Über "Facebook at Work" sollen Facebook-Nutzer ihre Karriere vorantreiben können. Das soziale Netzwerk arbeite im Geheimen an einem neuen Portal, das Karriere-Netzwerken wie LinkedIn Konkurrenz machen solle, berichtete die Financial Times. Über die Seite sollen Nutzer berufliche Kontakte pflegen, mit Kollegen diskutieren und gemeinsam an Dokumenten arbeiten können.

Facebook arbeitet ständig daran, sein Angebot auszuweiten. Das Netzwerk veröffentlichte vor Kurzem eine Anwendung, mit der Nutzer anonym chatten können. Zudem testet das Unternehmen derzeit eine Funktion, bei der Mitglieder des Netzwerkes per Knopfdruck ein Produkt kaufen können. Erst im vergangenen Monat hatte Facebook den Kauf von WhatsApp abgeschlossen.

Facebook-Gründer Mark Zuckerberg hatte bei der Vorstellung der jüngsten Quartalszahlen angekündigt, stark investieren zu wollen. Ziel sei es, alle Menschen miteinander zu verbinden und die Welt zu verstehen. 

Facebook gibt es seit 2004. Das Netzwerk hat 1,35 Milliarden aktive Nutzer. LinkedIn ist nach eigenen Angaben das größte Online-Berufsnetzwerk der Welt. Es hat 300 Millionen Mitglieder in mehr als 200 Ländern und Regionen. Im deutschsprachigen Raum nutzen 14 Millionen Menschen das Karriere-Netzwerk Xing, um berufliche Kontakte zu pflegen.