Der Rapper Tupac Shakur ist hier aufgewachsen, und Bob Dylan hat das Viertel in Spanish Harlem Incident besungen: "Your temperature's too hot for taming
." Das Leben im nordöstlichen Teil von Manhattan war vor allem in den Achtzigerjahren leidenschaftlich laut und fand auf der Straße statt. Oft war es ein schmaler Grat zwischen Ausdruck und Ausbruch. Kriminalität und Gewalt gehörten zum Alltag, wie Musik aus Boomboxen. Die Einblicke des Fotografen Joseph Rodriguez in die Subkultur sind ab 20. April 2018 in der Galerie Bene Taschen in Köln zu sehen.