10. Oktober: "Nur ein Spielzeug des Sonnenkönigs…?"
Viertes Konzert aus der Reihe "In Szene"
Tonhalle Düsseldorf , Beginn 19 Uhr
Das Konzert beleuchtet das Werk der beiden Komponistinnen Elisabeth Jacquet de la Guerre und Antonia Bembo am Hof des Sonnenkönigs Ludwig XIV. Denn dieser liebte nicht nur den Tanz, pompöse Musik, gutes Essen und verschwenderische Architektur, sondern hatte auch ein Herz für Frauen. Der musisch überschäumende Sonnenkönig des Barock förderte das erste Frauenhaus in der Geschichte in Frankreich und bescherte der komponierenden Frauenwelt eine wundersame Blütezeit. Die Musikwissenschaftlerin Martha Mulier und das Ensemble für Alte Musik "Umbach & Consorten" widmen sich diesem Phänomen: dem Aufstieg des Wunderkinds Elisabeth Jacquet de la Guerre in Paris, die mit ihrer Cembalokunst die Abende höchster gesellschaftlicher Kreise von 1673 bis 1715 bestimmte. Außerdem geht es um die Geschichte der italienischen Sängerin und Komponistin Antonia Bembo, die aus familiären Gründen aus Venedig flüchtete und von 1677 bis ca. 1708 eine Pension von Ludwig XIV. bezog und auch im Frauenhaus Hilfe fand.
www.tonhalle-duesseldorf.de

12. Oktober: "Young Voices Brandenburg"
Pop- und Jazzkonzert des Jugendchors
Kunstfabrik Schlot, Schlegelstraße 29, Berlin, Beginn: 21 Uhr
Talentiert und unkonventionell sind sie, die 18 jungen Sängerinnen und Sänger des Jugendchores Young Voices Brandenburg, der sich im vergangenen Jahr neu formiert hat. Sie alle haben an einem landesweiten Casting vom Landesverband der Musikschulen teilgenommen und sich gegen über 200 Mitbewerber durchgesetzt. Unter der Leitung von Marc Secara überzeugt der junge Chor mit vielschichtigen Klängen und wunderschönen Harmonien. Zum Repertoire gehören Pop- und Jazzstücke von Billy Joel bis Sting und bekannte Standards aus dem Great American Songbook.
www.jazzagentur-berlin.de

17. Oktober: "Jazz in den Ministergärten"
Jazzfestival
Häuser der Landesvertretungen, In den Ministergärten (Nähe Potsdamer Platz), Berlin , Beginn: 20 Uhr
Nach dem großen Erfolg im vergangenen Jahr folgt nun die Neuauflage des "föderalen" Jazzfestes. "Sieben Länder - ein Festival" unter diesem Motto laden die Vertretungen der Bundesländer Brandenburg, Hessen, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Rheinland-Pfalz, Saarland und Schleswig- Holstein zu einem ganz besonderen Abend ein. Zwölf Jazzformationen werden auf etlichen Bühnen in den sieben verschiedenen Landesvertretungen zu sehen sein. Mit dabei sind unter anderem Lajjazzo, das Landesjugendjazzorchester Brandeburg, die Jazz Club All Stars, das Peter-Weniger-Trio, das niedersächsische Jugendjazzorchester Wind Machine sowie das Quartett Grand Central.
www.jazzland.de

17. -28. Oktober: "Residenzwoche München"
Konzerte, Führungen und Vorträge
Residenz München
Zum 250. Jubiläum des Cuvilliés-Theaters präsentiert sich sie die Residenz München als lebendiges, kulturelles Zentrum der Landeshauptstadt. Den Auftakt der festlichen Woche bildet das Kammerkonzert "Kammermusik der Mannheimer Schule in München" am 17. Oktober ab 20 Uhr im Max-Joseph-Saal. Die Zuschauer hören Flötenquintette sowie Streichquartette von Joseph Martin Kraus und Wolfgang Amadeus Mozart. Mittelpunkt der Feierlichkeiten ist die Oper "Cantone in Utica", mit der das Alte Residenztheater 1753 eröffnet wurde und die erstmalig am 18. Oktober wieder aufgeführt wird. Neben zahlreichen weiteren Konzerten bietet ein abwechslungsreiches Führungs- und Vortragsprogramm einen tiefen Einblick in die Geschichte, Architektur und Kunst der Residenz München.
www.residenzwoche.de

24. bis 26. Oktober: "Ligeti-Konzertreihe"
Konzertwochenende Kölner Philharmonie, Einführung: Freitag 19 Uhr
Der Komponist György Ligeti feierte in diesem Jahr seinen 80. Geburtstag. Aus diesem Anlass veranstaltet KölnMusik ein Konzertwochenende zu Ehren des ungarischen Komponisten, der selbst eine Zeit lang in der Domstadt lebte und das Musikleben dort mitprägte. An diesen Tagen präsentiert die Kölner Philharmonie drei Konzerte mit Werken, die den musikalischen Austausch des ungarischen Komponisten mit verschiedenen Kulturen verdeutlichen. Darüber hinaus gibt es ein umfangreiches Rahmenprogramm, das sich mit unterschiedlichen Facetten der Musik und der Person Ligetis befasst. So laufen bereits in den Tagen zuvor Filme mit Musik von György Ligeti wie Stanley Kubricks "2001: Odyssey im Weltraum" (18.10.) oder Michael Manns "Heat" (20.10.) im Kölner Museum Ludwig.
www.koelnmusik.de