GoogleAndroid Jelly Bean ist schick und hat Potenzial

Googles neues mobiles Betriebssystem ist als Entwicklerversion erhältlich. Der erste Eindruck von Android 4.1: viele Neuerungen und eine sehr gute Spracheingabe. von Andreas Floemer

Vorstellung von Android 4.1 bei der Google-Messe I/O

Vorstellung von Android 4.1 bei der Google-Messe I/O  |  © KIMIHIRO HOSHINO/AFP/GettyImages

Google hat vor wenigen Tagen Android 4.1 Jelly Bean präsentiert, wenige Stunden später tauchte die neue Version bereits im Netz zur Installation auf dem Galaxy Nexus auf. Wir haben die noch nicht finale Entwickler-Version kurzerhand aufs Galaxy Nexus geflasht und die ersten Eindrücke von der neuen Android-Version hier zusammengeschrieben.

Nach dem Flashen und Neustart des Galaxy Nexus fällt als erstes der neue Lockscreen von Android 4.1 Jelly Bean auf. Hier ist neben dem Shortcut zur Kamera und der Entriegelung ein neuer Knopf hinzugekommen – der führt direkt zum neuen Service Google Now.

Anzeige

Dieser Service kann nicht nur vom Lockscreen, sondern systemweit per Wisch vom Homebutton ins Display hinein gestartet werden. Google Now soll als eine Art digitaler Assistent fungieren, uns aber nicht wie Siri, Apples Pendant, auf die Nerven gehen, sondern mehr im Hintergrund still seine Arbeit verrichten. Dafür muss der Nutzer allerdings auch viel über sich verraten: die Freigabe von Standortdaten, Surfverlauf und auch das Geo-Bewegungsprofil sind für die umfassende Funktionsweise von Google Now hilfreich.

Google Now in Deutschland wohl abgespeckt

Denn außer dem Wetter kann Google Now auch Orte in der Umgebung anzeigen oder Informationen über den öffentlichen Personennahverkehr bereitstellen. Zudem soll der Service Daten über Sportereignisse, Währung, Übersetzungen und dergleichen bereitstellen.

Erschienen bei t3n

Erschienen bei t3n  |  © Screenshot ZEIT ONLINE

Von all diesen Dingen wurden mir während der Nutzung (seit Freitag) jedoch nur das Wetter und Ortsempfehlungen mittels Karten angezeigt. Dass der Dienst mehr kann, zeigt sich anhand eines Artikels von Carsten Knobloch, der Jelly Bean ebenfalls auf seinem Galaxy Nexus im Einsatz hat. Er berichtet auf Stadt-Bremerhaven darüber, dass er auf seinem Desktoprechner eine bestimmte Adresse gesucht hat und kurz darauf die Wegbeschreibung auf seinem Smartphone vorgeschlagen bekam.

Es scheint, als wird im deutschsprachigen Raum nur eine abgespeckte Version von Google Now angeboten werden, doch wird das ein oder andere praktische Feature wohl auch hier landen. In welchem Umfang Google seinen Dienst hierzulande einführen wird, zeigt sich vermutlich erst Mitte Juli, wenn die finale Version erhältlich ist. Was der Dienst können soll, demonstriert dieses Video:

Google hat seiner neuen Android-Version auch eine verbesserte Spracheingabe verpasst. Sie ist eindeutig besser als die in Android 2.3 Gingerbread und Ice Cream Sandwich genutzte. Selbst normal und weniger stark betonte Sätze versteht die Software vergleichsweise gut. Eigentlich sollte auch eine Offline-Sprachfunktion integriert sein, doch diese wollte trotz Installation der benötigten Sprachpakete nicht so recht laufen.

Per Spracheingabe soll Jelly Bean zudem Daten auf dem Telefon finden können. Das ist zwar möglich, die Daten werden jedoch ein wenig versteckt angezeigt. Hierfür muss man in der Leiste mit den Kategorien Web, Bilder, Places, et cetera ganz nach rechts scrollen – dort wird die Kategorie "Telefon" eingeblendet. Diese Art der Darstellung ist umständlich und sollte möglichst anders gelöst werden.

