Armut : Obdachlose ins Licht gerückt

Roger Eberhard fotografierte für sein Buch "In Good Light" Obdachlose in Kalifornien. Er ließ sie selbst wählen, wie sie gesehen werden wollen.
Verlagsangebot

Der Kult ums gesunde Essen

Nahrung soll Energie und Freude bringen. Doch immer mehr Lebensmittel werden zum Problem gemacht: Vom Salz bis zum Fleisch. Warum eigentlich? Jetzt in der neuen ZEIT.

Hier lesen

Kommentare

12 Kommentare Seite 1 von 2 Kommentieren

Das ist für Deutschland längst überfällig

Hier wird weggesehen und so getan als wenn es in Deutschland keine Obdachlosen gäbe. Empfehlenswert wäre auch ein Artikel mit Bildern über Kinder in sozialschwachen Familien und auch das Thema unheilbare Kinder (erkundigen kann man sich übrigens bei der Stiftung Bärenherz). Uns geht ja so gut, dass wir dauernd jammern müssen. Aber zu sehen wie es Menschen geht, die das Recht hätten zu jammern will man nicht.

Regierung ...

geschlossen abtreten !
Wenn sich einer der reichsten Staaten der Erde Obdachlose Menschen in eigenen Land leistet, in dem gleichzeitig Milliardäre zu hauf wohnen, dann kann ich nur sagen, abtreten Frau Merkel, abtreten CDU, SPD, FDP, Linke ...
Geht einfach nach Hause, ihr habt versagt !
Auf der einen Seite Suppenküchen, auf der anderen immer höhere Dividenden für Aktionäre ...

Wunderschön, danke!

Die Bilder sind beeindruckend, anrührend. Und v.a. nicht wertend, in dem Sinne, dass Obdachlosigkeit ein Makel ist. Im Gegenteil, diese Menschen stehen da, auf den Portraits, jeder so voller Persönlichkeit, Ausdruck, oft auch Lebensreife, oder, so wie der Mann auf dem Cover des Buches, gebeugt vom Leben. Und so ist es ja auch, die einen sichtbar gebeugt, oder gerade stehend wie ein alter starker Baum, die anderen unsichtbar gebeugt, die einen sichtbar gezeichnet vom Leben, die anderen alles verbergend ... unsichtbar gezeichnet.

Kleiner Tip

Jeder der ein Auto mit einem Wert über 100 000 € fährt legt sich die nächstkleinere Größe zu. Den gesparten Differenzbetrag darf er dem nächsten Obdachlosen in seiner Stadt spenden,...zu m.m. ... schöne Bilder durchaus, Menschen wie du und ich nur zeigen sie nicht, wie der Mensch friert oder hungert, wenn er unter der Brücke liegt! Wo die Aufnahmen gemacht wurden ist egal, das es sie überhaupt gibt ist eine Schande für die zivilisierte Gesellschaft !