Social MediaHoltzbrinck verkauft VZ-Netzwerke

Der Holtzbrinck-Verlag trennt sich von Deutschlands einst stärkstem Social Network. Der künftige Eigner plant einige Erweiterungen.

© Joerg Sarbach/dapd

Die VZ-Netzwerke haben einen neuen Eigentümer. Die kalifornische Investmentgesellschaft Vert Capital hat die Firma Poolworks übernommen, die seit dem Sommer die drei Netzwerke studiVZ, meinVZ und schuelerVZ betreibt.

Der bisherige Besitzer Holtzbrinck Digital behalte die Option, das Portal schuelerVZ zu nutzen, hieß es. Das passe zu dem Fokus auf Bildungsthemen, sagte der Geschäftsführer von Holtzbrinck Digital, Markus Schunk. Vert Capital werde die Plattformen weiterbetreiben und wolle den Funktionsumfang für die Nutzer erweitern, teilte Holtzbrinck Digital mit.

Anzeige

Holtzbrinck hatte StudiVZ Anfang 2007 für einen zweistelligen Millionenbetrag gekauft. Vor allem dieses Netzwerk war in Deutschland einst stärker als Facebook, doch der weltweite Marktführer übernahm inzwischen auch hier die Führung. Die Nutzerzahlen von StudiVZ fallen seit Längerem.

Bei dem Zusammenschluss unter dem Dach von Poolworks wurden bereits 25 von 70 Stellen abgebaut. Zudem wurde die Techniksparte als Technologie-Center Devbliss ausgegründet. Es werde als Beteiligung von Holtzbrinck Digital für übergreifende Digitalprojekte innerhalb der Verlagsgruppe Georg von Holtzbrinck ausgebaut, hieß es. Zu der Verlagsgruppe gehört auch ZEIT ONLINE.

Zur Startseite
 
Leserkommentare
  1. mit dem Holtzbrinck Verlag. Welche Zeitungen gehören den dazu? Ach "Die Zeit" auch? Ach nein?

    Sieht so "Soziale Verantwortung" aus?

    Ja das ging wohl daneben, zwar wissen viele bei die Zeit gefühlt alles besser aber "Wein trinken und Wasser predigen" sagt es wohl am besten aus.

  2. Eigentlich bin ich kein Fan von sozialen Netzwerken, doch wenn ich eins lieber genutzt hätte, dann studiVZ. Die VZ-Netzwerke erschienen mir immer sympathischer als Facebook, auch irgendwie übersichtlicher. Doch anscheinend haben sie einfach den Anschluss oder die kreativen Ideen verloren, nachdem Facebook ja mehr und mehr Funktionen und Veränderungen bietet.

    Nun ja, einer meinte mal, vor ein paar Jahren, dass studiVZ immer mehr zum Facebook in rot werden würde. So war es dann auch, und irgendwann begann der Niedergang.

    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen

    "Die VZ-Netzwerke erschienen mir immer sympathischer als Facebook, auch irgendwie übersichtlicher. "

    "Eigentlich bin ich kein Fan von sozialen Netzwerken, doch wenn ich eins lieber genutzt hätte,"

    Sind sie Mitarbeiter bei "Die Zeit", Handelsblatt, Tagesspiegel oder einem anderen Blatt des Holtzbrinck Verlages?

  3. "Die VZ-Netzwerke erschienen mir immer sympathischer als Facebook, auch irgendwie übersichtlicher. "

    "Eigentlich bin ich kein Fan von sozialen Netzwerken, doch wenn ich eins lieber genutzt hätte,"

    Sind sie Mitarbeiter bei "Die Zeit", Handelsblatt, Tagesspiegel oder einem anderen Blatt des Holtzbrinck Verlages?

    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen
    • Marobod
    • 11. September 2012 19:43 Uhr

    Arbeiten sie etwas bei Facebook ?

    Er hat schon recht was den Sympathiwert angeht, ich war auch lange dort angemeldet, aber ich werde mich komplett aus diesen Netzwerken entfernen, keien Lust auf Geltungssucht ...

    • eazy-i
    • 11. September 2012 19:41 Uhr

    So, der Account ist nun gelöscht. Hatte ihn nur so lange behalten, weil es geheißen hatte, die Daten würden nicht verscherbelt.

    Vielleicht hätte es als Open-Source-Projekt ja geklappt, den Entwicklungsrückstand aufzuholen.

    • Marobod
    • 11. September 2012 19:43 Uhr

    Arbeiten sie etwas bei Facebook ?

    Er hat schon recht was den Sympathiwert angeht, ich war auch lange dort angemeldet, aber ich werde mich komplett aus diesen Netzwerken entfernen, keien Lust auf Geltungssucht ...

    Antwort auf "Armutszeugnis..."
  4. Schuelervz war schon immer eine schlechte nachmache von Facebook.
    Was klar ist , das keiner meiner Freunde auf Schuelervz mehr aktiv ist , wenn jemand im internet aktiv ist , dann auf Facebook.
    Ich kanns gar nicht fassen , das vz Netzwerke bis 2012 durchgehalten haben.

  5. Hat sich mal jemand die Unternehmenszahlen angeschaut von Holtzbrinck? Würde mich mal interessieren, ob das insgesamt ein Minusgeschäft war.

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren

  • Quelle ZEIT ONLINE
  • Schlagworte Holtzbrinck | Facebook | Geschäftsführer | Investmentgesellschaft | SchülerVZ | StudiVZ
Service