Cyber-AttackeHacker greifen Facebook an

Facebook hat eine Angriffsserie von Hackern gemeldet. Nutzerdaten sollen nicht betroffen sein, die Angreifer könnten laut Insidern aus China kommen.

Facebook ist nach eigenen Angaben Ziel einer Angriffsserie von Computerhackern geworden. Es gebe jedoch keine Hinweise darauf, dass Nutzerdaten betroffen gewesen seien, teilte das Unternehmen in einem Blog-Beitrag mit.

Der "ausgeklügelte Angriff" sei von Facebook-Sicherheitsexperten im Januar entdeckt worden. Zunächst sei auf dem Laptop eines Mitarbeiters eine verdächtige Datei gefunden worden. Schließlich habe sich herausgestellt, dass auch die Laptops mehrerer anderer Mitarbeiter befallen gewesen seien. Zudem sei ein bislang beispielloser Versuch unternommen worden, den Cyberschutz der Firma zu umgehen. Am 1. Februar seien daraufhin zusätzlich Schutzmaßnahmen ergriffen worden.

Anzeige

Das Unternehmen teilte mit, es sei klar, dass nicht nur Facebook von der Attacke betroffen gewesen sei. "Auch andere wurden kürzlich angegriffen und infiltriert." Zum möglichen Motiv oder zum Ursprung des Angriffs äußerte sich Facebook nicht.

Attacke soll von China ausgehen

Ein Sicherheitsexperte eines anderen Unternehmens, der über den Vorgang informiert war, sagte, ihm sei vermittelt worden, dass die Attacke auf Facebook anscheinend von China ausging. Eine weitere über den Vorfall in Kenntnis gesetzte Person sagte, der erste Facebook-Mitarbeiter, dessen Computer infiziert wurde, habe sich die Schad-Datei über eine Webseite eingefangen, auf der Kodierungsstrategien diskutiert worden seien.

Facebook hat nach eigenen Angaben weltweit mehr als eine Milliarde aktive Nutzer. Anfang Februar war auch der Nachrichtendienst Twitter ausgespäht worden. Dabei wurden nach Angaben des Unternehmens möglicherweise Passwörter und andere Informationen von rund 250.000 Nutzern gestohlen. Erst kürzlich waren zudem die New York Times und das Wall Street Journal von Hackern angegriffen worden. Beide Zeitungen gehen von einer Cyber-Attacke aus China aus.

Zur Startseite
 
Leserkommentare
  1. 1. [...]

    Entfernt. Tragen Sie zum Thema des Artikels bei. Die Redaktion/mak

    • Marc885
    • 16. Februar 2013 12:04 Uhr

    Ich dachte bislang Facebook wäre eigentlich nichts anderes als viele nutzerdaten...

    via ZEIT ONLINE plus App

  2. ... welche deutlichen hinweise man hat, dass man die angriffe China zuordnen kann? ich habe bis jetzt immer nur gelesen, dass die angriffe "wahrscheinlich" aus china kommen, teilweise wurde sogar baehauptet, dass sich der chinesische regierungsapparat dahinter verbirgt. aber auf welche quellen stützt sich das?

    ohne irgendeinen greifbaren beweis, wirken diese aussagen auf mich wie haltlose propaganda (?).

    Eine Leserempfehlung
    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen

    und findet IPs die zu chinesischen IP Ranges gehören.

  3. und findet IPs die zu chinesischen IP Ranges gehören.

    Eine Leserempfehlung
    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen

    Von Logdateien steht da nämlich gar nichts:
    "Ein Sicherheitsexperte eines anderen Unternehmens, der über den Vorgang informiert war, sagte, ihm sei vermittelt worden, dass die Attacke auf Facebook ABSCHEINEND von China ausging."

    Das klingt eher wie eine Aussage über mindestens drei Ecken für die sich niemand verantwortlich machen will!

    Egal. Wenn ich in die Logdatei von meinem Server schaue, wer da versucht, sich Zugang zu verschaffen, dann sind das zu >90% IPs die zu chinesischen Providern gehören. Und mein Server ist nirgends gelistet. D.h. die Angreifer grasen einfach wahllos IP-Bereiche durch und versuchen, sich mit den dahinter stehenden Servern zu verbinden. Scheint ein Volkssport zu sein.

    • iSinn
    • 16. Februar 2013 15:05 Uhr

    Was für einen Nutzen haben chinesische Regierungsstellen den gemeinen westlichen FB-User auszuspionieren?

    Hallo China! Von mir dürft Ihr wissen was ich von Euch halte, nämlich eine „interessante" Politik. In fernöstlicher Sozialsprache gemeint.

    Ein Hoch auf FB!!!

    via ZEIT ONLINE plus App

    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen
    • AndreD
    • 16. Februar 2013 19:53 Uhr

    Was will eigentlich der US-Amerikanische Geheimdienst mit unseren Daten?

    Immerhin wird das Projekt seit Anbeginn von der CIA finanziell unterstützt und finanziert. Die Aktien sollen auch teilweise Unternehmen gehören, die der CIA zuzuordnen sind.

    Wenn man das im Hinterkopf hat (wird interessanterweise niemals bei all den Facebookartikeln niemals erwähnt), dann ist der Zugriff aus China nicht einfach nur ein Spielchen.

  4. Was ich so mitgekommen habe, ist die ganze Datenbank von facebook gar nicht klaubar - die haben so eine Unmenge von Datenmaterial all ihrer Mitglieder gesammelt, dass die gar keiner so einfach runterladen kann. Ist wie ein Einbruck in Fort Knox - da bräucht man hunderte von LKW um das ganze Gold wegzutransportieren ... und das selbe gilt Datenmäßig für fb ... da braucht es einen Riesen-Server um die Daten dann auch zu lagern ...
    ... ich hab grad nachgeschaut meine daten www.facebook.com/spielehotel sind noch alle da! ;)

    • AndreD
    • 16. Februar 2013 19:53 Uhr

    Was will eigentlich der US-Amerikanische Geheimdienst mit unseren Daten?

    Immerhin wird das Projekt seit Anbeginn von der CIA finanziell unterstützt und finanziert. Die Aktien sollen auch teilweise Unternehmen gehören, die der CIA zuzuordnen sind.

    Wenn man das im Hinterkopf hat (wird interessanterweise niemals bei all den Facebookartikeln niemals erwähnt), dann ist der Zugriff aus China nicht einfach nur ein Spielchen.

  5. Von Logdateien steht da nämlich gar nichts:
    "Ein Sicherheitsexperte eines anderen Unternehmens, der über den Vorgang informiert war, sagte, ihm sei vermittelt worden, dass die Attacke auf Facebook ABSCHEINEND von China ausging."

    Das klingt eher wie eine Aussage über mindestens drei Ecken für die sich niemand verantwortlich machen will!

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren

  • Quelle ZEIT ONLINE, Reuters, dpa, AFP, nf
  • Schlagworte Facebook | China | Computer | Hacker | Information | Twitter
Service