MicrosoftDie wichtigsten Tricks und Kniffe für Windows 8

Windows 8 schließt die Lücke zwischen dem PC und Tablets. Wer die wichtigsten Elemente und Wege kennt, kann die Vorzüge des neuen Systems schnell nutzen. von Kurt Sagatz

Auf 90 Prozent aller Computer läuft Windows als Betriebssystem. Und am heutigen Freitag kommt das neue Windows 8 auf den Markt . Es schließt die Lücke zwischen dem klassischen Computer und den Tablet-PCs - gerade der neue Startbildschirm mit seinen Apps stellt einen radikalen Wechsel dar. Wer jedoch die wichtigsten Tricks und Kniffe kennt, kann schneller die Vorzüge des neuen Systems nutzen. Aber auch für die Menschen, die auf einem neuem Computer so weiterarbeiten wollen wie bisher, gibt es Lösungen.

Startbildschirm statt Startleiste

Die bekannte Windows-Startleiste, über die man die Programme, Einstellungen oder die zuletzt geöffneten Dokumente finden konnte, existiert unter Windows 8 nicht mehr. Beim Start ruft das neue Microsoft-System den neu gestalteten Startbildschirm mit den Kachel-Apps auf. Der gewohnte Desktop ist nun eine App von vielen.

Anzeige

Der Startbildschirm ist nach dem sogenannten Modern-Design aufgebaut. Die Kachel-Apps unterscheiden sich merklich von den Apps aus der Apple- und Android-Welt. Die Windows-Anwendungen informieren den Nutzer bereits vor dem Öffnen über die wichtigsten Neuigkeiten: Die Kalender-Kachel zeigt den nächsten Termin, die Nachrichten bringen neue Statusmeldungen von Facebook, die Wetter-App gibt schon vor dem Öffnen Auskunft, wie das Wetter an verschiedenen Orten aussieht.

Mit Microsoft-Konto anmelden

Die erste signifikante Änderung in der Bedienung betrifft den Start. Man kann sich zwar weiterhin mit einem lokalen Benutzerkonto anmelden, sinnvoller ist allerdings die Anmeldung mit dem zentralen Microsoft-Konto. Das hat mehrere Vorteile: Über das Microsoft-Konto werden wichtige Einstellungen über das Internet gesichert. Meldet man sich auf einem anderen Computer an, stehen die Einstellungen automatisch zur Verfügung.

Auch die Freigabe von Dateien und Druckern im Netzwerk wird erleichtert. Ein Nachteil der Apps ist, dass man nach einiger Zeit den Überblick verliert. Um eine bestimmte App zu suchen, gibt es nun einen ganz einfachen Weg. Während der Startbildschirm aktiv ist, wird einfach der Anfangsbuchstabe der App oder des Programms eingetippt, Windows zeigt daraufhin die Treffer an.

Um zwischen Apps und Programmen zu wechseln kann auf dem PC weiterhin die Tastenkombination Alt+Tab oder Windows-Taste+Tab verwendet werden. Weil dies auf dem Tablet nicht möglich ist, gibt es nun einen neuen Weg. Dabei wird der Finger – oder auf dem PC die Maus – von der linken oberen Ecke in die Mitte bewegt, um so die nächste App ins Zentrum der Aufmerksamkeit zu rücken.

Um eine App oder ein Programm zu schließen, wird vom oberen Rand in die Mitte gewischt. Wird der Finger oder die Maus in die linke obere Ecke bewegt, öffnet sich die neue Taskleiste mit den geöffneten Apps. Diese können nun im Vollbild geöffnet oder beendet werden.

Windows-Taste wird aufgewertet

Eine zentrale Bedeutung erhält vergleichbar zur Home-Taste anderer Tablets die Windows-Taste. Über sie gelangt man jederzeit zum Startbildschirm. Ein erneuter Druck darauf führt zu der zuletzt genutzten Anwendung zurück. Zudem können mehrere zentrale Bedienelemente von Windows 8 über die Windows-Taste erreicht werden. Mit Windows-Taste+C wird das genannte Charme-Panel aufgerufen. Es hilft unter anderem dabei, Inhalte zu teilen, beispielsweise Fotos, die man per Mail verschicken will.

Auch die Suchen-Funktion ist über diese Tastenkombination von überall zu erreichen. Sie wurde ebenfalls komplett überarbeitet. Per Mausklick oder Fingerzeig kann nun festgelegt werden, ob beispielsweise eine Datei, eine App oder ein Kontakt gesucht wird. Mit der Kombination Windows-Taste+I gelangt man hingegen zu den Computereinstellungen. Ein wichtiges Element ist hier die Ausschaltfunktion mit dem Ruhezustand.

Leserkommentare
  1. 1. oh je

    "Der gewohnte Desktop ist nun eine App von vielen."

    Wenn ich sowas schon wieder lese:
    "Gebetsmühle an":
    nein, der Desktop ist nun keine "App" geworden, man gelangt über dieses Icon eben auf den Desktop. Genauso, wie ich über ein anderes Icon im Metro-Startmenü Photoshop oder was weiß ich starten kann.

    Macht doch nicht alle so ein Riesengezeter um das arme WIN8. Es hat ein neues Startmenü - sonst ändert sich nix und wagemutig braucht auch keiner sein, der halbwegs mit WIN7 zurecht kommt.

    • Nicoma
    • 27. Oktober 2012 12:51 Uhr

    "Die Kachel-Apps unterscheiden sich merklich von den Apps aus der Apple- und Android-Welt. Die Windows-Anwendungen informieren den Nutzer bereits vor dem Öffnen über die wichtigsten Neuigkeiten."

    Versteh ich nicht: Das gibt es bei Android doch schon lange. Wo liegt der Unterschied zu einem gewöhnlichen Widget?
    Stimmt: Es gibt keinen.

  2. lol

    Wenn ich mir so durchlese, was denn die Neuerungen bei Windows 8 sind, dann sehe ich nur was Apple im Jahr 2003 mit Exposé, dem Trackpad und den Multitouchgesten eingeführt hat... (https://www.apple.com/de/...) hihi... ;-)

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren

  • Artikel Auf einer Seite lesen
  • Schlagworte Microsoft | Shell AG | Windows | Apps | Computer | Tablet
Service