SmartphoneMicrosoft lässt Nokias Lumia 900 schon jetzt alt aussehen

Das neue Nokia Lumia 900 ist ein gelungenes Spitzen-Smartphone, wird aber zum Auslaufmodell, sobald Windows Phone 8 erscheint. Der Preisverfall beginnt schon jetzt. von Lutz Herkner

Nokia Lumia 900

Das Nokia Lumia 900  |  © Robert Galbraith / Reuters

Es hat schon etwas von einer klassischen Tragödie, würdig eines Shakespeare. Da kämpft ein einstiger König ums nackte Überleben, nennen wir ihn Nokia. Der große Bruder Microsoft, übermächtig und eigensinnig, schmiedet seine eigenen Pläne. Im Grunde genommen marschieren die Geschwister gemeinsam, ziehen ins Feld gegen Konquistadoren aus Kalifornien und Korea. Doch etwas ist faul im Staate Finnland. So beginnt das Drama namens Lumia 900.

Rückblick: Zur Markteinführung des neuen Spitzenmodells in den USA feiert Nokia im April eine furiose Party. Das Unternehmen lässt dazu sogar den New Yorker Times Square sperren und gigantische Lichtwände installieren. Das Lumia 900 ist der Stolz von Nokia. Und nicht zu Unrecht.

Anzeige

In den USA unterstützt das Smartphone auch LTE. Das Funknetz der vierten Generation verspricht mobiles Internet mit DSL-Tempo. Und selbst ohne LTE, wie es hierzulande seit einigen Wochen verkauft wird, stellt das Lumia 900 ein ansehnliches Stück Technik dar. Die groben Daten: großer Touchscreen mit 4,3 Zoll und brillanter Amoled-Technik, GPS-Navigation, aktuelles WLAN n, 16 Gigabyte interner Speicher und Empfangsraten in UMTS-Netzen von nominal bis zu 21 Megabit pro Sekunde.

Oberdrauf setzt Nokia etliche hauseigene Dienste wie zum Beispiel die App Bus & Bahn für öffentliche Verkehrsmittel, einen Shop für elektronische Bücher und den kostenlosen Musikstreaming-Dienst Mix Radio, bei dem der Kunde Songs vorab etwa im WLAN herunterladen und später anhören kann. Bei Spotify müssten sie für so etwas knapp 10 Euro pro Monat berappen. Nicht zuletzt schießt die 8-Megapixel-Kamera ordentliche Fotos und der MP3-Player produziert einen runden, natürlichen Klang. Lediglich die Videos können nicht ganz überzeugen.

Nokia ließ zur Markteinführung des Lumia 900 in den USA den New Yorker Times Square für eine spektakuläre Show sperren.

Nokia ließ zur Markteinführung des Lumia 900 in den USA den New Yorker Times Square für eine spektakuläre Show sperren.  |  © Theo Wargo/Getty Images für Nokia

Das Lumia hätte also durchaus das Zeug zum Verkaufsschlager – würde es nicht unter dem Betriebssystem Windows Phone 7.5 laufen. Schwachheit, dein Name ist Microsoft!

Wenige Tage nach dem Verkaufsstart des Lumia 900 bestätigte die Telekom nämlich die längst kursierenden Gerüchte: Mobiltelefone unter dem aktuellen Betriebssystem Windows Phone 7.5 werden sich nicht auf die neue Version 8 aktualisieren lassen. Windows Phone 8 wird mit hoher Wahrscheinlichkeit zusammen mit Windows 8 für Desktop- und Tablet-Rechner im Oktober an den Start gehen. Deshalb will die Telekom das Lumia 900 nicht ins Programm nehmen. Seither ist jedem klar: Windows Phone 7 ist eine Sackgasse.

Leserkommentare
  1. Das ein Handy schon veraltet ist, sobald man aus dem Laden kommt, daran haben wir uns glaube ich schon gewöhnt, das hat der Konkurrenzkampf so an sich, und das man bei Microsoft zum neuen Betriebssystem auch gleich neue Hardware braucht, ist schon seit Win95 bekannt. Kostenlose Upgrades auf die nächste Version sind seit jeher ein Unikum der Linux/Android Welt, während sich bei MS über jede "revolutionäre" Neuerung die Harware-Hersteller mehr freuen als die Kunden.
    Und im vergleich zur aktuellen Konkurrenz von Samsung, HTC und Apple sieht das Lumia mit nur einem Prozessorkern und geringer Auflößung schon ziemlich alt aus, weshalb es ja auch nicht verwunderlich ist, dass nach den schlechten Verkaufszahlen jetzt der Preissturz kommt.

