Jeden Sommer trifft sich die Videospielindustrie zur Neuheitenschau in Los Angeles. Diesmal war allerdings etwas anders. Während in der Vergangenheit nur Branchenvertreter Zugang zur E3 hatten, öffnete sich die Veranstaltung 2017 erstmals auch für 15.000 Gamer aus aller Welt – sofern sie eine der 250-Dollar-Eintrittskarten ergattern konnten. Die Folge: Vollgestopfte Messehallen und ein entsprechend hoher Lautstärkepegel. Der Stimmung vor Ort und der Anzahl der präsentierten Games-Neuheiten tat dies jedoch keinen Abbruch. Die wichtigsten stellen wir in der folgenden Bildergalerie vor.

Noch vor Beginn der eigentlichen Messe präsentierten nicht nur die großen Hersteller, sondern auch zahlreiche Drittanbieter ihr Portfolio. Den Anfang machte Electronic Arts (EA). Neben den üblichen Sportspiel-Iterationen wie FIFA 18 und Madden NFL 18 sowie Fortsetzungen zu The Need For Speed und Star Wars: Battlefront konnte EA insbesondere mit zwei Neuankündigungen begeistern: A Way Out ist ein Gefängnisausbruchsabenteuer, das man nur zu zweit und ausschließlich im Splitscreen-Modus erlebt.

Das Onlineactionspiel Anthem  des nach Mass Effect: Andromeda zuletzt in die Kritik geratenen Studios Bioware erinnert spielerisch hingegen an Destiny, stahl den meisten Konkurrenztiteln grafisch die Show und soll nach seiner Fertigstellung Ende 2018 zu einem ständig wachsenden Universum ausgebaut werden.

Microsoft: tolle Hardware, kaum Blockbuster

Weiter ging es mit Microsoft. Die Pressekonferenz des Unternehmens stand ganz im Zeichen der neuen 4K-Konsole Xbox One X. Deren leistungsfähige Hardwaremagüberzeugen, Microsofts Games-Aufgebot allerdings fällt ab.

Das Unternehmen stellte zwar insgesamt 42 verschiedene Titel vor, darunter vielversprechende Indiespiele wie Ashen, Deep Rock Galactic, The Artful Escape, The Darwin Project oder  Ori and the Will of the Wisps. Neue Exklusivspiele, die die Leistungsfähigkeit der Xbox One X zum Verkaufsstart am 7. November 2017 wirklich ausreizen, fehlen bisher aber weitgehend. Forza Motorsport 7 und Crackdown 3 stehen auf der Liste, das war es dann aber auch schon.

Erfreulich indes: Auch für bereits erhältliche Xbox-Spiele wie Forza Horizon 3, Gears of War 4, Halo Wars 2 oder Minecraft sowie für mehr als 30 Games von Drittherstellern wird es zeitnah zum Verkaufsstart der Konsole kostenlose 4K-Updates geben. Ob das jedoch ausreicht, um Spieler zum Kauf des knapp 500 Euro teuren Geräts zu animieren, bleibt abzuwarten. Zum Vergleich: Die nicht ganz so leistungsstarke, aber ebenfalls 4K-fähige PlayStation 4 Pro kostet derzeit nur noch knapp 379 Euro und könnte im Verlauf des Jahres im Preis sogar noch sinken.

Sony: Hauptsache exklusiv

Stichwort Sony: Die Japaner stellten in Los Angeles ein Exklusivspiel nach dem anderen vor, hauptsächlich aus dem Actiongenre. Darunter Uncharted: The Lost Legacy, Horizon Zero Dawn: The Frozen Wild (beide 2017), Days Gone, God of War, Detroit: Become Human, Spider-Man sowieein Remake des PS2-Klassikers Shadow of the Colossus  (jeweils 2018).

Aber auch von Ubisoft, Bethesda, Activision, Capcom und Co. gab es einige spannende Neuentwicklungen zu sehen. Bethesda etwa veröffentlicht bis Ende des Jahres die Actiontitel Wolfenstein II: The New Colossus, The Evil Within 2, Dishonored: Der Tod des Outsiders und Quake Champions. Ubisoft kontert im Herbst mit dem in Ägypten angesiedelten Assassin’s Creed: Origins  und Activision bringt im September mit Destiny 2 und im November mit Call of Duty: WW2 zwei mögliche Blockbuster auf den Markt.

Bei Nintendo lag der Fokus ganz klar auf weniger martialisch inszenierten Neuheiten für die Switch-Konsole – darunter Splatoon 2, Super Mario Odyssey, Xenoblade Chronicles 2 sowie das rundenbasierte Taktikspiel Mario + Rabbids Kingdom Battle, welches in Zusammenarbeit mit Ubisoft entsteht.