Verschwörungstheorie : Leugner des Klimawandels versuchen es noch einmal

Auf Blogs von Klimawandel-Skeptikern sind erneut Mails aufgetaucht, die Klimaforscher diskreditieren sollen. Dass bald der Klimagipfel in Durban startet, ist kein Zufall.

Nur wenige Tage sind es noch bis zur Klimakonferenz von Durban . Und wie schon im Vorfeld des Kopenhagen-Gipfels 2009 tauchen plötzlich auf Blogs von Klimawandelskeptikern E-Mails von Forschern der Climate Research Unit (CRU) der University of East Anglia auf.

Ein User namens "FOIA2011" (was die englische Abkürzung für "Informationsfreiheitsgesetz 2011" sein soll), postete am frühen Dienstagmorgen auf mehreren Seiten einen Link zu einem russischen Webserver. Dort war eine Datei deponiert, die etwa 5.000 Mails und andere Unterlagen enthielt. Die Daten stammen offensichtlich aus demselben Hackerangriff, bei dem bereits die vor zwei Jahren veröffentlichten Privatnachrichten von Klimaforschern erbeutet worden waren.

Rasant verbreitete sich die Nachricht in der Szene derjenigen, die Berichte vom menschengemachten Klimawandel für eine Lüge halten. Von "Climategate II" ist bereits die Rede. Doch anders als vor zwei Jahren reagierte die betroffene Universität diesmal schnell. "Wie bereits 2009 wurden Teile der E-Mails komplett aus dem Zusammenhang gerissen", erklärt die University of East Anglia in einer ersten Stellungnahme .

Ob alle Mails echt sind, habe wegen der "schieren Menge der Daten noch nicht überprüft werden können", heißt es in der Stellungnahme. Sollten sie echt sein, heißt es weiter, wurden sie wohl offensichtlich damals schon gestohlen und bislang zurückgehalten, um hervorgeholt zu werden, wenn sie maximale Wirkung erzielen können. Zitat: "Dies scheint ein genau geplanter Versuch zu sein, die Kontroverse um die Wissenschaft hinter dem Klimawandel neu anzufeuern."

In der Tat schreibt James Delingpole, ein klimawandelskeptischer Blogger des britischen Daily Telegraph , bereits triumphierend , "die Wissenschaftler im Herzen der Klimawandel-Industrie" würden durch die Mails "in einem höchst unvorteilhaften Bild" gezeigt.

Unter den Absendern und Empfängern der privaten Nachrichten sind prominente Forscher wie Michael Mann, Phil Jones, Ben Santer und Kevin Trenberth. Als "wirklich erbärmlich" bezeichnete Mann , der als Professor an der Pennsylvenia State University lehrt, die neuerliche Veröffentlichung.

Und tatsächlich werden auch diesmal von den Bloggern nur kurze Zitate als Beleg für ihre These genutzt, die Klimaforscher seien Betrüger. Sie lauten beispielsweise: "Es ist entscheidend, Leute [in den Weltklimarat IPCC] zu bekommen, die wir kennen und denen wir vertrauen."

Der ultrakonservative US-Sender Fox News griff die neue "Story" sofort auf . Dort wird beispielsweise eine Mail präsentiert, die Peter Thorne, ein Mitarbeiter des britischen Wetterdienstes an CRU-Chef Phil Jones geschrieben habe: "Beobachtungen zeigen keinen Temperaturanstieg in der tropischen Troposphäre, es sei denn, man stützt sich auf eine einzige Studie und ignoriert eine Vielzahl anderer. Das ist einfach gefährlich. Wir müssen Unsicherheiten kommunizieren und ehrlich sein." Ein zweites Zitat aus einer späteren Mail lautet: "Ich denke auch, dass die Wissenschaft manipuliert ist, um ihr einen politischen Dreh zu verpassen – was langfristig gesehen für unsere Sache nicht besonders klug ist." Kommentar von Fox dazu: "Wirklich augenöffnend".

Verlagsangebot

Hören Sie DIE ZEIT

Genießen Sie wöchentlich aktuelle ZEIT-Artikel mit ZEIT AUDIO

Hier reinhören

Kommentare

255 Kommentare Seite 1 von 21 Kommentieren

Facepalm

Diese ganze Geschichte ist zum heulen.

