Mobile World CongressSamsungs Antwort auf das iPad Mini

Samsung hat zu Beginn des Mobile World Congress in Barcelona ein acht Zoll großes Tablet vorgestellt. Die Besonderheit am Galaxy Note 8.0 ist die Bedienung per Stift. von Tobias Költzsch

Samsung hat auf dem Mobile World Congress in Barcelona sein Tablet Galaxy Note 8.0 vorgestellt.

Samsung hat auf dem Mobile World Congress in Barcelona sein Tablet Galaxy Note 8.0 vorgestellt.  |  © Samsung

Samsung hat mit dem Galaxy Note 8.0 sein Angebot an Android-Tablets um ein Gerät mit 8 Zoll großem Bildschirm und Stifteingabe erweitert. Auf dem Mobile World Congress (MWC) 2013 hat der südkoreanische Hersteller das Gerät jetzt der Öffentlichkeit vorgestellt. Wie schon die anderen Note-Geräte kann das Galaxy Note 8.0 entweder mit dem Finger oder mit einem Eingabestift, dem S-Pen, bedient werden.

Das Display des Galaxy Note 8.0 hat bei einer Größe von 8 Zoll eine Auflösung von 1.280 mal 800 Pixeln, was einer Pixeldichte von 189 ppi entspricht. Das iPad Mini hat im Vergleich dazu eine Auflösung von 1.024 x 768 Pixeln und eine Pixeldichte von 163 ppi.

Anzeige

Der Funktionsumfang des Stiftes wurde erweitert: Mit dem S-Pen kann der Nutzer jetzt auch den Menü- und Zurück-Button unterhalb des Bildschirms bedienen. Bei den bisherigen Note-Modellen war dies nicht möglich, was etwas gestört hat, da der Nutzer immer statt des Stiftes den Finger nehmen musste.

Auch bei einigen Anwendungen von Fremdanbietern kann der S-Pen jetzt mit speziellen Funktionen eingesetzt werden. So kann beispielsweise bei der Nachrichten-App Flipboard jetzt auch die Air-View-Funktion verwendet werden. Diese zeigt dem Nutzer eine Art Vorschau an, wenn der Eingabestift über einem Objekt schwebt. Bei Flipboard geschieht das, wenn der S-Pen über einzelne Streams gehalten wird.

Im Inneren des Galaxy Note 8.0 arbeitet ein Exynos-Quad-Core-Prozessor mit einer Taktrate von 1,6 Gigahertz. Der Arbeitsspeicher ist zwei Gigabyte groß, der Flash-Speicher beträgt je nach Modell 16 oder 32 Gigabyte. Ein Steckplatz für microSD-Karten bis maximal 64 Gigabyte ist vorhanden. Bluetooth wird in der Version 4.0 unterstützt, ein GPS-Modul ist eingebaut.

WLAN unterstützt das Galaxy Note 8.0 nach 802.11a/b/g/n, also sowohl auf 2,4 Gigahertz als auch auf 5,0 Gigahertz. Das in Barcelona gezeigte Modell hatte zudem einen Steckplatz für eine SIM-Karte, zu den UMTS-Frequenzen macht Samsung im technischen Datenblatt allerdings keine Angaben.

Leserkommentare
  1. ... die Handschrift in TeX-Code umwandeln kann.

    Man wird ja wohl mal träumen dürfen...

    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen
    • F. M.
    • 25. Februar 2013 16:39 Uhr

    Solche Programme gibts schon lang.

    Wenn mein in die Jahre gekommener PALM TX seinen Geist endgültig aufgegeben haben wird, hole ich mir so einen Stift/Tablett Rechner/Phone als Nachfolger.

    Der ersetzt dann nicht nur den Palm sondern auch mein (stiftbedienbares) NOKIA Telefon (mit Handschrifterkennung). Wieder ein Trumm weniger: Halleluja!

  2. Ich habe diese WischiWaschi-Touchpads noch nie verstanden. Der Vorteil eines großen Bildschirm ist doch gerade, dass man darauf schreiben, zeichen oder Notizen machen kann. Auch Spiele könnte man mit einem Stift endlich mal richtig steuern.

