Die älteren Leser kennen vielleicht noch Overheadprojektoren aus der Schule. Die Jüngeren dürften dagegen schon mit Tablets im Unterricht vertraut sein. Sony präsentiert auf dem MWC mit dem Xperia Touch gewissermaßen eine Mischung aus beidem – und das Ergebnis ist ziemlich beeindruckend.

Der Xperia Touch ist ein kleiner Projektor, der eine Android-Oberfläche auf praktisch jede Ebene projiziert. Dort lässt sie sich dann bedienen wie auf einem Smartphone oder Tablet: mit Wisch- und Zoomgesten beispielsweise. So kann etwa ein Tisch zum Touchscreen werden. Oder, wenn der Xperia Touch entsprechend ausgerichtet ist, ein bis zu 23 Zoll großes Bild an eine Wand projiziert werden.

Wie funktioniert das genau? Zusätzlich zum Projektor enthält das Gerät Infrarotsensoren. Sie registrieren die Handbewegungen, und zwar an zehn Stellen gleichzeitig, wodurch auch Multi-Touch-Gesten möglich sind. Die Bedienung auf der projizierten Oberfläche funktioniert erstaunlich flüssig und es ist durchaus faszinierend, auf dem Tisch zu tippen, sich durch Google Maps zu scrollen, Klavier zu spielen oder auf zwei virtuellen Plattenspielern zu scratchen, wie es Demoanwendungen von Sony zeigen. Auf einer Party könnte so etwas durchaus ein großer Spaß sein, zumal nicht nur die Lautsprecher des Xperia Touch verwendet werden müssen. Über Bluetooth kann sich der kleine Kasten auch mit einem Soundsystem verbinden.

Neben der Toucheingabe unterstützt der Xperia Touch eine Bewegungssteuerung. Die kommt dann zum Zug, wenn das Bild auf der Wand auf bis zu zwei Meter vergrößert wird, weil dann die Infrarotsensoren nicht mehr die Fläche abdecken können. In diesem Fall stellen sich die Nutzer vor das Gerät und Wandbild und steuern das System mit dem Finger – einmal den Zeigefinger knicken bedeutet klicken, per Doppelknick kann unter anderem gezoomt werden. Das funktioniert aber im Vergleich zur Touchbedienung nicht allzu flüssig. Apropos flüssig: Das sollten interessierte Käufer sein. Der Xperia Touch wird zum Verkaufsstart rund 1.500 Euro kosten.

Prognose: Den Schreibtisch einfach in ein Touchpad verwandeln zu können, ist beeindruckend, zumal die Technik erstaunlich gut funktioniert. Für Bildungseinrichtungen oder Firmen in ihren Konferenzräumen könnte der Xperia Touch interessant sein. Für alle anderen ist es ein sehr teures Partyspielzeug.