Google GlassVideokamera mitten im Gesicht
Seite 2/2:

Verbindung von Mensch und Maschine

Ist das nur ein Spielzeug oder mehr? Das Technikblog Techcrunch sieht in der Brille Googles Zukunft . Nicht unbedingt als Produkt, das dem Konzern Milliarden einbringen wird, sondern als ersten Schritt, um Menschen und Maschinen nahtlos zu vereinen.

Das Blog zitiert Google-Gründer Brin mit den Worten: "Wir wollen, dass man weniger Sklave seiner Geräte ist. Es (Glass) ist geradezu befreiend und ich kann es kaum erwarten, das mit allen zu teilen."

Allerdings ist das nur eine Sichtweise. Beim Blog AllThingsD fürchtet eine Autorin , Project Glass werde eine viel größere Hürde aufbauen als bisherige Technik wie Smartphones – zwischen den Menschen nämlich.

Entwicklermodell für 1.500 Dollar

AllThingsD zitiert ebenfalls Brin, der beschreibt, wie er, ohne seine Hände nutzen zu müssen, dank der Brille seinen Sohn fotografieren konnte, während er ihn jauchzend in die Luft warf. Da das Übertragungsgerät mitten im Gesicht sitzt, könnten Informationen uns viel leichter erreichen, schreibt die Autorin. "Doch was ist, wenn wir mit einem anderen Menschen in der Wirklichkeit interagieren wollen, aber ein kleiner Bildschirm schiebt ständig neue Nachrichten zwischen uns und denjenigen? Wie kann das keine Ablenkung sein?"

Anschließend zitiert sie wieder Brin: "Ich bin da optimistisch. Ich glaube, es ist viel weniger störend, als es Smartphones sein können, da man die immer in der Hand hat und draufschaut und damit von der Umgebung abgelenkt ist. "

Wie störend es ist, werden wir bald wissen, Google will die Brillen im kommenden Jahr verkaufen. Auf der Konferenz in San Francisco konnten Interessierte sich ein Vorserienmodell für Entwickler für 1.500 Dollar vorbestellen . Es soll zu einem nicht näher definierten Zeitpunkt Anfang kommenden Jahres ausgeliefert werden.

Zur Startseite
 
Leserkommentare
  1. ...ich warte schon lange auf Ähnliches, die Einsatzmöglichkeiten sind unendlich, nur das Brillengestell würde mich stören.

    6 Leserempfehlungen
    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen

    Würde mich gar nicht stören, bin eh Brillenträger ;-)

    Aus Erfahrung kann ich aber sagen, wenn man eine Brille regelmäßig trägt, nimmt man sie nach wenigen Wochen nicht mehr bewusst war (ich stand schon mit Brille unter der Dusche und hab's erst gemerkt als ich wegen der Tropfen auf den Gläsern nix mehr gesehen hab ;-))

  2. Fraglich ist, ob es nicht irgendwie irritierend ist, damit durch die Gegend zu spazieren. Sportkameras gibt's schon lange. Wäre wünschenswerter etwas mit wirklich perfekter Spracheingabe zu besitzen.

    Nun ja, solange man die Werbung nicht direkt auf die Netzhaut eingebrannt bekommt, geht's ja noch.

  3. Das ist das wovon Sci-Fi Fans und Gamer wie ich Jahre lang geträumt haben :D
    Vor allem Transhumanisten dürften sich freuen das ihre Visionen immer wahrer werden^^
    Ich geh noch ein Schritt weiter, und sage das man in ein paar Jahren sogar nur Kontaktlinsen brauchen wird, und man nur noch ein gerät mit sich rumschleppt das so groß wie ein smartphone ist, aber PC,Handy, Gaming Konsole usw. ineinander vereint.
    Klingt zu Fantastisch? Nun, das haben die meisten Leute bis vor Kurzem bestimmt auch über die oben beschriebene Brille gesagt ;)

    4 Leserempfehlungen
    • footek
    • 28. Juni 2012 13:22 Uhr

    Google präsentiert einen Fallschirmsprung gefilmt mit einer Webcam und alle sind begeistert. Das ist ja sowas von wow.....!!
    Zukünftig macht jeder sein Bigbrother-Stream ins web. Da hat die Welt drauf gewartet.....

