NexusGoogle greift Apple mit Nexus 4, 7 und 10 frontal an

Google verkauft ab November eine komplette Linie mobiler Produkte – zu Kampfpreisen. Das Handy Nexus 4 und die Tablets Nexus 7 und 10 sollen Apple Marktanteile abnehmen. von 

Nexus 4: Geschrieben kann bei Android 4.2 mit einer Wischgeste über die Buchstaben.

Nexus 4: Geschrieben kann bei Android 4.2 mit einer Wischgeste über die Buchstaben.  |  © Google

Die geplante Produktshow von Google musste am Montag wegen des Hurrikans ausfallen , also hat der Konzern seine neuen Geräte einfach in seinem Firmenblog präsentiert . Was dort zu lesen ist, war seit einigen Tagen kein Geheimnis mehr. Bis hin zur Bedienungsanleitung war schon bekannt, dass Google nun eine komplette Linie an mobilen Geräten anbieten wird. Trotzdem ist die Summe der Neuigkeiten erstaunlich und ein direkter Angriff auf den Konkurrenten Apple .

"Nexus – Googles Hardware-Marke für Androidgeräte", heißt es in dem Blogtext und genau darum geht es. Nicht mehr einzelne Geräte präsentiert das Unternehmen, sondern zum ersten Mal eine geschlossene Einheit, drei Modelle in klein, mittel und groß. Sie alle werden mit der neuesten Version des Betriebssystems ausgeliefert, mit Android 4.2, das weiter unter dem Namen Jelly Bean firmiert.

Anzeige

Klein: Das Nexus 4 ist Googles neues Smartphone. Sein Bildschirm ist 4,7 Zoll groß, hat eine Auflösung von 1.280 mal 768 Pixeln und eine hohe Pixeldichte von 320 Pixeln pro Inch. Das ist nur knapp weniger als der Bildschirm des iPhone bietet (326 Pixel pro Inch), der als besonders scharf und hochauflösend beworben wird .

Die Daten verarbeitet ein Vierkernprozessor (beim iPhone sind es zwei Kerne) mit zwei Gigabyte RAM und ein NFC-Chip zum berührungslosen Bezahlen. Der Chip dient außerdem dazu, Daten zwischen zwei Geräten auszutauschen. Android Beam heißt die Technik. Befinden sich zwei Geräte mit NFC mit der Rückseite aneinander, genügt ein Tippen auf eines davon, und es sendet seinen Bildschirminhalt an das andere Gerät.

Berührungsloses Aufladen

Die verbauten Kameras sind denen der Konkurrenz mindestens ebenbürtig und bieten acht Megapixel bei der Hauptkamera und 1,3 Megapixel bei der auf der Front des Gerätes. Eine Software ermöglicht es, mit der Kamera auch 360 Grad umfassende Aufnahmen zu machen.

Techniksprech - ein Glossar

Werden neue technische Geräte vorgestellt, wimmeln die Reden und Texte von seltsamen Begriffen, die sich Ingenieure oder Werbeabteilungen von Konzernen ausgedacht haben. In diesem Glossar erklären wir die wichtigsten von ARM bis Zweikern.

Aufgeladen wird das Nexus 4 nicht mehr über ein Kabel – was im Zweifel aber weiter möglich ist – sondern über eine Induktionsfläche in der Rückseite. Wer eine Ladematte kauft, die es nicht dazu gibt, der muss sein Gerät nur noch auf sie legen, um den 2.100 Milliamperestunden leistenden Akku zu füllen.

In einer Telefonkonferenz für die Medien nannte Google-Manager Robert Hamilton das Gerät "vollkommen drahtlos", da es nicht nur ohne Kabel aufgeladen werden könne, sondern auch kabellos Daten auf einen Fernseher übertrage.

Mittel: Das Tablet Nexus 7 , das es schon seit Juni gibt , wurde erweitert. Es hat mehr Speicher (16 und 32 Gigabyte – die kleine Version mit acht Gigabyte wird nicht mehr angeboten) und ein Mobilfunkmodul mit dem Standard HSPA+ . Das ist eine Weiterentwicklung des Standards UMTS, aber noch kein LTE , wie es das iPhone und das neue iPad bieten.

