Auch der Facebook-Gründer ist vor Hackern nicht sicher. Auf der Fanseite von Mark Zuckerberg , wo eigentlich nur er Nachrichten hinterlassen kann, war folgender Eintrag erschienen: "Lasst das Hacken beginnen: Wenn Facebook mehr Geld braucht, warum lässt es seine User nicht auf eine soziale Art und Weise in Facebook investieren, anstatt zu Banken zu gehen? Warum verwandeln wir Facebook nicht in ein 'Social Business' nach den Vorstellungen von Nobelpreisträger Muhammad Yunus ? Was denkt ihr? #hackercup2011"

Die Fanpage wurde kurze Zeit nach dem Erscheinen der Nachricht vom Netz genommen.

Doch sie war lange genug zu sehen, um bemerkt zu werden. So machte das Technikblog TechCrunch einen Srceenshoot der Meldung . Darauf ist auch zu erkennen, dass innerhalb kurzer Zeit mehr als 1500 User den "Gefällt mir"-Knopf unter der Nachricht klickten und fast 450 Kommentare dazu schrieben. 

Das Kürzel #hackercup2011 im Eintrag übrigens ist eine nette, kleine Spitze. Immerhin läuft unter diesem Namen ein von Facebook ins Leben gerufener Wettbewerb , um neue Ideen auszuprobieren. Bei dem Wettbewerb müssen die Teilnehmer verschiedene algorithmische Probleme lösen. Der Hackercup startete am 7. Januar 2011 und endet mit einem Finale am 11. März 2011. Beworben wird er mit dem Satz: "Hacken ist ein wesentlicher Bestandteil der Kultur von Facebook."

Die Fanseite von Mark Zuckerberg ist mittlerweile wieder online, die Nachricht aber verschwunden.

Erst vor wenigen Tagen war der Facebook-Account eines anderen Prominenten geknackt worden . Frankreichs Präsident Nikolas Sarkozy verkündete auf Facebook vermeintlich seinen Rücktritt. Auf seinem Profil war zu lesen: "Wegen der außergewöhnlichen Lage unseres Landes habe ich nach einer Prüfung meines Gewissens entschieden, meine Amtszeit 2012 enden zu lassen."

Sein PR-Team löschte die Nachricht bereits eine Viertelstunde später. Sarkozy selbst nahm den Angriff gelassen und amüsierte sich über die vielen Rechtschreibfehler, die die Nachricht enthalten hatte. In einer Stellungnahme schrieb er: "Ich nehme die Lehrstunde in Sachen Rechtschreibung mit."

Eine offizielle Stellungnahme von Zuckerberg oder Facebook zu dem jetzigen Vorfall gibt es nicht.