Die beiden neuen, beziehungsweise optimierten Features Google Now und Sprachsuche besitzen großes Potenzial, sind offenbar aber noch nicht ganz fertig. Hingegen ist die neue Benachrichtigungsleiste bereits sehr gut gelungen. Angefangen vom Vergrößern eingegangener Nachrichten, Screenshots et cetera per Geste, über Steuerung des Mediaplayers, bis hin zur direkten Beantwortung von verpassten Anrufen – entweder per Rückruf oder Kurznachricht – die Benachrichtigungsleiste ist ein wahrer Zugewinn. Selbst das Teilen von Screenshots ist direkt von dort aus möglich.

Leserkommentare
  1. ... inzwischen bin ich ernüchtert.

    Die Sicherheits-Problematik ist nach wie vor nicht mal ansatzweise gelöst, die Update-Problematik wird immer schlimmer, genauso wie die Zersplitterung in immer neue Versionen - für Käufer und Entwickler ist Android ein undurchsichtiger Dschungel.

    Ich hab's Galaxy S3 hier als Testgerät gehabt - nett - aber bei weitem nicht so 'smoothie' [oder flüssig] wie Beispielsweise Windows Phone. Da gibt's immer wieder kleine Ruckler, kurze Aussetzer, winzige Sprünge, nicht angenommene Touch-Gesten, die mir das Gerät auf Dauer verleiden würde.

    Das 'Gesamt-Packet' stimmt bei Android einfach nicht - das schaut am Anfang immer ganz nett aus, aber in der Praxis kommt das System immer noch nicht an iOS oder Windows Phone ran. Ich bin eigentlich ein Apple-Mann, trotzdem muss ich sagen, das rundeste System ist z.Z. Windows Phone [nur kommt das beim Kunden noch nicht an ...]

    Android hat bei Phones sicherlich auf der Billig-Schiene Zukunft, aber nicht im Premium Segment ... nur so mein Gefühl. Und im Pad-Segment bekommt Android eh kein Bein auf den Boden, da gibt's z.Z. nur einen und das ist das iPad, dann kommt sehr, sehr lange nichts und dann kommt Kindle Fire und dahinter ist nur noch die Leere. Bin mal gespannt wie das mit W8 wird, ich denke das wird auf Dauer der einzige ernstzunehmende Konkurrenz zu iOS auf dem Pad.

    ... just my 2 cent

    Eine Leserempfehlung
    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen

    "...Ich hab's Galaxy S3 hier als Testgerät gehabt - nett - aber bei weitem nicht so 'smoothie' [oder flüssig] wie Beispielsweise Windows Phone. Da gibt's immer wieder kleine Ruckler, kurze Aussetzer, winzige Sprünge, nicht angenommene Touch-Gesten, die mir das Gerät auf Dauer verleiden würde...."

    Das habe ich ganz andere Erfahrungen gemacht. Läuft sehr flüssig, war und bin davon begeistert.

    Beste Grüße.
    FSonntag

    Gegenstand dieses Artikels ist nun aber gerade Version 4.1, die auf Ihrem Testgerät gewiss nicht gelaufen ist und sich zufällig dadurch auszeichnet, dass "kleine Ruckler, kurze Aussetzer, winzige Sprünge, nicht angenommene Touch-Gesten" im Zuge des Projekts Butter ausgebügelt worden sind. Den Artikel gelesen haben Sie aber schon?

    Das android nur für den Billigmarkt konkurrenzfähig ist halte ich schlicht für falsch.
    Auch wen ich zugeben muss das Android durch Samsung und HTC schlicht mit sense und touchwiz verbastelt wird.
    Wen ich da mein S2 mit einer Costum Rom und dem S3 mit Origanal Sammy rom vergleiche,stelle ich sofort fest: das das S3 deutliche Mikroruckler hat und deutlich un smoother reagiert.

    Und das Windowsphone runderläuft ist auch iwie falsch...
    Als ich mir das S3 gekauft , wollte der Verkäufer ein Nokia Lumia900 verkaufen. Spaßenshalber haben wir das mal mit meinen S2 verglichen. (heißt verschiedene alltägliche Dinge ausgeführt) Resultat, mein S2 war immer deutlich schneller.

    Zur Optik vn Android lässt sich so viel sagen: mit der richtigen CustomROM lässt sich die auch auf IPhone niveau anheben...

    es liegt es nicht an Android , sondern an den Herstellern selbst, das die Hardware nicht richtig ausgenutzt wird.
    Und Updates können einfach nicht so schnell kommen, da sich HTC und Samsung nicht an die grundregeln des Programmieren halten z.B. modularer Aufbau vs. Vermischte Hardwaretreiber Samsung.

