Die Alltagserfahrung legt auch nahe, dass überwiegend Frauen Selfies machen. Bestätigt wurde diese Annahme besonders deutlich in Moskau. Nur 18 Prozent der Selfies stammten hier von Männern, der Frauenanteil war mit 82 Prozent überwältigend hoch. In Berlin, New York und São Paulo lag der Frauenanteil schon deutlich niedriger, zwischen 59 und 65 Prozent. Und in Bangkok herrschte sogar weitgehend Selfie-Geschlechtergleichheit. Der ermittelte Frauenanteil lag hier bei 55,2 Prozent.    

Nur was bedeuten diese Zahlen: Ist die Hauptstadt Thailands ein Paradies der Gleichberechtigung? Sind russische Männer nicht fotogen? Warum liegen Berlin und São Paulo beim Frauenanteil fünf Prozentpunkte auseinander? Selbst die Alterszuordnung wirft Fragen auf. In Bangkok ist das mittlere Alter am niedrigsten. Liegt es vielleicht daran, dass Thailänder nach westlichen Sehgewohnheiten jünger aussehen? Da nur drei Mechanical-Turk-Arbeiter mit der Altersschätzung beauftragt wurden, ist eine gewisse Fehleranfälligkeit jedenfalls nicht unwahrscheinlich.

Moskau? Kein Spaß

Die Forscher fassen zusammen: Die Bewohner von Bangkok und São Paolo machen also die glücklichsten Selfies, New York und Berlin liegen im Mittelfeld. "Moskau? Kein Spaß, wie es aussieht", heißt es in der Erklärung. Viel gelächelt wird auf den Moskauer Selfies in der Tat nicht. Die Darstellung lässt allerdings einen mächtigen Stimmungsprädiktor außer Acht, nämlich das Wetter. Könnte hier die Tatsache eine Rolle spielen, dass Oktober in der Südhalbkugel ein Frühlingsmonat ist? Darüber können wir nur spekulieren – die Forscher taten es jedenfalls nicht.

Bei Selfiecity bekommen wir schöne interaktive Grafiken geboten, obendrein zu einem Thema, das wir gern anklicken. Wie bei vielen Datenvisualisierungsprojekten gibt es allerdings keine theoretische Einbettung und keine Erklärungsversuche. Dennoch ist Manovichs Projekt ein eindrucksvolles Showcase-Bespiel für die Möglichkeiten quantitativer Bildanalyse.

Selfiecity zeigt auf, dass das Selfie ein transnationales Phänomen ist. Mag es nur eine ökonomisch gesicherte und lifestyle-orientierte Minderheit mittragen, es betrifft längst nicht nur die westliche Welt. Doch was besagen Selfies über das Leben in einer globalen Metropole? Ach ja: In Berlin wurden vier böse Selfies aufgenommen – so viele wie in keiner anderen Stadt.