Europa schiebt ab

— Von , , , und
Tausende Menschen werden jedes Jahr gezwungen, Europa per Flugzeug zu verlassen. Unsere Grafik zeigt, wer in den Flugzeugen sitzt und was die Abschiebeflüge kosten.

46 Flugzeuge sind im vergangenen Jahr von europäischen Flughäfen gestartet, gechartert unter der Aufsicht der Grenzschutzagentur Frontex. An Bord waren Menschen, die in Europa vergeblich um Asyl baten und von den EU-Mitgliedsstaaten abgeschoben wurden. Wir haben alle Frontex-Berichte zu den Abschiebeflügen ausgewertet. Unsere interaktive Grafik zeigt, wer Europa verlassen musste, wohin die Reise ging und was die Abschiebung den europäischen Steuerzahler gekostet hat.

Warum so unterschiedlich viele Begleiter? Die Zahl des Begleitpersonals variiert von Flug zu Flug. Das hat verschiedene Gründe. Einerseits haben die unterschiedlichen EU-Staaten jeweils eigene Regeln. In Deutschland kann die Bundespolizei beispielsweise je nach Fall der Abschiebung entscheiden. Familien brauchen weniger Begleiter, entlassene Straftäter müssen oft von mehreren Beamten bewacht werden. In anderen Ländern ist die Zahl der Begleiter pro Abzuschiebendem festgelegt. Großbritannien schickt etwa meistens vier Begleitpersonen mit. Andererseits bestimmt das Herkunftsland die Zahl. Aus dem Westbalkan kommen oft ganze Familien, die wiederum weniger Begleiter nötig machen als die jungen alleinreisenden Männer, die nach Nigeria zurückgebracht werden. Georgien schickt schließlich eigene Polizisten, die die Frontex-Flüge zusätzlich zu den EU-Beamten begleiten.

Mehr zur Abschieberoutine im Artikel: Ablehnen, abholen, abschieben