Acer Iconia B1Ein Tablet für 120 Euro muss nicht schlecht sein

Auch Tablets, die nur halb so viel kosten wie Googles Nexus 7, können schnell sein. Das beweist Acers Iconia B1. Bei der Bildqualität müssen Käufer aber Abstriche machen. von Andreas Sebayang

Acer Iconia B1

Das Acer Iconia B1 soll nur etwa 120 Euro kosten.  |  © golem.de

Acers Iconia B1 gehört zu den günstigsten Android-Tablets auf dem Markt. Es wird mit Android 4.1.2 ausgeliefert. Ob es eine Aktualisierung auf Android 4.2 geben wird, steht laut Acer noch nicht fest. Damit gehört es aber immer noch zu den Tablets, die eine halbwegs aktuelle Android-Version haben.

Bei einem Preis von rund 120 Euro darf der Käufer nicht allzu viel erwarten. Trotzdem gefällt vor allem die Geschwindigkeit des Iconia B1. Der Mediatek-Zweikernprozessor MTK 8317T erweist sich bei typischer Nutzung des Tablets als ausreichend schnell. Beim Surfen im Internet ruckelt der Bildschirminhalt kaum und auch für einfache Spiele wie Jetpack Joyride reicht die Leistung aus.

Anzeige

Dem Preis entsprechend hat Acer an anderen Stellen deutlich gespart, etwa beim Display. Das Tablet hat ein sieben Zoll großes TN-Panel mit einer Auflösung von gerade einmal 1.024 mal 600 Pixeln, die Pixeldichte beträgt also nur knapp 170 ppi. Die Auflösung ist vor allem im Querformat recht gering. Dazu kommt, dass das TN-Panel gerade in der Querhaltung stark blickwinkelabhängig ist. Schon ein leichtes Kippen reicht, um die Farben zu invertieren. Wer das Tablet besitzt, sollte vorwiegend im Hochkantformat arbeiten. Hier stört die Blickwinkelabhängigkeit kaum.

Die weitere Ausstattung ist, verglichen mit deutlich teureren High-End-Tablets, dürftig, dem Preis aber angemessen. So gibt es nur 512 Megabyte Arbeitsspeicher und der interne Speicher ist nur acht Gigabyte groß. Aber im Unterschied zum Nexus 7 von Google gibt es einen Steckplatz für Micro-SD-Karten, die bis zu 32 Gigabyte groß sein dürfen.

 
Der Steckplatz wird durch eine Plastikabdeckung geschützt. Darunter wäre übrigens noch genug Platz für einen weiteren Schacht. Ob der Platz etwa für den SIM-Kartensteckplatz eines zukünftigen Modells vorgesehen ist, konnte Acer jedoch nicht sagen. Zudem gibt es nur einen Micro-USB-Port, weitere Steckplätze sind nicht vorhanden.

Das Tablet steckt in einem 197,4 mal 128,5 mal 11,3 Millimeter großen Gehäuse, das damit etwas breiter und dicker als das des Nexus 7 ist. Mit einem Gewicht von 320 Gramm ist es 20 Gramm leichter als der Google-Konkurrent. Die Kapazität des Akkus beträgt 2.710 Milliamperestunden. Zur Akkulaufzeit macht Acer keine Angaben.

Auf eine Hauptkamera auf der Gehäuserückseite müssen Käufer des Iconia B1 verzichten. Es gibt lediglich auf der Vorderseite eine Kamera für Videotelefonie. Das Iconia B1 bietet ansonsten Single-Band-WLAN (802.11b/g/n), Bluetooth 4.0 und GPS sowie eine Kopfhörer-Buchse.

Acer will das Iconia B1 bereits Mitte Januar 2013 auf den Markt bringen.

Erschienen bei golem.de

Zur Startseite
 
Leserkommentare
  1. 1. Wozu?

    Mir konnte noch niemand erklären wozu man so ein Tablet eigentlich haben sollte.

    Eine Leserempfehlung
    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen

    ... brauchen Sie auch keins.

    .

    Ich bin in den letzten 6 Jahren fast 20mal umgezogen und reduziere deswegen meinen physischen Besitz. Auf meinem Tablet kann ich Zeitungen wie die Zeit lesen, ohne jedesmal die Adresse ändern zu müssen und während ich mich im Auslanf befinde. Zudem weniger Müll (klar, so ein Tablet ist zwar energieintensiv in der Herstellung, aber ich benutze meine technischen Geräte halbe Ewigkeiten.)
    Bücher kann ich auf dem Laptop speichern und auf dem Tablet lesen. Und wenn ich nur kurz mit dem Bus unterwegs bin, ist es schon sehr umständlich, den Laptop rauszukramen, um darauf zu lesen.