    Apple und Windows beachten dies und da liegt auch deren Vorteil, allerdings wird dieser Vorteil durch eine lebhafte Androidcommunity mehr als wett gemacht...

    Klar ist es nicht jeder mans sache, aber eine CostumRom zuflashen dauert nach etwas Vorbereitung nicht mal 5 Minuten...

    Fazit: es ist noch lange nicht entschieden wer die Nase vorn haben wird im Mobilen OS markt.

    In dem Artikel geht es aber nicht um das SGS3, was zugegebenermaßen Probleme mit der Sicherheit, Updatepolitik, und der flüssigen Darstellung hat/haben wird. Es geht um die neuste Androidversion für das Galaxy Nexus. Man kann sich nämlich viel Ärger ersparen und gleich das Galaxy Nexus (oder ein anderes Google-Gerät) zulegen und bekommt zeitnahe Updates und ist somit immer auf dem neuesten Stand. Performanceprobleme bekommt man dann auch keine denn das Gerät ist lang nicht so vollgestopft wie das Galaxy S3 und auch an der Software wurde nicht so viel rumgefummelt. Natürlich gibt es auch andere Androidgeräte aber ich kaufe doch auch kein Gerät mit IOS drauf aus China bei denen ich keine Updates bekomme etc.

  2. "...Ich hab's Galaxy S3 hier als Testgerät gehabt - nett - aber bei weitem nicht so 'smoothie' [oder flüssig] wie Beispielsweise Windows Phone. Da gibt's immer wieder kleine Ruckler, kurze Aussetzer, winzige Sprünge, nicht angenommene Touch-Gesten, die mir das Gerät auf Dauer verleiden würde...."

    Das habe ich ganz andere Erfahrungen gemacht. Läuft sehr flüssig, war und bin davon begeistert.

    Beste Grüße.
    FSonntag

    2 Leserempfehlungen
  3. 3. Thema?

    Gegenstand dieses Artikels ist nun aber gerade Version 4.1, die auf Ihrem Testgerät gewiss nicht gelaufen ist und sich zufällig dadurch auszeichnet, dass "kleine Ruckler, kurze Aussetzer, winzige Sprünge, nicht angenommene Touch-Gesten" im Zuge des Projekts Butter ausgebügelt worden sind. Den Artikel gelesen haben Sie aber schon?

    2 Leserempfehlungen
    • TimmyS
    • 03. Juli 2012 12:02 Uhr

    Ich frage mich, warum immer wieder diese Tests machen muss. Die eine Spracheingabe ist 5 Millisekunden langsamer oder schneller, na und. Wenn man sich das zweite Video genauer anschaut, erkennt man, dass der Tester Rechtshänder ist, denn er drückt mit seinem rechten Finger auch etwas früher. Tata, jeder darf jetzt schreien, dass er es anders sieht. Das ist der Punkt, es ist Auslegungssache was nun wirklich wichtig ist. Tatsache ist, es funktioniert alles auf sehr hohem Niveau.
    Man sollte einfach mal wieder sein Gehirn einschalten und sich Zeit dafür nehmen, eine Entscheidung darüber zu was man wirklich braucht und wofür, und dann folgt noch das, was will man wirklich, dabei betone ich, was will man für sich wirklich. Egal ob es ein iPhone oder ein Android-Phone wird, die Entscheidung zählt für einen selber. Dabei ist es völlig unwichtig, was andere davon halten, denn diese entscheiden auch nicht besser.

    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen
    • negve
    • 09. August 2012 17:39 Uhr

    Mag sein dass sie mit einem Finger schneller oder langsamer drückt. Aber der Abstand der Mikrofone zur Audio-Quelle ist gleich, und der Befehl startet ja erst, nachdem die Frage gestellt wurde. Aber schreien muss ich nicht.

  4. Mal ehrlich: Wer nutzt denn die Sprachsteuerung? Ich rede doch nicht umständlich auf mein Handy ein, wenn ich das auch mit dreimal tippen schneller hinbekomme. Und auch diese Gestensteuerung ist doch nur unsinnig. Warum sollte ich das Telefon in der Luft rumwirbeln? Geht mit den Fingern doch viel einfacher alles.

