Tintenpatronen von Drittanbietern funktionieren jetzt wieder in HP-Druckern. Der Hersteller hat sich aufgrund des öffentlichen Drucks dazu entschlossen, die nachträglich eingeführte Blockade von Fremdtinte nicht länger fortzuführen. Auf seiner Support-Seite gibt HP die Veröffentlichung eines Firmware-Updates bekannt, nach dessen Installation wieder alle Tintenpatronen in den HP-Druckern funktionieren sollten. Für einige Modelle wird die neue Firmware aber erst kommende Woche erscheinen, wie es in einem HP-Supportdokument heißt.

HP hat damit sein Versprechen gerade noch eingehalten, innerhalb von zwei Wochen ein entsprechendes Update für die eigenen Tintenstrahldrucker anzubieten. Betroffene Kunden müssen allerdings selbst aktiv werden, denn HP wird die neue Firmware nicht automatisch installieren – ganz anders als bei jenem Update, das dem Unternehmen den Ärger eingebrockt hatte.

HP hatte den Ausschluss von manchen Fremdtintenpatronen lange geplant. In den betroffenen Druckern sorgte eine Firmware für den Ausschluss von Fremdtinte, die Ende 2015 verteilt wurde. Darin einprogrammiert war der Stichtag 13. September 2016. Nach diesem Tag verweigerten etliche Tintenpatronen von Drittanbietern ihren Dienst. Der Drucker zeigte dann an, die betreffende Tintenpatrone sei fehlerhaft, sie war damit nicht mehr zu gebrauchen. Diese Fehlermeldung trat bei Fremdtinte etlicher Hersteller auf.

HP will Fremdtinte auch in Zukunft ausschließen

HP leugnete zunächst, für den Ausfall der Tintenpatronen verantwortlich zu sein. Erst als Dritthersteller von Tintenpatronen die Ursache in einem von HP verteilten Firmware-Upgrade gefunden hatten, räumte HP ein, dass es vereinzelt Probleme mit Tintenpatronen gebe, die nicht von HP selbst stammen. Weiterhin bleibt HP dabei, dass nur wenige Kunden betroffen seien. Es hatte nicht lange gedauert und erste Dritthersteller haben ihre Druckerpatronen angepasst.

Der Druckerhersteller will langfristig daran festhalten, Fremdtinte auszuschließen. Der Hersteller begründet das damit, Kunden vor gefälschten Tintenpatronen schützen zu wollen. Schlechte Druckergebnisse könnten die Folge sein. Nach dem Desaster mit der jetzt zurückgenommenen Tintenpatronensperre hatte der Hersteller versprochen, Kunden besser im Vorfeld zu informieren. Bisher blieb das allerdings aus. Somit ist unklar, was HP diesbezüglich in der Zukunft vorhat.