Lumia 620Nokias nächster Hoffnungsträger

Das Spitzenmodell Lumia 920 von Nokia verkauft sich gut, ist aber teuer. Das Einsteiger-Smartphone Lumia 620 soll auch die breite Masse für Windows Phone 8 begeistern. von 

Nokia Lumia 620

Nokias Lumia 620   |  © Nokia

Nokia scheint mit dem Lumia 920 vieles richtig gemacht zu haben. Die Kritiken sind überwiegend positiv, und in Deutschland verkauft sich das Spitzenmodell mit dem Betriebssystem Windows Phone 8 so gut, dass es zwischenzeitlich schon zu Lieferengpässen kam . Es sieht aus wie ein erster Schritt aus der Krise des finnischen Unternehmens.

Allerdings ist das Lumia 920 teuer, mindestens 600 Euro kostet es ohne Vertrag. Für diejenigen, die sich das nicht leisten können oder wollen, aber trotzdem ein Smartphone im Lumia-Look und mit Windows Phone 8 haben möchten, bringt Nokia Anfang 2013 das Lumia 620 auf den Markt.

Anzeige

Etwa 250 US-Dollar soll das Lumia 620 kosten, kündigte Nokia an . Zunächst kommt es im Januar auf den asiatischen Markt, kurz darauf auch nach Europa . Der Preis in Euro ist noch nicht bekannt.

Wie schon der große Bruder 920 wird auch das Einsteigermodell 620 durch seine knalligen Farben auffallen, darunter Limonengrün, Gelb und Magenta. Das Gehäuse ist nicht ganz so elegant wie beim Lumia 920 oder beim HTC Windows Phone 8X , trotzdem könnte die Optik ein Kaufargument sein. Hardware und das Kacheldesign des Microsoft-Betriebssystems heben sich zumindest von der iPhone- und Android-Konkurrenz ab, und Smartphones sind nicht zuletzt auch Lifestyle-Produkte und Mode-Accessoires.

Patrick Beuth
Patrick Beuth

Patrick Beuth ist Redakteur im Ressort Digital bei ZEIT ONLINE. Seine Profilseite finden Sie hier.

Technisch bietet das 620 dafür nur wenig Aufregendes. Das Display ist 3,8 Zoll groß, bei einer Auflösung von 800 mal 480 Pixeln. Der Zweikernprozessor von Qualcomm ist auf ein Gigahertz getaktet, der Arbeitsspeicher ist 512 Megabyte klein, der interne Speicher acht Gigabyte. Der kann aber immerhin per microSD-Karte auf bis zu 64 Gigabyte vergrößert werden.

Die Fünf-Megapixel-Kamera ist natürlich auch nicht mit der im Lumia 920 vergleichbar – die gehört nach Meinung vieler Tester zum Besten, was derzeit in einem Smartphone verbaut wird. Auch das kabellose Aufladen über ein spezielles Ladekissen ist mit dem 620 nicht möglich.

Einen NFC-Chip etwa für mobile Bezahldienste hat das Einsteigermodell aber, und natürlich auch das komplette Karten- und Navigationspaket von Nokia.

Leserkommentare
  1. ...sollten die erst einmal daran arbeiten, dass das Lumia 920 voll verfügbar ist. Ich für meinen Teil warte schon seit 3 Wochen auf ein Gerät, dass zumindest annähernd für die unverbindliche Preisempfehlung zu ergattern ist und zugegeben nicht gelb ist (das wohl einzig verfügbare Modell).

  2. Die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zuletzt.
    Nokia verkauft seinen Firmensitz in Finnland, um ihn dann zu mieten/leasen. Kein Geld mehr? Immobilienwerte in Sicherheit bringen?
    Für mich waren Nokia Mobiltelefone schon immer hässlich und somit »untragbar« – und für viele andere Konsumenten auch. Das quietschgrüne Modell auf dem Foto macht da keine Ausnahme – und die Farbe des Jahres 2013 soll nicht Quietschgrün sondern das auch furchtbare Smaragdgrün (Pantone® Emerald green 17-5641 TCX oder 17-5641 TPX respektive 3278 C für den Druck) werden …

  3. Das Nexus 4 z.B. kostet 300 Euro.

    BTW: Den Vertrag mit China Mobile sollte man nicht überbewerten. Üblich in China sind Prepaid-Karten ohne Vertrag, die man sich anonym am Kiosk kauft, weil die Chinesen nämlich keine Lust haben auf Überwachungsstaat. Das Handy kauft man sich getrennt davon im Handy-Laden. Samsung weiß das (die sind ja nicht so weit weg wie wir), und hat reagiert: Es gibt unglaublich viele Samsung-Läden in China.

    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen

    Kostet in der 8GB Variante 300€ und kann Speichertechnisch nicht erweitert werden. Außerdem ist das momentan ja bekanntlich ausverkauft und wird vor allem bei keinen Netzbetreibern zur Wahl stehen. Und dort wo es zur Wahl steht ist der Händlerpreis zu bezahlen welcher von LG bestimmt wird und daher bei rund 550€ liegt, subventioniert durch die Betreiber niedriger versteht sich.