Leserkommentare
    • footek
    • 29. Oktober 2012 20:52 Uhr

    von Hardware anhand der Wiedergabe von Spezifikationsdaten ist genauso sinnvoll wie das vorlesen geschmacklicher Einschätzungen von Weinverkostungen. Es ist nämlich schlichtweg sch...egal ob ein Gerät x-Pixel oder x-Hz Prozessor mehr hat. Entscheidend ist die Funktionalität und das laufen der Software. Aber irgendwas muss man ja schreiben und wenn's das nachplappern der Pressemeldung von google ist....

    via ZEIT ONLINE plus App

    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen

    Funktionalität habe ich unter Android eigentlich komplett zufriedenstellend. Flash, Öffnen von MS Office Dokumenten (mit entsprechender kostenloser App) usw. Ich wüsste nicht wo mir großartig Steine im Weg liegen.

    • spalter
    • 29. Oktober 2012 21:25 Uhr

    "Es ist nämlich schlichtweg sch...egal ob ein Gerät x-Pixel oder x-Hz Prozessor mehr hat."

    Würde ich so nicht sagen. Man braucht nicht unbedingt den Bildschirm vom iPad 3 gegenüber dem vom iPad 2, zum Beispiel, aber egal ist das auch nicht. Ich gehöre zu denen, die große Freude an ultrascharfen Displays haben, für mich ist das schon wichtig.

    Prozessor- und Grafikleistung sind normalerweise für moderne Smartgeräte kein Problem, das stimmt. Wenn man allerdings einen hochauflösenden Bildschirm hat, dann braucht der auch deutlich mehr Leistung für die Darstellung der gleichen Inhalte. Kommt hier auf jeden Fall drauf an, was man damit macht. Surfen, eMail... geschenkt. Die Superleistung ist wirklich in erster Linie für 3D-Spiele interessant.

    Wo ich Ihnen auf jeden Fall recht gebe, ist dass es nicht auf MHz-Zahlen oder die Zahl der Prozessorkerne ankommt. Wichtig ist, was hinten rauskommt, hat ein sehr großer Mann mal treffend gesagt.

    denn bitte sonst an der Hardware über die Jahre weiterentwickelt werden? Der Homebuttongeruch ?

  1. Was man hier für das Geld an Hardware bekommt ist wirklich eine ordentliche Kampfansage. Man muss nur mal die positiven Resonanzen in anderen Foren lesen. Vor allem ist Android 4.2 wirklich gelungen. Verglichen mit Apple Geräten hat man wirklich die Qual der Wahl. Windows Phone oder Microsoft Surface kann man eigentlich nur noch unfreiwillig kaufen, oder man will wirklich zuviel Geld ausgeben.

    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen
    • Infamia
    • 29. Oktober 2012 21:23 Uhr

    "Windows Phone oder Microsoft Surface kann man eigentlich nur noch unfreiwillig kaufen, oder man will wirklich zuviel Geld ausgeben."

    Geschmacksache, oder nicht? Ich finde, dass Microsoft Surface steht für sich. Um ehrlich zu sein, die herkömmlichen Tablets incl. iPad lösen bei mir nicht den entscheidenden Kaufimpuls aus. Etwas fehlt und genau das finde ich beim Surface.

    Ein herkömmliches Tablet ist für mich ein Gimick, mit dem ich entspannt auf dem Sofa surfen kann. Mit Surface kann ich einfach mehr als nur entspannt surfen.

  2. Funktionalität habe ich unter Android eigentlich komplett zufriedenstellend. Flash, Öffnen von MS Office Dokumenten (mit entsprechender kostenloser App) usw. Ich wüsste nicht wo mir großartig Steine im Weg liegen.

    Antwort auf "Die Einschätzung...."
    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen

    Das lässt sich spätestens seit Android 4.1.1 nicht mehr installieren. Inzwischen scheint Adobe hier alle Pforten geschlossen zu haben.

    Zum Artikel.

    Wer einmal ein Original Android Gerät in Händen hatte, der will keinen Franchise-Ableger mehr in Händen halten ;-)

  3. 4. [...]

    Was für ein schwachsinniger Angriff von Plastikgeräten gegen das hochwertige iPhone.

