Vorstellung des Internet Explorers 9 © Robert Galbraith / Reuters

Microsoft hat das am Wochenende aufgetauchte Sicherheitsproblem bei seinem Internet Explorer nach eigenen Angaben behoben. Das Unternehmen stellte jetzt ein Update für das Browser-Programm bereit, das die Sicherheitslücke schließen soll. "Die Sicherheit unserer Produkte ist etwas, das wir sehr ernst nehmen", erklärte Microsoft-Managerin Adrienne Hall im Firmenblog. Sogar für das ältere Betriebssystem Windows XP, das Microsoft seit vergangenem Monat eigentlich nicht mehr unterstützt, wird noch einmal ein Sicherheitsupdate angeboten.

Der Softwarekonzern hatte am Sonntag mitgeteilt, dass Hacker den Fehler in dem weit verbreiteten Browser bereits für "begrenzte, zielgerichtete Angriffe" genutzt hätten. Betroffen waren Explorer ab der Version 6. Die Angreifer konnten demnach über die Sicherheitslücke Benutzerrechte stehlen und missbrauchen.

Behörden etwa in den USA und Deutschland hatten vor der Nutzung des Microsoft-Browsers gewarnt. "In Wahrheit gab es nur eine kleine Anzahl von Attacken wegen dieser Schwachstelle", sagte Hall. "Die Befürchtungen waren ehrlich gesagt übertrieben."