Protest : Wikipedia sperrt sich am Mittwoch selbst

In der englischsprachigen Wikipedia wird 24 Stunden lang nur eine Protestnote zu sehen sein. Die richtet sich gegen zwei US-Gesetzentwürfe, die Netzsperren beinhalten.

Das englischsprachige Angebot von Wikipedia geht am Mittwoch für einen Tag vom Netz. Statt der Artikel wird auf der Website des Online-Lexikons nur eine Protestnote stehen, die sich gegen zwei US-Gesetzesinitiativen richtet. Die beiden Gesetzestexte richten sich gegen Internetpiraterie. "Bei einer Verabschiedung hätten beide Gesetze verheerende Folgen für das freie und offene Web", teilte die Wikimedia Foundation mit, die das freie Wissensprojekt betreibt. 



Die Abschaltung des Angebots beginnt am Mittwoch um 6.00 Uhr (MEZ). Wikipedia-Gründer Jimmy Wales schrieb im Kurzmitteilungsdienst Twitter, Schüler und Studenten sollten ihre Hausaufgaben früh erledigen, weil "Wikipedia am Mittwoch gegen ein schlechtes Gesetz protestiert". Die deutschsprachige Wikipedia wird weiter zugänglich sein, aber ein Protestbanner in Solidarität mit der Aktion in den USA anzeigen.


Auch zahlreiche andere Internet-Angebote protestieren am Mittwoch mit Abschaltungen oder Bannern gegen die Gesetzesinitiativen mit den Bezeichnungen SOPA (im Repräsentantenhaus) und PIPA (im Senat). Die Gesetzestexte sehen eine schärfere Verfolgung von Urheberrechtsverletzungen vor.

 Der Gesetzentwurf für SOPA ( Stop Online Piracy Act ) wurde, nachdem sich zahlreiche Websites und Institutionen, auch das Weiße Haus , gegen die Netzsperren ausgesprochen haben, jedoch vorerst auf Eis gelegt .

Besonders umstritten war eine Bestimmung bei SOPA , die von Internet-Providern verlangt, nach einer gerichtlichen Anordnung den Zugang zu ausländischen Webseiten zu sperren, die Raubkopien anbieten. Dies wird von den Gegnern als Zensur und unzulässiger Eingriff in die technische Infrastruktur des Netzes abgelehnt.

Über die zweite Gesetzesinitiative PIPA ( Protect IP Act ) wird der Senat, die zweite Kongresskammer, am 24. Januar abstimmen. Das Gesetz soll ebenfalls Maßnahmen gegen Web-Anbieter im Ausland ermöglichen, die das geistige Eigentum ( intellectual property , IP) verletzen. Eingebracht wurde PIPA vom demokratischen Senator Patrick Leahy in Vermont.

Verlagsangebot

Entdecken Sie mehr.

Lernen Sie DIE ZEIT 4 Wochen lang im Digital-Paket zum Probepreis kennen.

Hier testen

Kommentare

27 Kommentare Seite 1 von 4 Kommentieren

......

Morgen wird nicht nur Wikipedia vom Netz gehen, sondern morgen werden viele vom Netz gehen, die ein Problem mit den anstehenden Gesetzesinitiativen haben - u. a. werden die Seiten Piratenpartei Deutschands ebenfalls vom Netz gehen.

Diese Art von Gesetzen greifen nämlich die Fundamente der Gesellschaft an, welche sich auf den freien Zugang zu Wissen und Information berufen.

Die Gesetze zum Urheberrecht schützen doch mittlerweile gar nicht mehr den Urherber, sondern ausschließlich die Interessen der Verwertungsgesellschaften und diese nutzen die derzeitige Gesetzeslage schon längst als Waffe gegen den Endkonsumenten. Die anstehende Gesetzesinitiative wird diese Problematik noch weiter verschärfen.

Wo bleibt der Protest der Verantwortlichen in der EU ?

Dieser Aktion kann man nur zustimmen und hoffen das sich auch in Deutschland mehr daran beteiligen.
Das Internet hat es geschafft Informationen,
Wissen, usw. " für alle " zugänglich zu machen.
Über Ländergrenzen hinweg und inzwischen von fast jedem Ort aus.
Leider versuchen immer wieder solche Gestalten und Unternehmen wie die GVU, Murdoch und Co, nebst der
restlichen Film- und Musikindustrie weltweit, hier die User zum Sündenbock ihrer verfehlten Unternehmenspolitik
zu machen bzw. mit dubiosen Anwaltskanzleien neue Geschäftsfelder zu erschließen.. Man braucht sich bloß mal mit OpenSource Software zu beschäftigen und man sieht welche Ziele diese Unternehmen haben.
Die Auswirkungen der von der SOPA angestrengten DNS-Sperren, wären nicht nur überall zu spüren und schwer wieder
rückgängig zu machen, sondern weltweit jeder, wäre ihnen wehrlos ausgesetzt.
Hier geht es nicht um Urheberschaft oder Recht, sondern um Geschäftinteressen auf Kosten der Allgemeinheit.