22. bis 24. Januar: "Berliner Philharmoniker"
Philharmonie Berlin , Großer Saal, Beginn 20 Uhr
Dirigent: Sir Charles Mackerras, Solistin: Mitsuko Uchida / Klavier
Der gebürtige Australier Sir Charles Mackerras gilt als großer Kenner der tschechischen Musik. Besonders die Werke von Leoš Janácek haben es ihm angetan. In der Philharmonie dirigiert er dessen Werke "Eifersucht", die erste Fassung der Introduktion zur Oper "Jenufa" und "Sinfonietta op. 60".
Auf dem Programm stehen des weiteren ein Klavierkonzert von Mozart mit Mitsuko Uchida am Piano und die seltener gespielten symphonischen Variationen von Antonín Dvorák.
www.berliner-philharmoniker.de

24. Januar: "St. Lawrence String Quartet"
Musikhalle Hamburg , Kleiner Saal, Beginn 19:30 Uhr
Solisten: Geoff Nuttall / Violin, Barry Shiffman / Violine, Lesley Robertson / Viola, Christopher Costanza / Violoncello
Das St. Lawrence String Quartet ist 1989 in Toronto von vier jungen Musikern gegründet worden. Sein Repertoire reicht von klassischer und romantischer Musik bis hin zu zeitgenössischen Werken. Die Kanadier gewannen 1992 beim Streichquartett-Wettbewerb in Banff und die Young Concert Artists International Auditions. In der Musikhalle werden Stücke von Joseph Haydn, R. Murray Schafer und Antonín Dvorák gespielt.
www.musikhalle-hamburg.de

25. Januar: "Young Voices Brandenburg"
Kunstfabrik Schlot, Berlin , Beginn 21 Uhr
Der neu formierte Jugendchor "Young Voices Brandenburg" besteht aus 18 jungen Sängerinnen und Sängern, die in einem landesweiten Casting ihr Talent unter Beweis stellten. Der unkonventionelle Chor singt unter der musikalischen Leitung von Marc Secara Pop- und Jazzstücke von Billy Joel bis Sting und bekannte Standards aus dem Great American Songbook. Claus-Dieter Bandorf begleitet das Ensemble am Piano.
www.duwillstsingen.de

25. Januar: "Yamada Daiko"
Kesselhalle Schlachthof, Bremen , Beginn 20 Uhr
Wer japanisches Großtrommeln einmal live erleben will, hat mit der Trommelgruppe "Yamada Daiko" Gelegenheit dazu. Die Gruppe wurde vor 15 Jahren gegründet und von der Stadt Yamada finanziert. Auf diese Art und Weise soll die japanische Tradition des Trommelns gepflegt werden und als Kulturgut erhalten bleiben. Ihr Repertoire umfasst mittlerweile über vierzig Werke.
www.schlachthof-bremen.de

27. Januar: "zeiten_berliner_musik"
UdK Berlin , Konzertsaal, Bundesallee 1-12, Beginn 19:30 Uhr
Im Rahmen der neuen Konzertreihe "zeiten_berliner_musik" führen Professoren und Freunde der UdK Berlin Werke auf, die in den letzten 300 Jahren in Berlin entstanden sind. Im Mittelpunkt stehen dabei zeitgenössische Stücke.
Das Konzert wird mit der Uraufführung der Komposition "Divertissement à trois 'Trio ad libitum'" von Georg Katzer eröffnet, eine Fassung für Oboe, Viola und Harfe. Des weiteren steht das "Solo für Violoncello" und das "Solo für Viola" von Aribert Reimann auf dem Programm. Neben dem "B-Dur Quintett" von Dieter Schnebel erwartet das Publikum schließlich eine "Sonata für Oboe, Viola und Harfe" von Isang Yun. Die Moderation übernimmt Rainer Cadenbach.
www.udk-berlin.de

29. bis 31. Januar: "Giovanni Antonini"
Berliner Philharmonie, Großer Saal, Beginn 20 Uhr
Giovanni Antonini übernimmt in der Berliner Philharmonie gleich zwei Rollen: Er dirigiert die Philharmoniker und ist zugleich Solist an der Piccoloflöte. Auf dem Programm stehen die Symphonie Nr.45 von Joseph Haydn, die so genannte Abschieds-Symphonie. Außerdem werden Antonio Vivaldis Konzert für Violine, zwei Blockflöten, drei Oboen, Fagott, Streicher und Basso continuo sowie Symphonien von Carl Philipp Emanuel Bach und Luigi Boccherini aufgeführt.
www.berliner-philharmoniker.de

30. Januar: "Julean Simon und Martin Koller"
Berlin-Mitte , Jazzkeller 69 im Waati, Beginn 21 Uhr
Martin Koller wird von Kritikern als "Gitarrist des Jahrzehnts" bezeichnet, da er mit seiner außergewöhnlichen Technik virtuos alle Stile moderner Popmusik mit Rock , Elektronik und Jazz verbindet. Aufgrund seiner innovativen Klänge und ausgereiften Spieltechnik wurde der Musiker im Rahmen des Hans Koller Preises 1999 mit dem Titel des "Newcomer des Jahres" ausgezeichnet. Seit 2001 ist Koller fixes Mitglied des "Vienna Art Orchestra". Julean Simon wird ihn auf dem Midisax begleiten, einem elektronischen Blasinstrument.
jazzpages.com