Selbst WENN der Anstieg der Temperatur NICHT real wäre, dann müsste jedem halbwegs vernünftigen Menschen trotzdem klar sein, dass wir nicht weiter einfach unfassbar viele Abgase in die Luft pusten, Industrieabfälle in sämtlichen Formen in Flüsse, Seen uvm. abladen/leiten, Regenwald beliebig abholzen, Öl ins Meer laufen lassen und (Atom)Müll ohne Deponie irgendwo in die Pampa werfen können.

Denn dass Menschen von verpesteter Luft und Wasser krank werden und sterben, unzählige Tier- und Pflanzenarten aussterben und wunderschöne Flecke Erde mit ihrer Flora und Fauna auf Land und im Wasser zerstört werden, ist leider nicht zu leugnen.

Und warum den ganzen Mist? Weil es für die Industriebilliger ist nach der "Aus dem Auge aus dem Sinn"-Mentalität zu verfahren?

Bravo! Der Mensch ist einfach nicht lernfähig.

Es ist das MAGNETFELD, was das Klima treibt.

@Facepalm: für mich als jemand, der die Datensätze von NOA-GISS stichprobenartig nachprüfte und haufenweise schlicht dreist gefälschte Temperaturdaten gefunden hat, kann über die Hysterie der CO2-Klimaapologeten nur grinsen. Das Klima wird nicht von CO2 getrieben, sondern primär durch die kosmische Höhenstrahlung, das solare und das Erdmagnetfeld. Mir ist schon klar, dass DIE ZEIT und die Linken in Deutschland ihre Macht und v.a. ihr Klima-Hysteriker-Staatsgeld flöten gehen sehen, aber so ist das halt, wenn man eine Lüge lebt. Das endet halt so wie der Euro... irgendwann hat der Kaiser nur noch unsichtbare Kleider an. Bin mal gespannt, wann sich die Thematik von der Plagiats-Sucherei von Politikern a la Guttenberg auf die Datenfälschereien der Klima-Pseudowissenschaftler vom PIK, CRU oder ähnlichen Einrichtungen ausweitet.
Ansonsten: Piers Corbyn von weatheraction.com und die friendsofscience.org sind weitaus verlässlichere Quellen als DIE ZEIT oder gar das Forum hier....

Klima-Staatsgeld

Da hat man schon eine schwarz-gelbe Koalition und immer noch schreibt die ZEIT , dass der Mensch das Klima beeinflusst, nur am weiterhin das ganze Klima-Hysteriker-Staatsgeld zu kassieren. Das ist die wahre Verschwörung. Dieser ganze Sumpf muss endlich trocken gelegt werden.
Woran erkenne ich eigentlich dreist gefälschte Daten? Ich möchte auch auf die Suche gehen und dem Schwindel ein Ende bereiten.

Einfach mal die BEST-Studie lesen ...

... bzw. das Ergebnis!

Wie im Artikel beschrieben, wurde diese Studie auch von Klimaleugnern finanziert, um der Klimaforschung unwissenschaftliche Arbeit nachzuweisen.

Dumm nur, dass die Studie zu den exakt gleichen Ergebnissen kam - die Klimaforschung also absolut korrekt gearbeitet hat.

Hier ein Link:

http://www.bbc.co.uk/news...

Mich wundert, dass dieses Ergebnis kaum Beachtung fand - ich vermute mal, mit der Hysterie um die Skepsis lässt sichs besser schlagzeilen.

Tatsache ist, dass die Skepsis teilweise rein politisch motiviert ist, denn die Klimaforschung existiert als seriöse Disziplin schon seit Jahrzehnten.

In der Forschung wurde der Klimawandel schon in den 70ern untersucht.

Selbst die ersten Ergebnisse wiesen in Richtung einer menschengemachten Beschleunigung.

In der Wissenschaft kamen auch Gegenmeinungen zur Diskussion.

Angesichts der erdrückenden Beweislast für einen menschengemachten Klimawandel sind diese Meinungen aber längst nicht mehr vertreten - Wissenschaftler diskutieren kontrovers über Details z. B. über die genauen Mechanismen.

Sie wollen den Klimawandel verstehen.

Aber das bedeutet nicht, dass sie NICHTS verstehen, wie mancher Laie gern annimmt.

Denn vor jeder wissenschaftlichen Theorie steht ein Haufen Arbeit.