    Eine Leserempfehlung
  2. 2. Nokia

    Gehe lieber weiter mit Meego. Hier werden sogar Apple Idee neidisch bzw können es werden. Spaß schafft man nicht mit Microsoft.

  3. … war seit der Entscheidung, exklusiv auf Windows Phone zu setzen, abzusehen und wird sich auch weiterhin fortsetzen.

    Die Einschätzung, dass Meego nicht ausgereift genug war, um mit Android und iOS in Konkurrenz zu treten – meinetwegen. Es ist mir völlig unverständlich, dass Nokia nicht zumindest parallel Meego aktiv weiterentwickelt und auch weiter vermarktet hat.

    Am Ende entpuppt sich Elop dann doch als Trojanisches Pferd, es würde mich wirklich nicht wundern.

    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen

    ...im Gange. Sonst hätte Microsoft gar nicht die Chance bekommen, sich dort einzukaufen.

    Für mich persönlich war die Aufgabe des Standorts Bochum das "Killerkriterium" keine Nokia-Geräte mehr zu kaufen, und das, nachdem ich von 1997 bis 2006 ausschließlich Telefone der Finnen erworben hatte. (Insgesamt immerhin 5 Stück)

    Wer einen florierenden Standort aus reiner Geldgeilheit schließt und in einem Billiglohnland wieder eröffnet, wobei er dort grade mal bereit ist den Mindestlohn zu zahlen, den möchte ich nicht unterstützen.

    Selbstverständlich ist mir bewusst, das die Asien produzierenden Firmen kein Stück besser sind, allerdings sind das nunmal meist auch asiatische und keine europäischen Hersteller und zweitens haben die meistens hierzulande auch keine Subventionen abgegriffen.

    Nokias Problem ist gewesen (und ist es immer noch), dass die Controller die Herrschaft übernommen haben. Sobald dies geschieht, geht es mit einem Konzern bergab, besonders mit einem, der in ständigen technischen Wettstreit mit anderen weltweit agierenden Konzernen steht.

  4. ...im Gange. Sonst hätte Microsoft gar nicht die Chance bekommen, sich dort einzukaufen.

    Für mich persönlich war die Aufgabe des Standorts Bochum das "Killerkriterium" keine Nokia-Geräte mehr zu kaufen, und das, nachdem ich von 1997 bis 2006 ausschließlich Telefone der Finnen erworben hatte. (Insgesamt immerhin 5 Stück)

    Wer einen florierenden Standort aus reiner Geldgeilheit schließt und in einem Billiglohnland wieder eröffnet, wobei er dort grade mal bereit ist den Mindestlohn zu zahlen, den möchte ich nicht unterstützen.

    Selbstverständlich ist mir bewusst, das die Asien produzierenden Firmen kein Stück besser sind, allerdings sind das nunmal meist auch asiatische und keine europäischen Hersteller und zweitens haben die meistens hierzulande auch keine Subventionen abgegriffen.

    Nokias Problem ist gewesen (und ist es immer noch), dass die Controller die Herrschaft übernommen haben. Sobald dies geschieht, geht es mit einem Konzern bergab, besonders mit einem, der in ständigen technischen Wettstreit mit anderen weltweit agierenden Konzernen steht.

    6 Leserempfehlungen
    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen

    "Wer einen florierenden Standort aus reiner Geldgeilheit schließt und in einem Billiglohnland wieder eröffnet, wobei er dort grade mal bereit ist den Mindestlohn zu zahlen, den möchte ich nicht unterstützen."

    Ihren Einsatz in Ehren, aber andere Firmen machen in Deutschland gar nicht erst einen Standort auf, sondern produzieren gleich in Asien. Nokia hat nur nachgezogen. Schlimm genug, aber so tickt nun mal unsere globale Welt. Sprich, Sie können eigentlich kaufen was sie wollen, am Ende läuft es immer auf das gleiche Ergebnis hinaus.

  5. "...großer Touchscreen mit 4,3 Zoll und brillanter Amoled-Technik..."

    steht für garantierten Pixelbrei bei 960x540 Pixel mit Pentile Matrix! Sprich nur 2 statt 3 Subpixel.

    Spitzenphones haben 1280x720 mit vollen drei Subpixel, das sind Welten unterschied!
    Aber was Displays anging war Nokia schon immer unterirdisch. Ganz zu schweigen, dass sie im Verhältnis zum Smartphone viel zu klein waren und somit einen viel zu großen Rand hatten. Von der bisherigen Auflösung ganz zu schweigen...

