Microsoft hat den konkreten Starttermin für Windows 10 bekannt gegeben. Das neue Betriebssystem werde am 29. Juli als kostenloses Upgrade bereitstehen, teilte der Konzern am Montag mit.

Alle Nutzer von Windows 7 und Windows 8.1 könnten die Software dann kostenlos herunterladen. Bis zum Ende der unterstützten Lebensdauer des jeweiligen Gerätes lasse sich die Software aktualisieren. Das Kostenlos-Angebot gelte zwölf Monate lang. Ab sofort könnten sich Nutzer ihr Upgrade reservieren.

Das Gratis-Upgrade bekommt – mit Einschränkungen – auch, wer eine nichtlizenzierte Windows-Version verwendet. Zunächst hieß es von Microsoft ganz allgemein, dass auch illegale Windows-Installationen das kostenlose Upgrade auf Windows 10 erhalten. Zwei Monate später korrigierte und konkretisierte Microsoft diese Angaben. Sobald ein Rechner mit dem Gratis-Upgrade versorgt wurde, auf dem zuvor keine Originalsoftware von Microsoft lief, erzeugt das Betriebssystem ein Wasserzeichen auf dem Desktop. Dieses weist den Nutzer darauf hin, dass auch sein neues Betriebssystem nicht lizenziert ist.

Günstiges Update für XP-Nutzer?

Wer noch Windows XP verwendet, kann laut golem.de darauf hoffen, dass Microsoft ein Update für 40 US-Dollar anbieten wird. Windows XP wird von Microsoft nicht mehr unterstützt, es erscheinen also keine Sicherheitsaktualisierungen mehr. Dennoch wird das Betriebssystem weltweit noch auf rund 15 Prozent aller PCs verwendet.

Wie viel alle anderen Nutzer für Windows 10 bezahlen müssen, hat Microsoft noch nicht verraten. Ein US-Händler hatte aber kürzlich erstmals die angeblichen Preise genannt. Windows 10 Home soll demnach 110 US-Dollar kosten, während für die Professional-Ausführung 150 US-Dollar anfallen.  

Mit Windows 10 endet die Ära des Internet Explorers

Insgesamt wird es drei Desktop-Varianten von Windows 10 geben. Windows 10 Home, Windows 10 Pro und Windows 10 Enterprise entsprechen den gleichnamigen Versionen von Windows 8.1. Die Home-Ausführung richtet sich an private Endkunden, die Pro-Version und Enterprise-Variante werden weitere Verwaltungsfunktionen bieten, wobei Windows 10 Enterprise nur im Rahmen von Volumenlizenzen erhältlich sein wird.

Mehr als vier Millionen Kunden hätten bis heute an dem Windows-Insider-Programm zum Test von Windows 10 teilgenommen, teilte Microsoft mit. Das neue Betriebssystem soll eine neue Generation von Windows einläuten und eine einheitliche Plattform für alle Geräte bieten. Die digitale Sprachassistentin Cortana wird damit auch auf Tablets und PCs verfügbar sein. 

Mit Windows 10 veröffentlicht Microsoft auch einen neuen Browser mit dem Namen Edge. Er löst nach mehr als 20 Jahren den Internet Explorer ab.