    Google wird nicht Apple sondern ebenbürtig minderwertigen Geräten von Herstellern wie Samsung das Feld streitig machen. Welcher iPhone-Besitzer würde denn zu Ramschware wechseln, nur weil sie günstiger ist?

    Gekürzt. Bitte achten Sie auf Ihr Wortwahl. Die Redaktion/mak

    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen

    Woher bekommen Sie den Ihre Erfahrungswerte, was die Minderwertigkeit von Nicht-Appleprodukten angeht? Meiner Meinung nach ist die offene Plattform Android iOS überlegen, einfach aufgrund ihrer Vielfältigkeit. Auch die Stabilität und Perfomance des Systems der Android-Smartphones kann Apple inzwischen locker das Wasser reichen. Ausstattungsmäßig sind die Oberklasse-Androiden dem iPhone doch inzwischen auch überlegen. Und vom Preis-Leistungsverhältnis mal ganz zu schweigen. Welcher Android-Nutzer würde denn zu überteuerten Geräten greifen, nur weil ein angebissener Apfel drauf ist?
    P.S.: Anscheinend ist der Plastelook auch bei Applenutzern sehr beliebt. Anders kann ich mir das massenhafte Auftreten von hässlichen Billig-Bumpern nicht erklären. ;)

    ... dass es Apple tatsächlich gelungen ist, so zu tun, als sei Metall das beste Material für ein Smartphone-Gehäuse. Ich gebe zu bedenken: Das sind kleine Funkgeräte, Metall kann Empfangs- und Sendeleistung beeinträchtigen, Kunststoff nicht.

    Lustig auch, dass keiner darüber jammert, dass sein Flatscreen im Wohnzimmer ein Kunsstoffgehäuse hat.

    Sorry,
    aber seit dem Iphone 5 hat sich Apple doch entzaubert.
    Das iPhone 5 Gehäuse offenbart seine chinesische Herkunft, es ist günstig gebaut und sehr empfindlich und oft bereits ab Werk zerkratzt, nach kurzer Benutzung sind bei vielen Besitzern die Ecken bereits blank, das geht gar nicht. Hochwertiger Kunststoff steckt Alu doch schon lange in die Tasche, es ist stabiler und leichter, Alu bietet keine Vorteile, das ist reines Marketing ohne wirklichen Nutzen.
    Das Nexus 10 hat die absolute Killer Hardware, die CPU ist ein A15 und die T604 GPU bietet die 4-fache Leistung des Galaxy S3 Mali 400. Es ist die derzeit wohl stärkste mobile Hardware die man kaufen kann. Das Samsung Display wird das iPad 3 Display in der Pfeife rauchen.
    Apple hat sich mit dem iPhone 5 in der Masse eingereiht, daran lässt sich nicht rütteln. Android Jelly Bean ist iOS überlegen und bietet den Usern viel mehr Funktionen und Möglichkeiten, zusammen mit der Nexus Hardware wird man großen Erfolg haben.

    • spalter
    • 29. Oktober 2012 21:18 Uhr

    "Das Handy Nexus 4 und die Tablets Nexus 7 und 10 sollen Apple Marktanteile abnehmen."

    Nicht ganz richtig, im Fall der 7-Zoll-Tablets sind es Apple, die Google und Amazon Marktanteile abnehmen wollen.

    "Das ist nur knapp weniger als der Bildschirm des iPhone bietet (326 Pixel pro Inch), der als besonders scharf und hochauflösend beworben wird."

    Ha, mein Sony Xperia S hat 342 ppi ^^ ...und hat halb so viel gekostet wie ein iPhone. Und dass das Teil qualitativ billig wäre, das kann keiner ernsthaft behaupten.

    299,- für das neue LG Nexus 4 sind aber echt der Hammer. Wenn allerdings kein SD-Card-Slot drin sein sollte, relativiert sich das, denn 8 GB sind für ein Smartphone dieses Kalibers schon recht wenig.

    Als letzte Woche das neue Neue iPad vorgestellt wurde, hab ich mich noch nicht geärgert darüber, ein halbes Jahr vorher mein 3er gekauft zu haben. Jetzt, wo das Nexus 10 draußen ist, schon ein bisschen. Aber was solls, so viel besser ist es auch nicht, und das iPad 3 ist nach wie vor hervorragend.

