MeteoriteneinschlagDie tausend Augen und Ohren von Tscheljabinsk
Seite 2/2:

In Tscheljabinsk ist niemandem nach Witzen

Die Stimmung in Tscheljabinsk ist weniger launig. Nach Angaben der russischen Behörden sei eine Schule beschädigt worden, zehn Schulkinder seien verletzt. Die ersten Berichte sprachen von mehr als 400 Verletzten. Mittlerweile ist diese Zahl weiter gestiegen. Laut Russia Today sollen bis zu 1.000 Menschen verletzt worden sein.

In der betroffenen Region geht es dabei vor allem um die Aufräumarbeiten. Bei vielen Gebäuden wurden durch die Explosion sämtliche Fenster zerstört.

Die Verarbeitung im Internet dagegen verläuft anders und zeigt ein Phänomen des menschlichen Wesens: Je weiter entfernt ein Ereignis von einem selbst, desto leichter fällt es, sich darüber lustig zu machen. Oder ganz andere Aspekte darin zu sehen. Wie dieser Twitterer in wenigen Zeichen beweist:

Oder dieser.

 Die Bilder der Betroffenen zeigen verständlicherweise eher die Panik der Menschen und die Zerstörungen:

Zur Startseite
 
Leserkommentare
    • Blin3
    • 15. Februar 2013 18:39 Uhr
    1. Niveau

    Jedes zweite Wort das in den Videos fällt ist unter der Gürtellinie.

    2 Leserempfehlungen
    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen
    • Gerry10
    • 15. Februar 2013 18:51 Uhr

    "Das Denken ist zwar allen Menschen erlaubt, aber vielen bleibt es erspart."

    Das Internet ist der beste Beweise für die Wahrheit seiner weisen Worte...

    • Sven88
    • 15. Februar 2013 18:53 Uhr

    Na mal gut, dass es gelöscht ist *hihi*

    • AndreD
    • 16. Februar 2013 19:58 Uhr

    trexkratniy blin ;-)

    • SonDing
    • 15. Februar 2013 18:49 Uhr

    Tatsächlich gibt es mittlerweile eine Menge Material über dieses Ereignis. Jedoch, im Eifer des Gefechts - jeder will der Erste sein - lassen sich immer wieder Journalisten hinters Licht führen. Das russische TV hat ein Video übernommen, in dem ein brennender Krater gezeigt wird, mit dem Hinweis, dieser sei vom Meteoriten:
    https://www.youtube.com/w...

    Eine kurze Recherche zeigt jedoch den wahren Hintergrund:
    http://en.wikipedia.org/w...
    https://www.youtube.com/w...

    • Gerry10
    • 15. Februar 2013 18:51 Uhr

    "Das Denken ist zwar allen Menschen erlaubt, aber vielen bleibt es erspart."

    Das Internet ist der beste Beweise für die Wahrheit seiner weisen Worte...

    6 Leserempfehlungen
    Antwort auf "Niveau"
    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen

    ... kann man es auch mit der Süddeutschen halten: Kein Schwachfug bleibt im Netz lange unkommentiert. *tüddeldü*

    ;)

    • Sven88
    • 15. Februar 2013 18:53 Uhr

    Na mal gut, dass es gelöscht ist *hihi*

    Antwort auf "Niveau"
    • messem
    • 15. Februar 2013 19:09 Uhr

    "Darunter ist auch die wohl bekannteste Aufnahme – von einem Highway aus gefilmt."
    In Russland gibt es Highways? Oder hat man den Meteoriten noch in den USA gesehen? ;-)

    2 Leserempfehlungen
  1. ... kann man es auch mit der Süddeutschen halten: Kein Schwachfug bleibt im Netz lange unkommentiert. *tüddeldü*

    ;)

    2 Leserempfehlungen
    • Mika B
    • 16. Februar 2013 9:23 Uhr

    Ich denke einige deutsche Boulevardzeitungen grübeln auch schon angestrengt wie sie Putin dafür Verantwortlich machen können, Anklänge dafür sind schon im Netz.
    Sicher gibt es auch wieder einige der berühmten amerikanischen Sekten Prediger welche von der gerechten Strafe für Russland .. Schwadronieren.
    Andererseits bestünde durchaus eine reale Gefahr, das in Zeiten von Raketenschilden oder anderer zunehmender computergesteurter Anti Terror Abwehr, solch ein Ereigniss durchaus ungewollt einen Atomkrieg Auslösen könnte.
    Man stelle sich nur solch einen Meteoriteneinschlag an der amerkanischen Ostküste vor oder der Area53 welcher mit einem chinesisch oder russischen Raketenangriff verwelchselt wird.

    2 Leserempfehlungen
  2. Der Link im Artikel verweist auf die bulgarische Wikipedia. Der russische ist hier zu finden.
    > http://ru.wikipedia.org/w...

    Aber diese komischen Zeichen sehen natürlich für westliche Augen alle gleich kryptisch aus ;-)

    Eine Leserempfehlung

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren

  • Artikel Auf einer Seite lesen
  • Quelle ZEIT ONLINE
  • Schlagworte CIA | Wikipedia | Blogger | Dokumentation | Papst | Saurier
Service