu sind ältere Spiele deutlich günstiger als Konsolenspiele (auch gebrauchte). Und ebenfalls besteht die Möglichkeit den PC technisch aufzurüsten. Er kann sich somit weiterentwickeln während die Konsole stehen bleibt.

-Zeitvorteil: Ernsthaft wie viel Zeit spart man denn pro Anschalten bzw. Spielstart im Vergleich? Ein paar Sekunden? Eine halbe Minute? Ja stimmt ich bin so beschäftigt, dass ich Zeit nicht mal mehr die Zeit habe...

-Funktionalität: die Zeit ist schon lange vorbei bei der sämtliche Konsolenspiele bugfrei sind. Krieg im Norden (ein Herr-der-Ringe-Spiel) ist zum Teil so verbuggt, dass man unter Umständen von vorne Anfangen darf wenn ein Fehler eintritt(um nur ein Beispiel zu nennen).

Fazit: ich hab nichts gegen Konsolenspieler. Und die Konsole hat durchaus einige gute Vorteile gegenüber dem PC. Aber ich hab einfach was gegen irgendwelche wilden Behauptungen ohne jedwede Grundlage.