Beim Schreiben auf einem Touchscreen fehlt noch immer das Tippgefühl einer herkömmlichen Tastatur. Die Folge können Tippfehler sein, weil der Anwender leicht mal den falschen Buchstaben trifft. Zudem verringert sich im Vergleich zu echten Tastaturen die Tippgeschwindigkeit. Das will das US-Unternehmen Tactus nun ändern.

Tactus hat seine Technik Tactile Layer zum ersten Mal in Boston gezeigt, auf der Konferenz SID Display Week 2012. Einen erweiterten Prototyp des dynamischen Touchscreens hat der Chef und Gründer von Tactus, Craig Ciesla, am Rande des Mobile World Congress 2013 in Barcelona gezeigt.

Tastatur und Tablet vereint Tactus, indem es seine Tactile-Layer-Komponente in ein herkömmliches Android-Tablet mit 7-Zoll-Touchscreen integriert. Die Maße des Tablets verändern sich dabei nicht. Denn die neue Komponente von Tactus ersetzt lediglich eine bereits vorhandene Schicht im Display.

Sobald nun bei dem modifizierten Tablet eine Tastatur erscheint, erhebt sich an der Stelle der Buchstaben der Bildschirm um etwa einen Millimeter. Dadurch werden die Tastendrücke mit dem Finger fühlbar und Nutzer sollen sich weniger häufig vertippen, als es bei herkömmlichen Bildschirmtastaturen der Fall ist. Zudem soll die Schreibgeschwindigkeit mit dieser Technik im Vergleich zu gewöhnlichen Bildschirmtastaturen erhöht werden.

Vorerst will sich Tactus auf dynamische Bildschirmtastaturen konzentrieren. Die Technik ließe sich aber prinzipiell auch für Spielecontroller auf dem Tablet verwenden. Der gezeigte Prototyp liefert derzeit nur eine Tastatur im Hochformat, langfristig soll die Lösung aber auch für Querformattastaturen angeboten werden.

Auf dem Bildschirm bleiben Erhebungen zurück

Der auf dem Mobile World Congress 2013 gezeigte Prototyp kann die Tastenerhebungen durch den Tactile Layer noch nicht abschalten. Sobald die Bildschirmtastatur ausgeblendet ist, bleiben unschöne Erhebungen auf dem Touchscreen zurück. Diese sind deutlich sichtbar und stören bei Anwendungen, die den ganzen Bildschirm zur Bedienung benötigen.

Bei einem Test konnte das Tippgefühl auf dem dynamischen Touchscreen überzeugen. Es gibt spürbare Tasten, diese  können mit den Fingern gut erfühlt werden. Im Vergleich zu einer normalen Bildschirmtastatur wird die Tippgeschwindigkeit erhöht und in Grenzen ist sogar ein Blindschreiben machbar. Der einzige Nachteil des aktuellen Prototyps von Tactus sind die erwähnten Erhebungen.