Eine noch recht neue Produktkategorie erkämpft sich gerade weltweit Anteile am Computermarkt: kleine, leichte und dabei trotzdem schnelle Notebooks – Ultrabooks genannt.

Derzeit werden eine Million Stück dieser ziemlich teuren Geräte pro Jahr verkauft. Die Marktanalysten des Unternehmens IHS iSuppli erwarten jedoch, dass diese Zahl in den kommenden Jahren stark steigen wird. Im Jahr 2015 sollen es mehr als 136 Millionen sein, schreiben sie. Dann könnten 40 Prozent aller weltweit verkauften Notebooks dieser neuen Kategorie angehören.

Dazu zählt ein Computer nach Definition der Zeitschrift PCWorld , wenn er dünner als zwei Zentimeter ist, weniger als zwei Kilogramm wiegt und eine Bildschirmdiagonale von weniger als 14 Zoll hat. Außerdem besitzen Ultrabooks ein komplettes Betriebssystem statt einer abgespeckten Version und fahren dieses dank einer Solid-State-Festplatte wie ein Tablet innerhalb von Sekunden hoch.

Geräte dieser Klasse gibt es inzwischen von vielen Herstellern, von Apple und Asus bis Sony und Samsung . Ihnen gemeinsam ist der vergleichsweise hohe Preis, der bei bis zu 1.500 Euro liegen kann.

Viele der bei Notebooks sonst üblichen Anschlüsse fehlen den kleinen Geräten. Ethernet, Firewire oder Bildschirm werden meist über Adapter mit einem Ultrabook verbunden. Nur so ist es derzeit möglich, derart dünne Computer herzustellen. Auch optische Laufwerke besitzen sie nicht mehr, CDs oder DVDs können auf ihnen nicht abgespielt werden. Dafür legen die Hersteller Wert auf schnelle Chips und große Arbeitsspeicher. In der Leistung sollen die Ultrabooks den größeren Notebooks nicht nachstehen.

Entstanden ist die Geräteklasse als Reaktion auf Tablets. Deren Verkaufszahlen steigen jährlich, die der klassischen Notebooks hingegen stagnieren auf niedrigem Niveau.

Um mithalten zu können, hätten sich die Entwickler der altehrwürdigen Notebooks einiges von den Touchscreen-Rechnern abgeschaut, ja abschauen müssen, so IHS. Das werde unter Umständen noch weitergehen: So könnten bald erste Ultrabooks auf den Markt kommen, die einen Touchscreen besitzen.