Bislang dachte ich, dass ich die deutsche und die englische Sprache gut beherrsche. Rilke und Yeats lese ich mit großem Genuss, Nietzsche und Russell mühelos. Gedichte habe ich nicht nur aus dem Deutschen ins Englische, sondern auch aus dem Englischen ins Deutsche übersetzt. Und das Lesen von ZEIT-Artikeln war eigentlich nie ein Problem. Bis vor Kurzem.

CDU-Politiker will Filesharern das Netz wegnehmen, lautete die Überschrift eines Artikels. Ich fragte mich, wo denn der Ort Filesharern liegt und was die CDU gegen sein Netz hat. Allmählich erkannte ich, dass es möglicherweise gar keinen solchen Ort gibt. Das Wort hat vielleicht eine ganz andere Bedeutung, dachte ich. Vielleicht geht es um einen Herrn Filesharern. Möglicherweise ist er indischer oder gar arabischer Abstammung. Aber dennoch, was hat denn die CDU gegen sein Netz?

Dann fiel mir ein anderes Wort ein, bei dem es mir vor Jahren ähnlich erging: Busticket. Eine Zeit lang zermarterte ich mir damals das Hirn, als ich in einem Spiegel-Artikel über diesen Begriff stolperte. Ein amerikanischer Skifahrer mit dem Namen Bu Sticket? Vielleicht einfach ein kaputtes Ding, ein bust icket? Ein serbischer Tennisspieler mit Namen Bustic Ket? Und dann wurde es mir schlagartig bewusst: Es war ein aus dem englischen zusammengesetztes Wort – bus ticket, also Busfahrkarte! So wie Life Musik nicht der Name eines schwedischen Rockstars ist, sondern die deutsche Verballhornung von Live Music, was in englischen Pubs in der Regel ein- oder zweimal in der Woche angeboten wird.

Doch zurück zu Filesharern. Mir fiel auf, dass das Wort den englischen Laut "sh" enthält, statt "sch". Außerdem kam mir das Wort Files bekannt vor – das englische Wort für Akten oder Dateien. Was aber könnte harern bedeuten? Wenn Filesharern wirklich ein arabisches Wort ist, könnte harern ein Druckfehler sein und Harem bedeuten.

Ich wollte es beinahe aufgeben, da fiel mir eine weitere Möglichkeit ein: Der Begriff musste etwas mit dem Internet zu tun haben. Von Filesharing hatte ich schon gehört, aber ich bin kein Technik-Nerd, habe nie ein File gehabt, geschweige denn eines geshared. Ich las den Artikel weiter und tatsächlich, es handelte sich um file sharing.

Nun weiß ich, dank der ZEIT, was Filesharing ist, und warum es nicht gut ist. Nur eine Frage bleibt: Warum wird die eigene Sprache mit solchen fremdsprachlichen Idiotien verschandelt, die nicht einmal der Fremdsprachler selbst versteht? Was spricht gegen Dateiweitergabe, Busfahrkarte oder, wenn es wirklich nicht anders geht, dann wenigstens Live Musik?