Es hat schon etwas von einer klassischen Tragödie, würdig eines Shakespeare. Da kämpft ein einstiger König ums nackte Überleben, nennen wir ihn Nokia. Der große Bruder Microsoft, übermächtig und eigensinnig, schmiedet seine eigenen Pläne. Im Grunde genommen marschieren die Geschwister gemeinsam, ziehen ins Feld gegen Konquistadoren aus Kalifornien und Korea. Doch etwas ist faul im Staate Finnland. So beginnt das Drama namens Lumia 900.

Rückblick: Zur Markteinführung des neuen Spitzenmodells in den USA feiert Nokia im April eine furiose Party. Das Unternehmen lässt dazu sogar den New Yorker Times Square sperren und gigantische Lichtwände installieren. Das Lumia 900 ist der Stolz von Nokia. Und nicht zu Unrecht.

In den USA unterstützt das Smartphone auch LTE. Das Funknetz der vierten Generation verspricht mobiles Internet mit DSL-Tempo. Und selbst ohne LTE, wie es hierzulande seit einigen Wochen verkauft wird, stellt das Lumia 900 ein ansehnliches Stück Technik dar. Die groben Daten: großer Touchscreen mit 4,3 Zoll und brillanter Amoled-Technik, GPS-Navigation, aktuelles WLAN n, 16 Gigabyte interner Speicher und Empfangsraten in UMTS-Netzen von nominal bis zu 21 Megabit pro Sekunde.

Oberdrauf setzt Nokia etliche hauseigene Dienste wie zum Beispiel die App Bus & Bahn für öffentliche Verkehrsmittel, einen Shop für elektronische Bücher und den kostenlosen Musikstreaming-Dienst Mix Radio, bei dem der Kunde Songs vorab etwa im WLAN herunterladen und später anhören kann. Bei Spotify müssten sie für so etwas knapp 10 Euro pro Monat berappen. Nicht zuletzt schießt die 8-Megapixel-Kamera ordentliche Fotos und der MP3-Player produziert einen runden, natürlichen Klang. Lediglich die Videos können nicht ganz überzeugen.

Das Lumia hätte also durchaus das Zeug zum Verkaufsschlager – würde es nicht unter dem Betriebssystem Windows Phone 7.5 laufen. Schwachheit, dein Name ist Microsoft!

Wenige Tage nach dem Verkaufsstart des Lumia 900 bestätigte die Telekom nämlich die längst kursierenden Gerüchte: Mobiltelefone unter dem aktuellen Betriebssystem Windows Phone 7.5 werden sich nicht auf die neue Version 8 aktualisieren lassen. Windows Phone 8 wird mit hoher Wahrscheinlichkeit zusammen mit Windows 8 für Desktop- und Tablet-Rechner im Oktober an den Start gehen. Deshalb will die Telekom das Lumia 900 nicht ins Programm nehmen. Seither ist jedem klar: Windows Phone 7 ist eine Sackgasse.