Anders als umgangssprachlich oft gleichgesetzt, ist eine wissenschaftliche Theorie nämlich keine Hypothese, sondern das Endprodukt der Forschung, dass diese zufriedenstellend erklärt.

Weitaus verlässlichere Quellen??

@upjohn: Was halten Sie von diesem gegenteiligen Leserkommentar: "Er ist wissenschaftlicher Advisor der 'Friends of Science', eines Kults, der von der Energieindustrie gefördert wird, um die öffentliche Meinung mit falschen Fakten zu destabilisieren. Und dieser Tim Ball ist eine Nervensäge, der seinen Unsinn wieder und wieder wiederholt."

Wer finanziert denn diese von Ihnen als verlässlich eingeschätzte Quelle (friends of science)?

Toll! Sie haben es auf den Punkt gebracht!

Ich gehe sogar noch einen Schritt weiter und sage, dass Klimawandel "vorgeschoben" wird (wie wir wissen ja dann aber doch nur Bla Bla) um andere Umweltprobleme zu vertuschen - die Sie schön aufgelistet haben.

Außerdem glaube ich nicht dass es das größte Problem sein wird, der Klimawandel - wir sind auf Wachstum getrimmt - wie sonst könnten wir uns Ultra-Hyper-Reiche leisten, und werden die Fossilen Brennstoffe in den nächsten Jahren noch schneller verbrennen als bisher. Solange bis der letzte Tropfen in einem BMW X6 verheizt wurde. Und das macht mir größere Angst. Man bedenke nur mal: für eine Kalorie Nahrung werden 10 Kalorien Erdöl verbraucht.

Wir steuern mit Vollgas auf unseren Kollaps zu und die einzige Lösung die uns einfällt ist es, noch fester aufs Gas zu drücken. Die (Um)-Welt wird das, mit heftigen Schäden überleben, wir.. fragwürdig.

Es ist nachgewiesen, dass...

...C02 ein Treibhausgas ist.
...der CO2-Gehalt in der Atmosphäre in der Erdgeschichte keine Korrelation zum Erdklima hatte.

Beides ist jedoch irrelevant, da jedem klar sein sollte, dass der Weg zu Nachhaltigkeit und Ressourcenschonung unbedingt gegangen werden muss. Ob ich mit einer Solar- oder Windkraftanlage CO2 einspare, ist im Hinblick auf unsere Zukunft ganz sicher egal. Warum also noch diese Diskussion über den Klimawandel?

Keine Korrelation zwischen Klima und C02? Nicht Ihr Ernst, oder?

Also das ist echt die Höhe. Die meisten Leugner eines anthropogenen Klimawandels behaupten ja wenigstens noch, dass der CO2-Gehalt immer nur der Globaltemperatur folgte und eine umgekehrte Wechselwirkung nicht vorhanden sei (was natürlich Blödsinn ist), aber sie behaupten hier gerade, es gebe gar keine Korrelation! Sie wissen aber schon was das ist, so eine "Korrelation", oder?

Korrelation beweist nicht Ursache

@ Markus Salzhaufen: Doch, wir wissen schon, was eine Korrelation ist. Aber Sie wissen schon auch, dass Korrelation und Ursache zwei verschiedene Paar Stiefel sind, oder?

Übrigens, es ist ja nun wirklich kein Geheimnis, dass es seit der Jahrtausendwende nicht einmal mehr eine gescheite Korrelation zwischen CO2 Gehalt und Klima gibt...Irgendwie klappt es zur Zeit mit der antropogenen Erwärmung nicht so richtig.

CO2 und Temperatur - Keine Korrelation in der Erdgeschichte

Er hat recht, schauen Sie mal:

http://www.biocab.org/Geo...

(Analsis of the Temperature Oscillations in Geological Eras by Dr. C. R. Scotese, Ruddiman, Nasif Nahle, Science Vol. 309)

Die meisten denken bei CO2-Temp.-Korrelation an diese spezielle 'herangezoomte' Grafik (jene, die Al Gore in 'Eine Unbequeme Wahrheit' so stolz präsentiert hat), die aber lediglich die CO2-Meeresausdünstung nach einem etwa 800 Jahre zuvor erfolgten Temperaturanstieg zeigt.

