Damals noch ohne Startbutton: Windows 3.11. © Screenshot Windows 3.11/archive.org

Die Inhalte im Internet sind flüchtig. Websites kommen und gehen, oder sehen nach einigen Jahren völlig anders aus. Das Internet Archive speichert unter archive.org alte Inhalte für die Nachwelt. Das digitale Museum beschränkt sich dabei nicht auf Internetseiten. Was digital frei verfügbar ist, wird archiviert. Zum Beispiel Texte, Bilder, Videos oder Programme.

Um die Programme kümmert sich hauptsächlich Jason Scott. Der Amerikaner sammelt und veröffentlicht alte Software, die normale Nutzer schon seit Jahrzehnten deinstalliert haben. Er bewahrt sie damit vor dem Vergessen und zeigt eine Welt, als Speicherplatz gering, Grafiken niedrig aufgelöst und Viren schrill waren.

Spiele, Shareware, Desktop-Widgets, Produktivitätssoftware

Am Donnerstag hat Scott das Archiv um Windows 3.x-Software erweitert, also um Programme, die für die beiden Microsoft-Betriebssysteme Windows 3.0 und 3.1 geschrieben wurden. Die beiden Systeme wurden Anfang der neunziger Jahre genutzt und waren die Vorläufer von Windows 95.

Die Bibliothek von Scott umfasst Spiele, Shareware und Produktivitätssoftware. Über 1.500 Programme hat er auf archive.org hochgeladen, die meisten davon sind Spiele. Im Showcase wird eine exemplarische Auswahl vorgestellt, die einen Einblick in die Welt von Windows 3.x geben soll.

Wer gewinnt wohl die Wahl von 1992?

Es ist eine Reise in die Vergangenheit. Mit dem Spiel Election ’92 etwa können die Spieler die US-Wahl von 1992 beeinflussen: Sie müssen nur die Kandidaten mit Kuchen abwerfen und sie daran hindern, ihren Wahlschein abzugeben. Der Lieblingskandidat, entweder Bill Clinton, George H. W. Bush oder Ross Perot, sollte dabei verschont bleiben. Auch Schach, der Breakout-Klon Brickbuster und Risiko sind für das alte Betriebssystem verfügbar.

Neben Spielen sind auch normale Programme im digitalen Museum zu begutachten. So misst Windows Speed die Computerperformance, SolarWin zeigt die aktuelle Position der Sonne an und mit Klingon Klock wird die Uhrzeit Klingonisch. Auch die frühen Windows-Zeiten waren also von einem nerdigen Humor geprägt.

Windows 95 in Windows 3.11 im Browser

Die Demo für das Betriebssystem Windows 95 erklärt die Benutzeroberfläche. © Screenshot Windows 95 Demo/archive.org

Wer ganz tief in die Computerwelt der frühen Neunziger eintauchen möchte, sollte die Oberfläche von Windows 3.11 ausprobieren. Nicht nur sind hier die Originalklassiker Solitär und Minesweeper anspielbar, der Nutzer kann auch die Vorläufer von Paint und dem Windows Media Player begutachten.

Mit der Demo von Windows 95 ist außerdem ein Blick in die vergangene Zukunft möglich. Alle Inception-Fans, die schon immer mal im Browser über eine Emulation von Windows 3.1 eine Windows-95-Demo starten möchten, in der Microsoft erklärt, wie der Startbutton funktioniert, sind hier genau richtig.

Krankenwagen und Cannabis

Blinkende Farben überall. Eine Variante des "Virdem"-Virus, eines der ersten Viren für DOS © Screenshot "Virdem"/archive.org

Ebenfalls von Jason Scott stammt das Malware Museum auf archive.org. Zusammen mit den Sicherheitsexperten Mikko Hypponen und Daniel White hat er fast 80 Viren aus der Vergangenheit zusammengetragen und präsentiert sie der Öffentlichkeit. Aber keine Angst, die Schadprogramme wurden zuvor natürlich unschädlich gemacht.

Während Viren heute möglichst still im Hintergrund arbeiten, waren ihre Vorfahren aus den achtziger und neunziger Jahren etwas lauter und schriller. Einer lässt beispielsweise lautstark einen Krankenwagen durch das Bild fahren. Andere rufen zur Legalisierung von Cannabis auf, und wieder andere verwandeln den Computerbildschirm in einen LSD-Trip. Obwohl es sich um Schadcode handelt, ist die Beliebtheit der alten Software ungebrochen: "Einige Menschen haben sich beschwert, dass ihr Lieblingsvirus nicht in der Sammlung dabei ist", sagt Scott im Gespräch mit dem Technikportal Ars Technica

2.500 MS-DOS-Spiele

In "Prince of Persia" muss der Spieler die Tochter des Sultans retten. © Screenshot Prince of Persia/archive.org

Doch kaum etwas weckt das Nostalgiegefühl der Internetnutzer so sehr wie Videospiele. Im Console Living Room von archive.org finden sich alte Games für den Sega Genesis, den Atari 2600 oder das Sega Master System. Selbst Arcade-Klassiker sind in dem Internet-Archiv vorhanden. Und natürlich muss der Nutzer virtuell eine Münze einwerfen, um sie zum laufen zu bringen.

Der Computer kommt aber ebenfalls nicht zu kurz. Über 2.500 MS-DOS-Spiele konnte Scott mittlerweile zusammentragen. Hier wird klar, wie große Spiele-Serien ihren Anfang nahmen. Vom ersten Street Fighter über Sim City bis zu Prince of Persia. Sie alle sind nur einen Mausklick entfernt und sofort abrufbereit. Für alle Liebhaber von echter Vintage-Software.