Logo von Google, davor ein iPhone von Apple © Julian Stratenschulte/dpa

Samsung gegen Apple , Apple gegen Google – alle gegen alle: Technische Neuerungen zu entwickeln, ist das eine; sie gegen Erfindungen der Konkurrenz zu verteidigen, das andere. Patentstreits sind inzwischen Alltag, und möglicherweise erkennen die ersten Unternehmen, wie gefährlich und schädlich diese Waffe ist. Zumindest haben Apple-Chef Tim Cook und Google-Chef Larry Page laut Medienberichten am Telefon über den erbitterten Konflikt gesprochen.

Die beiden sind die zentralen Figuren in dem vor vielen Gerichten und mit viel Geld geführten Patentstreit um mobile Geräte, in dem es hin und her geht. Apple greift mit seinen Klagen zwar bisher einzelne Hersteller wie Samsung, Motorola oder HTC an. Als Ziel dahinter gilt jedoch das Google-Betriebssystem Android, das heute rund die Hälfte des Smartphone-Marktes beherrscht. Google antwortet dementsprechend mit Gegenklagen.

Cook und Page hätten bereits in der vergangenen Woche telefoniert, berichtete die Nachrichtenagentur Reuters . Vereinbarungen seien nicht getroffen worden, zitiert die Agentur namentlich nicht genannte Quellen. Beide hätten aber versichert, sie wollten weiter miteinander reden.

Die beiden Konzerne sind auf dem Mobilmarkt inzwischen direkte Konkurrenten, obwohl sie ursprünglich ganz unterschiedliche Produkte anboten. Bis vor Kurzem gab es auch noch Überschneidungen zwischen beiden. So waren die Google-Dienste YouTube und Maps auf Apple-Smartphones vorinstalliert. Inzwischen jedoch hat Apple diese Schnittpunkte zur Konkurrenz entfernt . Außerdem bietet Apple inzwischen ein eigenes Karten- und Navigationsprogramm an. Und der Konzern arbeitet enger mit Facebook zusammen, ebenfalls ein direkter Konkurrent von Google.

24 Dollar pro Gerät Lizenz

Google hingegen dringt immer weiter in Märkte vor, die bislang Apple besetzte, beispielsweise den Filmverleih und die Sprachsteuerung . Außerdem vertreibt das Unternehmen inzwischen eigene Hardware ; auch das befeuert die Konkurrenz.

Apple wirft den Firmen, die Android verwenden, vor, Design und Technologien des iPhone und des iPad zu kopieren. Wie im Verfahren gegen Samsung bekannt wurde, verlangt Apple für eine umfassende Lizenz auf seine Patente 24 Dollar pro Gerät. Zugleich gibt es Rabatte und gegenseitige Verrechnungen, die den Preis in vielen Fällen etwas senken. Die Android-Hersteller klagen ihrerseits gegen Apple.

Angesichts dessen ist es bemerkenswert, dass Page und Cook miteinander gesprochen haben. Zu bereden haben sie eine Menge. Gerade erst haben Geschworene in einem Gerichtsverfahren in Kalifornien geurteilt, dass Geräte von Samsung – ein Partner von Google, dessen Geräte Android nutzen – gegen Patente von Apple verstoßen. Das Gericht sprach Apple dafür Schadenersatz in Höhe von 1,05 Milliarden Dollar zu .