Handy-Gespräche : EU will Roaming-Gebühren abschaffen

Reisende müssen für Handy-Gespräche im Ausland bald keine Extragebühren mehr zahlen – wenn ein Plan der EU aufgeht. Die Kommission will, dass sich die Anbieter vernetzen.

Die EU-Kommission will die Roaming-Gebühren bei Handy-Telefonaten im Ausland bis Juli 2016 ganz abschaffen. Die Telekom-Unternehmen sollen durch einen "freiwilligen Mechanismus" nach und nach ihre Auslandsgebühren aufgeben, berichtet der Focus. Das Magazin beruft sich auf einen ihm vorliegenden Verordnungsentwurf der EU-Kommission.  

Verantwortlich ist Neelie Kroes, EU-Kommissarin für eine digitale Agenda. Die niederländische Politikerin sagte nun: "Das Ende des Roamings ist nahe."

Halten die Firmen an den Zuschlägen fest, können sie ihre Kunden für die Dauer von Auslandsaufenthalten verlieren: Dafür sollen Konkurrenten bei Grenzübertritt per SMS Angebote für Kurzzeitverträge mit Inlandstarifen machen können. Nach Vorstellung der EU sollen Anbieter künftig Geschäftsallianzen mit Anbietern in anderen EU-Staaten eingehen, statt teure Gebühren zu erheben.

Die EU-Kommission will am Dienstag einen Gesetzentwurf für den Telekommunikationsmarkt beschließen. Dabei geht es nicht nur um Roaming: Laut Focus sollen die Anbieter unter anderem verpflichtet werden, nicht mehr nur Zweijahres-, sondern auch Einjahresverträge anzubieten. Internetprovider sollen zudem zuverlässigere Angaben etwa über die tatsächlich erreichte Übertragungsgeschwindigkeit machen.   

Neue Obergrenzen seit 1. Juli

Seit Jahren sinken unter dem Druck der EU bereits die Roaming-Gebühren in Europa. So gelten seit dem 1. Juli neue gesetzliche Obergrenzen für die Preise. Ein Anruf aus dem europäischen Ausland kostet seitdem maximal 24 statt zuvor 29 Cent pro Minute (ohne Mehrwertsteuer). Im nächsten Jahr, ab Juli 2014, sinken die Höchstpreise nach Vorgaben der EU-Kommission erneut.  

Roaming-Aufschläge sind Gebühren, die Telekom-Firmen ihren Wettbewerbern für die Nutzung ausländischer Netze zahlen. Für viele Konzerne sind sie eine wichtige Einnahmequelle.

Verlagsangebot

Entdecken Sie mehr.

Lernen Sie DIE ZEIT 4 Wochen lang im Digital-Paket zum Probepreis kennen.

Hier testen

Kommentare

11 Kommentare Seite 1 von 3 Kommentieren