    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen

    > steht für garantierten Pixelbrei bei
    > 960x540 Pixel mit Pentile Matrix! Sprich nur
    > 2 statt 3 Subpixel.

    Also, ich habe das kleinere Schwestermodell Lumia 800, und das hat ein knackscharfes und brilliantes Display! Von "Pixelbrei" kann absolut keine Rede sein, und das Lumia 900 wird da wohl kaum schlechter sein.

    Das Lumia 800 habe ich übrigens kürzlich gekauft, und zwar aus dem im Artikel berichteten Grund (Preisverfall) für wenig über 200€. Zugegebenermaßen wegen Windows Phone 7.5 ein Modell ohne Zukunft, aber was heißt schon Zukunft in einem Markt in dem 2 Jahre dasselbe Gerät zu haben schon eine Ewigkeit bedeutet. Windows Phone 7.5 ist an sich ein sehr ausgereiftes System, fast alle sinnvollen Apps die man braucht gibt es auch dafür, und die Lumias sind klasse und ausgezeichnet verarbeitete Smartphones die man jetzt fast für nen Apple, äh, Appel und nen Ei bekommt.

    Für Smartphone-Einsteiger, die nicht gleich 500€ für ein Samsung- oder Apple-Flagschiff ausgeben wollen, sind die Lumias jetzt eine gute Alternative zu den kleinen Androids (die wirklich nur Pixelbrei bieten).

  6. "Wer einen florierenden Standort aus reiner Geldgeilheit schließt und in einem Billiglohnland wieder eröffnet, wobei er dort grade mal bereit ist den Mindestlohn zu zahlen, den möchte ich nicht unterstützen."

    Ihren Einsatz in Ehren, aber andere Firmen machen in Deutschland gar nicht erst einen Standort auf, sondern produzieren gleich in Asien. Nokia hat nur nachgezogen. Schlimm genug, aber so tickt nun mal unsere globale Welt. Sprich, Sie können eigentlich kaufen was sie wollen, am Ende läuft es immer auf das gleiche Ergebnis hinaus.

    2 Leserempfehlungen
    • sengi
    • 16. Juli 2012 22:02 Uhr

    vorteil für den kunden ist das das lumia 900 eben teilweise recht günstig zu haben ist und immerhin noch ein update auf wp7.8 bekommt und somit das wp8 design und andere features erhält womit es m.e. dem ios immer noch überlegen ist was bedienung, geschwindigkeit und stabilität angeht. ich hatte ein iphone und dann ein android und kenne alle fehler dieser systeme, mit wp7 bin ich seit einem jahr das erste mal hochzufrieden mit einem smartphone. ich hoffe wp8 bleibt genauso gut.

    2 Leserempfehlungen
  7. > steht für garantierten Pixelbrei bei
    > 960x540 Pixel mit Pentile Matrix! Sprich nur
    > 2 statt 3 Subpixel.

    Also, ich habe das kleinere Schwestermodell Lumia 800, und das hat ein knackscharfes und brilliantes Display! Von "Pixelbrei" kann absolut keine Rede sein, und das Lumia 900 wird da wohl kaum schlechter sein.

    Das Lumia 800 habe ich übrigens kürzlich gekauft, und zwar aus dem im Artikel berichteten Grund (Preisverfall) für wenig über 200€. Zugegebenermaßen wegen Windows Phone 7.5 ein Modell ohne Zukunft, aber was heißt schon Zukunft in einem Markt in dem 2 Jahre dasselbe Gerät zu haben schon eine Ewigkeit bedeutet. Windows Phone 7.5 ist an sich ein sehr ausgereiftes System, fast alle sinnvollen Apps die man braucht gibt es auch dafür, und die Lumias sind klasse und ausgezeichnet verarbeitete Smartphones die man jetzt fast für nen Apple, äh, Appel und nen Ei bekommt.

    Für Smartphone-Einsteiger, die nicht gleich 500€ für ein Samsung- oder Apple-Flagschiff ausgeben wollen, sind die Lumias jetzt eine gute Alternative zu den kleinen Androids (die wirklich nur Pixelbrei bieten).

    2 Leserempfehlungen
    Antwort auf "Die Bezeichnung"

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren

  • Artikel Auf einer Seite lesen
  • Quelle ZEIT ONLINE
  • Schlagworte Nokia | Smartphone | Microsoft | Betriebssystem
Service