Fluktuationen auf geologischer Zeitskala

Bei den hunderten von Millionen Jahren, die auf diesem Graphen gezeigt werden, spielen noch andere Dynamiken mit. Ablagerung von organischen Material innerhalb der Erde, langfristige Veränderungen der Sonnenaktivität... all das ist mit unserer derzeitigen Situation nicht direkt vergleichbar. Viel interessanter wäre es, wenn man Ausschnitte von ein paar Tausend jahren auf diesem Graphen sehen könnte - aber das gibt hier die Auflösung nicht her.

Feedback

Und das "ausgedünstete" CO2 bewirkte dann eine weitere Erwärmung, was zu noch mehr CO2 führte, was zu...
So etwas nennt man positives Feedback. Heute wirkt CO2 dagegen als Treiber des Klimawandels, die Ozeane nehmen momentan etwa die Hälfte der anthropogenen Emissionen auf. Noch, mal schaun, wie's in 800 Jahren ausschaut.

Da haben Sie doch gerade die Korrelation! Bedenken Sie, dass es auch zeitverzögerte Korrelationen gibt.

Korrelation bedeutet nicht Kausalität, das letztere ist entscheidend. CO2 als Klimatreiber erklärt also zu großen Teilen die damals stattgefundenen Erwärmungs- und Abkühlungsphasen. Wenn Sie der Meinung sind, CO2 hätte keine Bedeutung, dann wäre ich aber sehr gespannt darauf, von Ihnen einen alternativen Mechanismus erklärt zu bekommen, der die Kausalität klärt.

Wissenschaftliches Arbeiten

Analsis of the Temperature Oscillations in Geological Eras by Dr. C. R. Scotese, Ruddiman, Nasif Nahle, Science Vol. 309

Einmal abgesehen davon, dass sich "Analysis" so nicht schreibt habe ich ihren Artikel trotz Suche in mehreren Datenbanken und auf der Science Webseite nicht identifizieren können (z.B.: www.sciencemag.org/search...). Schicken Sie mir vielleicht einen Link zu dem Artikel?

Oder lesen Sie vielleicht gar keine wissenschaftlichen Veröffentlichungen, sondern nur ideologische Blogs? Einen Science Artikel zu zitieren steigert natürlich die Glaubwürdigkeit, aber man sollte sich zumindest sicher sein, dass es ihn auch gibt.

Sie verstehen Ihren eigenen Text nicht.

CO2 löst sich als Folge einer Erderwärmung aus Meer, Permafrostböden etc und erhöht somit unweigerlich den Anteil des CO2 in der Atmosphäre.

Die Untersuchung eines fast 3,5 km langen Bohrkerns aus der Antarktis der Universität Bern hat eindeutig belegt, dass das CO2 der Erderwärmung folgt und nicht umgedreht.

Wie kann also sich etwas verstärken, wenn es das Resultat einer Veränderung ist? Merken Sie auch oder?

C.R. Scotese

Gemäß Bildunterschrift handelt es sich um Science; 309, No. 5734; pp.600-603. 22. July 2005'. Vermutlich finden Sie es nur in der gedruckten Ausgabe von Science und nicht im Internet. Die Grafik findet sich ebenfalls bei

http://www.climateconvers...

Dr. C.R.Scotese hat sogar einen eigenen Webauftritt, das 'Paleomap Project', zu finden unter:

http://www.scotese.com/cl...

Einen derartigen Verlauf von CO2 und Temperatur in der Erdgeschichte findet sich auch an weiteren Quellen; selbst bei AGW-Auftritten wie 'Science Skeptical' war eine entsprechende Grafik zu finden. Da scheint es überhaupt keine besonderen Differenzen zu geben.
Zeigen Sie mir doch einen anderen Verlauf über die Erdgeschichte und ich sehe mir Ihre Quellen gerne an.

Zitieren durch Klima"skeptiker"

Auf Science; 309, No. 5734; pp.600-603. 22. July 2005 findet sich folgender Artikel:

"Marked Decline in Atmospheric Carbon Dioxide Concentrations During the Paleogene
Mark Pagani1, James C. Zachos, Katherine H. Freeman, Brett Tipple1 and Stephen Bohaty"

http://www.sciencemag.org...

Dies wurde von unseren Freunden Klima"skeptikern" als:

"Analsis of the Temperature Oscillations in Geological Eras by Dr. C. R. Scotese, Ruddiman, Nasif Nahle, Science Vol. 309"

zitiert. Und das sind die Leute, die den Klimaexperten wisseeschaftliches Arbeiten beibringen wollen!

