Ein iPhone-Nutzer loggt sich bei Facebook ein. © KAREN BLEIER/getty images

Laut US-Medienberichten plant Facebook , im nächsten Jahr ein eigenes Smartphone vorzustellen. Wie die New York Times unter Berufung auf Mitarbeiter des US-Unternehmens berichtet, hat Facebook bereits einige ehemalige Apple -Mitarbeiter abgeworben. Die Software- und Hardware-Entwickler sollen an der Entwicklung von iPhone und iPad beteiligt gewesen sein und nun Facebook unterstützen.

Facebook selbst wollte den Bericht weder bestätigen noch dementieren. "Wir betätigen uns in der gesamten mobilen Branche mit Betreibern, Hardware-Herstellern, Anbietern von Betriebssystemen und Applikation-Entwicklern", sagte ein Sprecher des Unternehmens.

Den Angaben zufolge wäre der Vorstoß Facebooks der dritte Versuch, ein Smartphone zu entwickeln. Beim ersten Versuch war das Unternehmen vor etwa zwei Jahren an unvorhergesehenen Schwierigkeiten gescheitert. Auch Berichten, dass Facebook und der taiwanesische Smartphone-Hersteller HTC gemeinsam ein Gerät entwickelten, war bislang keine Erfolgsmeldung gefolgt.

Facebook hat Angst, den Anschluss zu verlieren

Einer der abgeworbenen Apple-Entwickler berichtete, der Facebook-Chef Mark Zuckerberg sei sehr interessiert an der Entwicklung eines Smartphones . Zuckerberg habe ihm unzählige Fragen zu Funktionen und technischen Details von Smartphones gestellt, die nicht nach schlichtem Interesse geklungen hätten. So habe Zuckerberg beispielsweise Auskunft über die Eigenschaften bestimmter Chips haben wollen.

Hinter Zuckerbergs Initiative steckt einem Facebook-Mitarbeiter zufolge die Angst, auf dem Smartphone-Markt den Anschluss zu verlieren. "Mark hat Angst, dass Facebook einfach eine Anwendung für andere mobile Plattformen wird, wenn er nicht in naher Zukunft ein Smartphone entwickelt", zitiert die New York Times den Mitarbeiter.