Wenn Merkel eine Stadt wäre, wäre sie vermutlich fortgeschrittenen Alters, konservativ und christlich geprägt. All das trifft auf die Ortschaft Merkel im Nordwesten von Texas zu. Die einstige Methodistenkolonie ist nach einem deutschen Einwanderer benannt. Wie sieht es heute dort aus? Die Bilder des Berliner Fotografen Jörg Rubbert zeigen alles, was ein typisches Südstaatendorf braucht: Ein Diner, ein Postamt, einen Wasserturm. Fertig. Die knapp 2.300 Einwohner heißen übrigens Merkelites.