    3 Leserempfehlungen
  5. Das android nur für den Billigmarkt konkurrenzfähig ist halte ich schlicht für falsch.
    Auch wen ich zugeben muss das Android durch Samsung und HTC schlicht mit sense und touchwiz verbastelt wird.
    Wen ich da mein S2 mit einer Costum Rom und dem S3 mit Origanal Sammy rom vergleiche,stelle ich sofort fest: das das S3 deutliche Mikroruckler hat und deutlich un smoother reagiert.

    Und das Windowsphone runderläuft ist auch iwie falsch...
    Als ich mir das S3 gekauft , wollte der Verkäufer ein Nokia Lumia900 verkaufen. Spaßenshalber haben wir das mal mit meinen S2 verglichen. (heißt verschiedene alltägliche Dinge ausgeführt) Resultat, mein S2 war immer deutlich schneller.

    Zur Optik vn Android lässt sich so viel sagen: mit der richtigen CustomROM lässt sich die auch auf IPhone niveau anheben...

    es liegt es nicht an Android , sondern an den Herstellern selbst, das die Hardware nicht richtig ausgenutzt wird.
    Und Updates können einfach nicht so schnell kommen, da sich HTC und Samsung nicht an die grundregeln des Programmieren halten z.B. modularer Aufbau vs. Vermischte Hardwaretreiber Samsung.

    Apple und Windows beachten dies und da liegt auch deren Vorteil, allerdings wird dieser Vorteil durch eine lebhafte Androidcommunity mehr als wett gemacht...

    Klar ist es nicht jeder mans sache, aber eine CostumRom zuflashen dauert nach etwas Vorbereitung nicht mal 5 Minuten...

    Fazit: es ist noch lange nicht entschieden wer die Nase vorn haben wird im Mobilen OS markt.

    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen

    Und das wird auch weiter so bleiben.
    CustomROM? 90% der Handynutzer wissen jetzt nciht mal wovon Sie da reden-. Ernsthaft, mit so etwas wollen sich 90% nicht erst beschäftigen.

    Und es sind nicht nur die Hersteller. Letzte Woche hat Google bekanntgegeben das die Updates in Zukunft "etwas schneller" an die Hersteller ausgegeben werden sollen damit die Kunden niht mehr ein Jahr warten müssen auf ihr Softwareupdate.

    Mal davon abgesehen, das die Hersteller mit Android eine wunderbare Ausrede haben. "Updaten? Geht nicht,, kaufen Sie lieber das neue Gerät." Ich als Kunde würde mich verarscht vorkommen wenn mein gerade 400€-Gerät welches einen Monat alt ist kein Update bekommt. Und viele Kunden fühlen sich ja auch verarscht wegen dieser Politik.

    Hinzu kommt dann noch die Fragmentierung des Systems, was Android für Entwickler immer unbeliebter macht. was dann wieder die Kunden spüren.

    Sorry, aktuell hat Apple die Nase vorn. Und wenn das so weiter geht, wird das auch so bleiben. Eher wird MS Phone 8 zur Apple-Konkurrenz aufsteigen. (Ich rede vom Smartphonemarkt, nicht vom Gesamthandymarkt mit allen Billigmodellen.)

  6. In dem Artikel geht es aber nicht um das SGS3, was zugegebenermaßen Probleme mit der Sicherheit, Updatepolitik, und der flüssigen Darstellung hat/haben wird. Es geht um die neuste Androidversion für das Galaxy Nexus. Man kann sich nämlich viel Ärger ersparen und gleich das Galaxy Nexus (oder ein anderes Google-Gerät) zulegen und bekommt zeitnahe Updates und ist somit immer auf dem neuesten Stand. Performanceprobleme bekommt man dann auch keine denn das Gerät ist lang nicht so vollgestopft wie das Galaxy S3 und auch an der Software wurde nicht so viel rumgefummelt. Natürlich gibt es auch andere Androidgeräte aber ich kaufe doch auch kein Gerät mit IOS drauf aus China bei denen ich keine Updates bekomme etc.

  7. Und das wird auch weiter so bleiben.
    CustomROM? 90% der Handynutzer wissen jetzt nciht mal wovon Sie da reden-. Ernsthaft, mit so etwas wollen sich 90% nicht erst beschäftigen.