    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen
    • Infamia
    • 29. Oktober 2012 21:23 Uhr

    "Windows Phone oder Microsoft Surface kann man eigentlich nur noch unfreiwillig kaufen, oder man will wirklich zuviel Geld ausgeben."

    Geschmacksache, oder nicht? Ich finde, dass Microsoft Surface steht für sich. Um ehrlich zu sein, die herkömmlichen Tablets incl. iPad lösen bei mir nicht den entscheidenden Kaufimpuls aus. Etwas fehlt und genau das finde ich beim Surface.

    Ein herkömmliches Tablet ist für mich ein Gimick, mit dem ich entspannt auf dem Sofa surfen kann. Mit Surface kann ich einfach mehr als nur entspannt surfen.

    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen

    Wenn der Preis nicht entsprechend passt, wird Geschmacksache ein nur kaum ausschlaggebender Grund sein. An sich finde ich Metro vom *Konzept* eine interessante Sache. Es sind Widget/Icon Hybride verknüpft mit einem Notify System und gemeinsamer API. Aber die Umsetzung kränkelt in meinen Augen. Windows 8 setzt das quasi nur als Launcher um. Man hat immer das Gewechsele von Metro zum klassischen Desktop. Nachdem ich vor allem ein Video von theVerge gesehen habe, kann ich nicht verstehen, dass grundlegend rudimentäre Programme wie der Explorer oder die Dienstverwaltung immer noch den klassischen Desktop nutzen.

    Was soll man zudem mit dem Surface mehr machen können als entspanntes Surfen, was unter Android nicht ginge? Also Android kann ich für WWW, Mail usw. auch ganz entspannt von der Couch nutzen.

  4. Woher bekommen Sie den Ihre Erfahrungswerte, was die Minderwertigkeit von Nicht-Appleprodukten angeht? Meiner Meinung nach ist die offene Plattform Android iOS überlegen, einfach aufgrund ihrer Vielfältigkeit. Auch die Stabilität und Perfomance des Systems der Android-Smartphones kann Apple inzwischen locker das Wasser reichen. Ausstattungsmäßig sind die Oberklasse-Androiden dem iPhone doch inzwischen auch überlegen. Und vom Preis-Leistungsverhältnis mal ganz zu schweigen. Welcher Android-Nutzer würde denn zu überteuerten Geräten greifen, nur weil ein angebissener Apfel drauf ist?
    P.S.: Anscheinend ist der Plastelook auch bei Applenutzern sehr beliebt. Anders kann ich mir das massenhafte Auftreten von hässlichen Billig-Bumpern nicht erklären. ;)

    Antwort auf "[...]"
    • spalter
    • 29. Oktober 2012 21:25 Uhr

    "Es ist nämlich schlichtweg sch...egal ob ein Gerät x-Pixel oder x-Hz Prozessor mehr hat."

    Würde ich so nicht sagen. Man braucht nicht unbedingt den Bildschirm vom iPad 3 gegenüber dem vom iPad 2, zum Beispiel, aber egal ist das auch nicht. Ich gehöre zu denen, die große Freude an ultrascharfen Displays haben, für mich ist das schon wichtig.

    Prozessor- und Grafikleistung sind normalerweise für moderne Smartgeräte kein Problem, das stimmt. Wenn man allerdings einen hochauflösenden Bildschirm hat, dann braucht der auch deutlich mehr Leistung für die Darstellung der gleichen Inhalte. Kommt hier auf jeden Fall drauf an, was man damit macht. Surfen, eMail... geschenkt. Die Superleistung ist wirklich in erster Linie für 3D-Spiele interessant.

    Wo ich Ihnen auf jeden Fall recht gebe, ist dass es nicht auf MHz-Zahlen oder die Zahl der Prozessorkerne ankommt. Wichtig ist, was hinten rauskommt, hat ein sehr großer Mann mal treffend gesagt.

    Antwort auf "Die Einschätzung...."

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren

  • Artikel Auf einer Seite lesen
  • Quelle ZEIT ONLINE
  • Schlagworte Google | Android | Apple | Akku | Amazon | Euro
Service