Oh Mann.

"Wie bereits beschrieben, so etwas nennt man positives Feedback. Und das ist für Sie wirklich neu? Gibt's nicht nur im Klimawandel, sondern auch in der Elektrotechnik, Ökonomie etc. pp. Sollten Sie nicht besser in sich gehen?"

Was fürn Feedback? Das müsst ja dann immer so weiter gehen. Ihr Klimagläubige erfindet doch ständig was neues, wenn man mal wieder beweist, dass ihr nur den mächtigen Geldmachern aufgesessen seid. Oh Mann. Ökonomie? Das sind doch auch alles solche Scharlatane. Wollen doch auch nur unser Geld. Ich hab im Internet gelesen, dass der Temperaturanstieg für den CO2-Anstieg verantwortlich ist. Man sollte Wissenschaft stets auch mal hinterfragen, skeptisch sein und so. Die schreiben doch eh alle nur voneinander ab und haben Angst um ihre Forschungsgelder. Sollten sich mal ein Beispiel nehmen, an den Unternehmen in energieintensiven Branchen: Die Kämpfen für unsere Freiheit, gegen die Ökodiktatur.

Natürlich nicht

Natürlich kann es so nicht ständig weitergehen. Auch bei der kreischenden Lautsprecherrückkopplung gibt es Grenzen der Lautstärke.
Hauptbremse beim Temperaturanstieg ist letztlich die Energieabstrahlung ins All proportional zu T^4. Beim Glazial-/Interglazial-Übergang natürlich noch weitere, klar. Z.B. kann arktisches Meereis nicht ständig weiterschmelzen, irgendwann ist es einfach weg, gilt auch für das Auftauen von Permafrostböden.

Aber eigentlich wollte ich von der Besserwissern eine alternative Erklärung ohne CO2-Einfluss hören. Stattdessen muss ich ihnen erst noch die gängige Sichtweise erklären. Man weiß offensichtlich nichts. Nur eines weiß man, dass die Klimaforscher noch weniger wissen. Ich bin beeindruckt, ehrlich.

Grrrr

Sorry für die Verwirrung. Ignorieren fällt mir so unglaublich schwer - Ihnen ja aber anscheinend auch ;) Bin da ganz ihrer Meinung was das Nachplappern angeht, aber genau das werfen "die" "uns" ja auch vor. Ich dachte mir, man sollte mal ihre Abgründe aufzeigen und das ganze ein bisschen auf die Spitze treiben. Aber gegen die mächtige Lobby der Klimagläubigen und die geheimen Organisationen dahinter ist einfach kein Kraut gewachsen ;)

Wissenschaftliche Arbeiten (II)

Wissen Sie, es gibt Leute die lesen wissenschaftliche Veröffentlichungen in Zeitschriften wie Nature, Science, PNAS... um sich eine Meinung zu bilden.

Es gibt auch Leute, die gucken sich Blogs an, die eine Meinung verkaufen wollen (aber nur grob, so dass man den Unterschied zwischen einer oder drei Veröffentlichungen nicht merkt und einfach irgendwas zitiert, damit es schön wissenschaftlich aussieht.). Man weiß zwar nicht viel, aber man weiß besser (weil es ja so im blog steht). Evolutions"skeptiker" machen es ganz genauso.

Immerhin

habe ich die ersten 90 Beiträge konsequent ignoriert und die letzten Hunderte in den Wochen zuvor ;-)

Um den Bogen zum Artikelthema zu finden:
Wer meint, aus dem Kontext gerissene Schnipsel aus privaten Mails dafür benutzen zu können, sein vorgefertigtes Weltbild zu stützen, und gleichzeitig darauf verzichtet, statt Mails mal die Inhalte der Klimaforschung zu betrachten, der ist wohl Argumenten sowieso recht unzugänglich.

Wow, ich muss zugeben, da haben sie wahrlich sehr überzeugend

argumentiert. Nicht.

Aber was soll ich sagen, ich bin nicht überrascht.

Ich warte bis zum heutigen Tage auf eine sinnvolle und in sich schlüssige Erklärung dieser drei historischen Phänomene (selbst wenn man "Grünland" als Euphemismus ansieht), die sich mit der IPCC-Hypothese vereinbaren lässt.

Wenn das jemals jmd. schafft, werde ich sofort zum IPCC-Gläubigen. :-)