Acer Iconia B1 : Ein Tablet für 120 Euro muss nicht schlecht sein

Auch Tablets, die nur halb so viel kosten wie Googles Nexus 7, können schnell sein. Das beweist Acers Iconia B1. Bei der Bildqualität müssen Käufer aber Abstriche machen.
Das Acer Iconia B1 soll nur etwa 120 Euro kosten. © golem.de

Acers Iconia B1 gehört zu den günstigsten Android-Tablets auf dem Markt. Es wird mit Android 4.1.2 ausgeliefert. Ob es eine Aktualisierung auf Android 4.2 geben wird, steht laut Acer noch nicht fest. Damit gehört es aber immer noch zu den Tablets, die eine halbwegs aktuelle Android-Version haben.

Bei einem Preis von rund 120 Euro darf der Käufer nicht allzu viel erwarten. Trotzdem gefällt vor allem die Geschwindigkeit des Iconia B1. Der Mediatek-Zweikernprozessor MTK 8317T erweist sich bei typischer Nutzung des Tablets als ausreichend schnell. Beim Surfen im Internet ruckelt der Bildschirminhalt kaum und auch für einfache Spiele wie Jetpack Joyride reicht die Leistung aus.

Dem Preis entsprechend hat Acer an anderen Stellen deutlich gespart, etwa beim Display. Das Tablet hat ein sieben Zoll großes TN-Panel mit einer Auflösung von gerade einmal 1.024 mal 600 Pixeln, die Pixeldichte beträgt also nur knapp 170 ppi. Die Auflösung ist vor allem im Querformat recht gering. Dazu kommt, dass das TN-Panel gerade in der Querhaltung stark blickwinkelabhängig ist. Schon ein leichtes Kippen reicht, um die Farben zu invertieren. Wer das Tablet besitzt, sollte vorwiegend im Hochkantformat arbeiten. Hier stört die Blickwinkelabhängigkeit kaum.

Die weitere Ausstattung ist, verglichen mit deutlich teureren High-End-Tablets, dürftig, dem Preis aber angemessen. So gibt es nur 512 Megabyte Arbeitsspeicher und der interne Speicher ist nur acht Gigabyte groß. Aber im Unterschied zum Nexus 7 von Google gibt es einen Steckplatz für Micro-SD-Karten, die bis zu 32 Gigabyte groß sein dürfen.

 
Der Steckplatz wird durch eine Plastikabdeckung geschützt. Darunter wäre übrigens noch genug Platz für einen weiteren Schacht. Ob der Platz etwa für den SIM-Kartensteckplatz eines zukünftigen Modells vorgesehen ist, konnte Acer jedoch nicht sagen. Zudem gibt es nur einen Micro-USB-Port, weitere Steckplätze sind nicht vorhanden.

Das Tablet steckt in einem 197,4 mal 128,5 mal 11,3 Millimeter großen Gehäuse, das damit etwas breiter und dicker als das des Nexus 7 ist. Mit einem Gewicht von 320 Gramm ist es 20 Gramm leichter als der Google-Konkurrent. Die Kapazität des Akkus beträgt 2.710 Milliamperestunden. Zur Akkulaufzeit macht Acer keine Angaben.

Auf eine Hauptkamera auf der Gehäuserückseite müssen Käufer des Iconia B1 verzichten. Es gibt lediglich auf der Vorderseite eine Kamera für Videotelefonie. Das Iconia B1 bietet ansonsten Single-Band-WLAN (802.11b/g/n), Bluetooth 4.0 und GPS sowie eine Kopfhörer-Buchse.

Acer will das Iconia B1 bereits Mitte Januar 2013 auf den Markt bringen.

Erschienen bei golem.de

Verlagsangebot

Entdecken Sie mehr.

Lernen Sie DIE ZEIT 4 Wochen lang im Digital-Paket zum Probepreis kennen.

Hier testen

Kommentare

11 Kommentare Seite 1 von 2 Kommentieren