    ... wenn man viel reist und sein Laptop nicht so haeufig zum Schreiben laengerer Texte nutzt.

  2. ... brauchen Sie auch keins.

    5 Leserempfehlungen
    Antwort auf "Wozu?"
  3. Ich kann mir kaum vorstellen, dass dieses Tablet ein Erfolg wird. In dieser Preisklasse gibt es bereits massig Tablets, nur eben nicht von ganz so namhaften Herstellern. Wer mal beim größten Internethandel vorbeisurft findet mit Sicherheit jetzt schon ein günstigeres Tablet.
    Und wer etwas mehr ausgibt oder ein besseres Gerät sucht, wird für sich schnell für das "Playbook" entscheiden, welches in diversen Test hervorragend abgeschnitten hat.

    @Telefonjoker:
    Ein Tablet ist eigentlich ein unnötiges Spielzeug; zumindest für jeden, der einen Laptop/Netbook hat. Es ist eben nur leichter und sieht besser aus.

    Eine Leserempfehlung
  4. Antwort auf "Wozu?"
  5. Ich bin in den letzten 6 Jahren fast 20mal umgezogen und reduziere deswegen meinen physischen Besitz. Auf meinem Tablet kann ich Zeitungen wie die Zeit lesen, ohne jedesmal die Adresse ändern zu müssen und während ich mich im Auslanf befinde. Zudem weniger Müll (klar, so ein Tablet ist zwar energieintensiv in der Herstellung, aber ich benutze meine technischen Geräte halbe Ewigkeiten.)
    Bücher kann ich auf dem Laptop speichern und auf dem Tablet lesen. Und wenn ich nur kurz mit dem Bus unterwegs bin, ist es schon sehr umständlich, den Laptop rauszukramen, um darauf zu lesen.

    Eine Leserempfehlung
    Antwort auf "Wozu?"
  6. ... wenn man viel reist und sein Laptop nicht so haeufig zum Schreiben laengerer Texte nutzt.

    Antwort auf "Wozu?"
    • Kayoyo
    • 09. Januar 2013 12:43 Uhr

    Das Google Nexus 7 kostet übrigens nur 80€ mehr und die 80€ sind gut angelegt. Denn:

    - Schneller Quadcore Prozessor
    - IPS Panel mit HD Auflösung
    - Saubere Verarbeitung
    - Mehr Arbeitsspeicher

    etc...

    2 Leserempfehlungen
    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen

    "Das Google Nexus 7 kostet übrigens nur 80€ mehr"

    Das ist im Vergleich zum hier diskutierten 120 €-Tablet ein Preisaufschlag von 66,7 % bzw. 2/3!

    Ich würde gerne Ihre Reaktion sehen, wenn ich Ihnen ein Auto zum Kauf empfehlen würde, was 2/3 mehr kostet als das Fahrzeug, was sie ins Auge gefasst haben.

    Sie haben schon Recht, dass das Nexus 7 wesentlich mehr Leistung hat und evtl. würde ich auch eher zum Nexus 7 greifen. Aber ein Preisaufschlag von 2/3 kann man nun wirklich nicht gerade "Alternative" o. ä. nennen. Zumal es ja in dem Artikel um die Frage ging, was man eben für 120 € bekommt bzw. erwarten kann. Der Artikel greift ja nicht die Frage auf, welches Tablet das besste Preis-Leistungs-Verhältnis hat.

    • dj09111
    • 09. Januar 2013 13:19 Uhr

    gleiche kategorie - top os - ausreichend leistung - android apps laufen zum teil auch - wertige verarbeitung - 160 - 199 euro (32gb-64gb)

    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen
    • zozo
    • 09. Januar 2013 16:31 Uhr

    Ich habe einen Onda v712, mit dem gleichen IPS 720p Bildschirm wie der Nexus, 1Gb RAM, dual-core Cortex A9, Android 4.0.3 (ja, leider, aber 4.1 ist versprochen) ...

    Alles wie der Nexus 7, außer GPS aber mit HDMI und für 125 Euro.

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren

  • Schlagworte Acer | Google | Android | Akku | Bluetooth | GPS
Service