    Die Stifteingabe von oben/Samsung scheint aber durchaus unausgereift und langsam zu sein. Aber vielleicht sehe ich das auch falsch.
    Ich hoffe einfach, dass die resistive Touchscreens wieder kommen werden.

    3 Leserempfehlungen
    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen

    Wo haben Sie das denn her? Ich habe einen Samsung mit S-Pen mit vergleichbaren technischen Eckdaten und genau diese Adjektive passen mal gar nicht.
    Eine Quelle für diese Behauptung würde mich jetzt mal stark interessieren...

    "Die Stifteingabe von oben/Samsung scheint aber durchaus unausgereift und langsam zu sein."

    Ganz im Gegenteil. Etwas Besseres findet man zurzeit bei keinem anderen Hersteller.

    "Aber vielleicht sehe ich das auch falsch."

    In der Tat. und zwar: s. Betreff

  3. 3. Hmmmm

    Und da sagen die Leute, Apple gehen die Ideen aus obwohl Samsung seit 3 Jahren immer nur das gleiche macht: größer, mehr Kerne, mehr Megapixel.

    Eine Leserempfehlung
    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen

    Das ist keine Antwort auf Apple, sondern eine Fortführung. Samsung hat schon deutlich vor Apple erfolgreich Minitablets verkauft. Von daher ist das keine Antwort auf das ipad mini, sondern einfach eine Fortführung der Minitablet-Reihe.
    Apple hat durch Samsungs Erfolg im Bereich der Minitablets erst ein eigenes Minitablet entwickelt. Die Idee stammt aber von Samsung und anderen asiatischen Herstellern.

    • moppelg
    • 25. Februar 2013 12:51 Uhr

    ist nicht mehr zeitgemäß, 1920x1200 hätten es locker sein können. Des weiteren ist 8 Zoll nicht hü und nicht hott für die Verwendung mit einem Stift.

    2 Leserempfehlungen
  4. Wo haben Sie das denn her? Ich habe einen Samsung mit S-Pen mit vergleichbaren technischen Eckdaten und genau diese Adjektive passen mal gar nicht.
    Eine Quelle für diese Behauptung würde mich jetzt mal stark interessieren...

  5. Das ist keine Antwort auf Apple, sondern eine Fortführung. Samsung hat schon deutlich vor Apple erfolgreich Minitablets verkauft. Von daher ist das keine Antwort auf das ipad mini, sondern einfach eine Fortführung der Minitablet-Reihe.
    Apple hat durch Samsungs Erfolg im Bereich der Minitablets erst ein eigenes Minitablet entwickelt. Die Idee stammt aber von Samsung und anderen asiatischen Herstellern.

    3 Leserempfehlungen
    Antwort auf "Hmmmm"
    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen
    • Wulf145
    • 25. Februar 2013 13:54 Uhr

    Ich glaube Sie verstehen etwas nicht:
    Laut den Medien ist es egal ob eine Firma ein Produkt produziert oder im sortiment hat, sobald Apple etwas ähnliches vermarktet sind alle anderen Produkte, egal wie lange sie schon auf dem Markt sind, nur eine Reaktion darauf.

    Würde Apple eine Spielconsole veröfentlichen würden Sie lesen: "Sony's und Microsoft's Antwort auf iConsole".

    ;-)

    • Wulf145
    • 25. Februar 2013 13:54 Uhr

    Ich glaube Sie verstehen etwas nicht:
    Laut den Medien ist es egal ob eine Firma ein Produkt produziert oder im sortiment hat, sobald Apple etwas ähnliches vermarktet sind alle anderen Produkte, egal wie lange sie schon auf dem Markt sind, nur eine Reaktion darauf.

    Würde Apple eine Spielconsole veröfentlichen würden Sie lesen: "Sony's und Microsoft's Antwort auf iConsole".

    ;-)

    7 Leserempfehlungen
    Antwort auf "Keine Antwort"

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren

  • Artikel Auf einer Seite lesen
  • Schlagworte Samsung | Android | Apps | Bluetooth | Wlan | Zoll
Service