    4 Leserempfehlungen
    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen

    Mit ein bisschen Fantasie kann man sich vorstellen welch coole Möglichkeiten diese Brille bietet. Denken sie mal daran, anstatt gleich wieder wegen Überwachung rumzujammern. Sie werden schließlich nicht gezwungen ihre Leben ins Internet zu streamen. Die Brille kann man noch zu viel mehr verwenden.

  4. Mit ein bisschen Fantasie kann man sich vorstellen welch coole Möglichkeiten diese Brille bietet. Denken sie mal daran, anstatt gleich wieder wegen Überwachung rumzujammern. Sie werden schließlich nicht gezwungen ihre Leben ins Internet zu streamen. Die Brille kann man noch zu viel mehr verwenden.

    2 Leserempfehlungen
    Antwort auf "Webcam wow"
    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen
    • footek
    • 28. Juni 2012 13:41 Uhr

    Mit ein bisschen Fantasie können Sie sich vielleicht vorstellen, dass es Leute gibt, die kein Bedürfnis verspüren, von den Mitmenschen als cool angesehen zu werden, weil Sie sich nicht mehr auf dem Schulhof aufhalten und sich um wichtigere Dinge zu kümmern haben,als den Rest der noch verbleibenden Privatspähre Google & co. aus reinen monetären Interessen zu verkaufen...

    • footek
    • 28. Juni 2012 13:41 Uhr

    Mit ein bisschen Fantasie können Sie sich vielleicht vorstellen, dass es Leute gibt, die kein Bedürfnis verspüren, von den Mitmenschen als cool angesehen zu werden, weil Sie sich nicht mehr auf dem Schulhof aufhalten und sich um wichtigere Dinge zu kümmern haben,als den Rest der noch verbleibenden Privatspähre Google & co. aus reinen monetären Interessen zu verkaufen...

    5 Leserempfehlungen
    Antwort auf "@4 footek"
    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen

    Ich bin alles andere als einer dieser mitläufer die als cool gelten wollen. Darum geht es nicht. Ich will diese Brille nicht um "cool" zu sein, sondern weil ich von dieser Technik fasziniert bin.

  5. Ich bin alles andere als einer dieser mitläufer die als cool gelten wollen. Darum geht es nicht. Ich will diese Brille nicht um "cool" zu sein, sondern weil ich von dieser Technik fasziniert bin.

    2 Leserempfehlungen
    Antwort auf "Hauptsache cool"
  6. Dir Brille ermöglicht erstmals Augmented Reality im Alltag. 2013 wird vll als das Jahr in die Geschichte eingehen in dem virtuelle und reale Welt anfingen miteinander zu verschmelzen. Die Möglichkeiten sind fantastisch die sich damit eröffnen, hoffe mal die Brillen werden schnell günstiger, denke aber sie können bald Smartphones komplett ersetzen und werden auch nicht mehr kosten.
    Bildschirmgröße ist im Vergleich zu einem Desktop-Pc eines der größten Limits. Mit den Brillen kann man weit größere Dinge darstellen als selbst auf einem 5 Zoll Smartphone-Bildschirm und Smartphones haben jetzt schon die Rechenkapazität eines 5 Jahre alten PCs.

    3 Leserempfehlungen
    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen

    Allerdings wird es die Smartphones nicht verdrängen, sondern ich denke die Smartphones werden "aufgeteilt". Ich stelle mir das im Moment so vor: Ein iPhone großes Gerät das man immer in der Hosentasche hat aber ohne Bildschirm, denn dafür gibt es dann die Brillen. Also das es so aufgeteilt ist wie ein PC: Unten das Gerät oben der Externe Bildschirm.

    • tobmat
    • 28. Juni 2012 15:22 Uhr

    "Dir Brille ermöglicht erstmals Augmented Reality im Alltag."

    Also nach dem was im Artikel steht ermöglicht die Brille genau das nicht. Es ist eine Kamera. Da steht nichts davon, das die Brille Daten ans Auge / Gehirn sendet. Für Augmented Reality wäre aber genau das notwendig.

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren

  • Artikel Auf einer Seite lesen
  • Quelle ZEIT ONLINE
  • Schlagworte Sergey Brin | Google | Apple | Blog | Facebook | Messe
Service