Eine Filiale der Shinan Bank in Seoul © Jo Yong-Hak/Reuters

Die Computernetzwerke von drei größeren Fernsehsendern und zwei Banken in Südkorea sind nach Medienberichten zusammengebrochen. Der Grund für den Blackout ist noch offen. Die Polizei ermittele in alle Richtungen, einschließlich eines Cyberangriffs von außen, berichtete die nationale Nachrichtenagentur Yonhap. 

Berichten zufolge waren die Computersysteme der Sender KBS, MBC, des Nachrichtenkanals YTN sowie der Banken Shinhan und Nonghyup betroffen.

In ersten Spekulationen hieß es, dass möglicherweise Nordkorea hinter dem Ausfall stehen könnte. Das Land hatte bereits in der Vergangenheit Hackerangriffe in Südkorea verübt. Südkoreas Agentur für Internet-Sicherheit müsse aber noch Anzeichen für einen Angriff von außen finden, berichtete einer der betroffenen Sender.

Die Kurse an der südkoreanischen Börse brachen nach der Meldung ein.