    Und es sind nicht nur die Hersteller. Letzte Woche hat Google bekanntgegeben das die Updates in Zukunft "etwas schneller" an die Hersteller ausgegeben werden sollen damit die Kunden niht mehr ein Jahr warten müssen auf ihr Softwareupdate.

    Mal davon abgesehen, das die Hersteller mit Android eine wunderbare Ausrede haben. "Updaten? Geht nicht,, kaufen Sie lieber das neue Gerät." Ich als Kunde würde mich verarscht vorkommen wenn mein gerade 400€-Gerät welches einen Monat alt ist kein Update bekommt. Und viele Kunden fühlen sich ja auch verarscht wegen dieser Politik.

    Hinzu kommt dann noch die Fragmentierung des Systems, was Android für Entwickler immer unbeliebter macht. was dann wieder die Kunden spüren.

    Sorry, aktuell hat Apple die Nase vorn. Und wenn das so weiter geht, wird das auch so bleiben. Eher wird MS Phone 8 zur Apple-Konkurrenz aufsteigen. (Ich rede vom Smartphonemarkt, nicht vom Gesamthandymarkt mit allen Billigmodellen.)

    Eine Leserempfehlung
    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen

    von was für einen 400€ gerät sprechen sie eigentlich? mir ist keins bekannt das ein Monat draußen war und dann nicht mehr supportet wurde ?

    und wen wir schon von highend geräten sprechen: wie lange erwarten sie den soll den der hersteller , ein produkt supporten ? das Samsung galaxy wird immernoch supportet und ist 2 jahre alt! (bekommt zwar kein offizielles ics update mehr, aber selbst bei apple ist dann mal schluss)

    mal son überblick gingerbread ist 1,5 jahre alt, ics 0,5 jahre und jetzt wird jelly bean vorgestellt. apple ist auch nicht wirklich schneller... und die nexen wurden auch in diesen intervall aktualisiert

    Das google die updates schneller verteilt an die Hersteller schneller verteilt, hat schlicht und ergreifend den grund das diese ihre Oberfläche noch drauf müllen müssen, dann dauerts halt wie beim s2 mit den offiziellen update 2 monate länger... da verbockts halt samsung.

    und von was für einer stücklung reden sie ?
    android ist prinzipell im smartphone segment auf 2 bis 3 versionen gestückelt (froyo-eigentlich nicht mehr wirklich relevant, gingerbread, ics ).
    im tab seqment kommt noch honeycomb dazu.

    bei apple siehts mutmasslich ähnlich aus . ich denke da an ios 4 ; 5 ; 5.1 ...
    also das selbe in grün ... (vermutlich sind hier die handys aktueller da reine highend handys vs. massig günstigere und weniger supportete androiden, würde man diese verunreinigung abrechnen würde das bild ähnlich sein... da schlicht nicht jeder sein handy updatet)
    und diese stücklung ist vermutlich nicht unbedingt das Problem ist ja nicht so das mit jeder version das handy neu erfunden wird.

    im gründe werd ich das gefühl nicht los das ichs mit ihnen als apple fanboy zutun habe...
    bleiben sie bitte bei den fakten

    "Mal davon abgesehen, das die Hersteller mit Android eine wunderbare Ausrede haben. "Updaten? Geht nicht,, kaufen Sie lieber das neue Gerät." Ich als Kunde würde mich verarscht vorkommen wenn mein gerade 400€-Gerät welches einen Monat alt ist kein Update bekommt. Und viele Kunden fühlen sich ja auch verarscht wegen dieser Politik."

    Also mein über anderthalb Jahre altes Desire HD (damals mit Android 2.2 released) hat bisher jedes Update bekommen, hat jedes Update auch zeitnah bekommen und das Android 4.0 (ICS) Update kommt demnächst für das Gerät.

    Klar, bei den Updates steht das Desire HD bei HTC chronologisch nicht mehr ganz vorne, aber wen juckt das, solange der Langzeitsupport effektiv gegeben ist?

    Wobei man natürlich aufpassen muss, während Kunden von O2 und Vodafone für das Desire HD das 2.3.5er Update bekamen, erhielten es die D1 Kunden nicht.

    Also Ihre Verallgemeinerungen können Sie sich gerne sparen.

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren

  • Artikel Auf einer Seite lesen
  • Schlagworte Google | Android | Samsung | Apps | Flash | HTC
Service