    Mit 250€ kann das Lumia 620 problemlos zum Nulltarif mit Verträgen rausgegeben werden und dürfte daher erheblich zur Verbreitung von Windows Phone 8 beitragen.

  4. Kostet in der 8GB Variante 300€ und kann Speichertechnisch nicht erweitert werden. Außerdem ist das momentan ja bekanntlich ausverkauft und wird vor allem bei keinen Netzbetreibern zur Wahl stehen. Und dort wo es zur Wahl steht ist der Händlerpreis zu bezahlen welcher von LG bestimmt wird und daher bei rund 550€ liegt, subventioniert durch die Betreiber niedriger versteht sich.

    Mit 250€ kann das Lumia 620 problemlos zum Nulltarif mit Verträgen rausgegeben werden und dürfte daher erheblich zur Verbreitung von Windows Phone 8 beitragen.

    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen
    • elvis99
    • 06. Dezember 2012 19:23 Uhr

    spielt aber Hardwaretechnisch in einer ganz anderen Liga, und bekommt die Updates direkt von Google. Das sind schon mal zwei Kaufargumente, die gegen ein Windows-Phone sprechen.

    Es tut mir sehr leid für Microsoft und Nokia, aber es schaut ganz ganz düster aus.

  5. nachdem Windows auf Mobile ein Nischenprodukt geworden ist, können sie mit Sicherheit punkten - werden Hacker damit ihre Zeit verschwenden?

    Die Zielgruppe für dieses Phone lässt sich also vielleicht umreissen mit:

    farbenblinde Sicherheitsfanatiker, die gerne auf Lieferverzug stehen.

    • elvis99
    • 06. Dezember 2012 19:23 Uhr

    spielt aber Hardwaretechnisch in einer ganz anderen Liga, und bekommt die Updates direkt von Google. Das sind schon mal zwei Kaufargumente, die gegen ein Windows-Phone sprechen.

    Es tut mir sehr leid für Microsoft und Nokia, aber es schaut ganz ganz düster aus.

    Antwort auf "Nexus 4..."
    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen

    ...ist bei Nokia ungeschlagen. Kaum ein Mobilfunkbetreiber kann mit solchen Lifecycles trumpfen wie Nokia - vielleicht noch Apple, aber dort scheint der Tot durch Fallen lassen wohl so sicher, wie Krebs bei 'ner Ratte.
    Lediglich ihr Betriebssystem Symbian war hinterletzte Grütze.
    Sie mögen mit dem Nexus bessere Hardware erhalten, aber auch eine garantierte, geplante Obsolenz. Das sollte Ihr erstes Argument eventuell entkraften.

    Das zweite Argument ist keines, denn auch das Lumia erhält seine Updates direkt von MS, da hier keine Herstellerspezifischen Anpassungen erfolgen müssen, wie es bei Android leider gang und gäbe ist (mit Ausnahme des Nexus-Reihen).

    • elvis99
    • 07. Dezember 2012 20:32 Uhr

    Und Sie glauben, das passiert ihnen bei Nokia nicht? "Lediglich" das OS war schlecht? Das OS ist das, womit man täglich zu tun hat, und ist keine Randnotiz. Ich schmeiss lieber ein Handy nach 2 Jahren weg also dass ich mich ewig mit einem Scheiss wie Symbian herumärgere.

    Geplante Obsolenz kaufen Sie mit jedem Elektronikartikel, trotzdem: das Nexus S meiner Freundin ist aktueller im Vergleich zum OS, als etliche Konkurrenzprodukte - trotz des Releasejahres.
    Ich bleibe bei der Nexus-Reihe, aber sie können ja (noch) zu Nokia greifen ;)

  6. Ich bin von Android zu Windows Phone gewechselt und habe es in keinster Weise bereut! Mit dem neuen Lumia 620 hat Nokia einen hochwertigeren Nachfolger für das 710er ins Rennen geschickt. Ich denke und hoffe, dass das Gerät vorallem bei der jüngeren Kundschaft einschlägt. Ich finde es gut, dass Nokia auf bunte Geräte setzt. Andere Herstellen gleichen sich wie ein Ei dem anderen!

  7. ...ist bei Nokia ungeschlagen. Kaum ein Mobilfunkbetreiber kann mit solchen Lifecycles trumpfen wie Nokia - vielleicht noch Apple, aber dort scheint der Tot durch Fallen lassen wohl so sicher, wie Krebs bei 'ner Ratte.
    Lediglich ihr Betriebssystem Symbian war hinterletzte Grütze.
    Sie mögen mit dem Nexus bessere Hardware erhalten, aber auch eine garantierte, geplante Obsolenz. Das sollte Ihr erstes Argument eventuell entkraften.

    Das zweite Argument ist keines, denn auch das Lumia erhält seine Updates direkt von MS, da hier keine Herstellerspezifischen Anpassungen erfolgen müssen, wie es bei Android leider gang und gäbe ist (mit Ausnahme des Nexus-Reihen).

    Antwort auf "Das Nexus 4"

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren

  • Artikel Auf einer Seite lesen
  • Quelle ZEIT ONLINE
  • Schlagworte Nokia | Android | Apple | Apps | HTC | Hardware
Service