Deutschland-BildFranzosen erkennen in Angela Merkel die Deutschen

Fleißig, ernst und diszipliniert – so sehen die Franzosen die Deutschen. Immer mehr halten das Nachbarland eher für einen Partner als einen Freund. von afp und dpa

Für die Franzosen ist der Nachbar Deutschland wie Angela Merkel : fleißig, ernst, diszipliniert bei der Arbeit und rechtschaffen. Das ergab eine Studie zum Deutschlandbild der Franzosen. Der Bundeskanzlerin bescheinigt die repräsentative Umfrage des französischen Meinungsforschungsinstituts IFOP einen Symbolcharakter.

"Angesichts der hohen Anzahl der Nennungen von Angela Merkel scheint sie diese Werte gut zu verkörpern", schreiben die Autoren. Auf die Frage nach einem spontanen Gedanken beim Wort Deutschland nannten die Befragten den Namen Merkel am zweithäufigsten. Auf Platz eins standen die Begriffe ernst und streng. Auf den hinteren Plätzen landeten Wörter wie Krieg und Hitler, aber auch Europa , Verbündeter, Freund, Bier oder Sauerkraut.

Anzeige

Die meisten der befragten Franzosen sehen in Deutschland mehr einen Partner als einen Freund : 67 Prozent gaben an, das Wort Partnerschaft beschreibe die deutsch-französischen Beziehungen am ehesten. Bei einer ähnlichen Umfrage 2003 waren es nur 57 Prozent gewesen. Damals meinten 34 Prozent der Befragten, Freundschaft charakterisiere die Beziehungen zwischen Frankreich und Deutschland. Dieser Meinung waren diesmal nur noch 24 Prozent.

Wie ein altes Paar

"Die Beziehung ist eher von Vernunft als vom Gefühl geprägt", sagte Jérôme Fourquet vom Ifop-Institut. Deutschland und Frankreich seien in dieser Hinsicht "wie ein altes Paar". Der Nutzen sei inzwischen wichtiger als die menschlichen Beziehungen: Einen Austausch beispielsweise zwischen Schulen oder Gemeinden halten nur noch 13 Prozent für wichtig; 2003 waren es noch 25 Prozent. Für eine engere Zusammenarbeit der Unternehmen sprachen sich dagegen 36 Prozent der Befragten aus – zehn Prozentpunkte mehr als 2003.

Eine klare Mehrheit spricht sich für eine stärkere wirtschaftliche Zusammenarbeit und Harmonisierung der Arbeits- und Steuersysteme beider Länder aus. Gemeinsamkeiten in Kultur und Werten sehen aber nur drei Prozent der Befragten.

Leserkommentare
  1. ...mit ihren bahnbrechenden und wegweisenden Studien wie dies eine ist, bei denen 1000 Befragte repräsentativ für 65 Millionen sind und es dann in schön oberflächlichen und stimmungsmachenden Artikeln wie diesem dann schnell heißt "die Franzosen"...
    Um solche Ergebnisse zu bekommen, muss man einfach nur forcierte Fragen stellen.
    Wie das Ergebnis dieser Studie aussehen sollte, stand doch schon vorher fest.

    Schon ärgerlich, wie leicht Medien mit solchem Unsinn unsere Sicht auf die Welt und ihre Menschen beeinflussen können.

    Santé!

    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen
    • B-Saite
    • 23. Januar 2012 19:51 Uhr

    !!!

    • B-Saite
    • 23. Januar 2012 19:51 Uhr

    !!!

    • Filosov
    • 23. Januar 2012 21:14 Uhr

    "Gemeinsamkeiten in Kultur und Werten sehen aber nur drei Prozent der Befragten." !?!?!
    Gerade hier hätte ich deutlich mehr erwartet. Ich will mich einigen Vorrednern anschließen - von außen betrachtet sind wir Europäer eine große Meschpoke - und wenn ich an meine Bekannten in GB, Frankreich, Schweiz oder Finnland denke, dann sehe ich das genauso. Allerdings haben genauer betrachtet auch Amerikaner, Russen oder Südkoreaner, die ich kennenlernen durfte, über ähnliche Dinge gelacht oder als moralisch verwerflich angesehen.
    Vielleicht sollten wir uns mehr auf Gemeinsamkeiten konzentrieren anstatt dauernd die Unterschiede hervorzuheben.

  2. genau so ungern!

  3. Irgendwie schade und merkwürdig, dass die Städtepartnerschaften, die sich auch z.T zu jahrzehntelange persönlichen Freundschaften entwickelten, so gar nichts bewirkt haben sollen...

    http://fr.wikipedia.org/w...

  4. nichts vormachen..Kultur & Werte sind andere und die Mentalität ist auch Südländisch..Deutschland wird immer wieder anerkannt werden, aber deshalb doch nicht geliebt..Wer sich hier wundert und enttäuscht ist verkennt die Realität..Respekt aber auch Distanz bleiben..Oder kann mir hier jemand sagen welche Gemeinsamkeiten zwischen Franzosen und Deutschen vorhanden sind? Mal wieder Geld? Ne.., das reicht nun wirklich nicht..

    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen

    die Wichtigsten: Demokratie und Menschenrechte.

    Wenn Sie wirklich glauben, es gäbe diese riesigen Unterschiede, empfehle ich Ihnen dringend einen Perspektivenwechsel in Form eines mehrjährigen Aufenthalts in den USA.
    Danach kommen Ihnen diese "fehlenden Gemeinsamkeiten" wie Nichtigkeiten vor.

    Sie schreiben vom gegenseitigen Respekt, aber schreiben gleichzeitig auf abwertende Weise de Franzosen eine andere Kultur und Werte zu, die Sie nebulös als "südländisch" bezeichnen. Gegen solche Vorurteile hilft eigentlich nur eine Bildungsreise nach Frankreich- vielleicht in die Partnerstadt Ihrer Gemeinde?

  5. die Wichtigsten: Demokratie und Menschenrechte.

    Wenn Sie wirklich glauben, es gäbe diese riesigen Unterschiede, empfehle ich Ihnen dringend einen Perspektivenwechsel in Form eines mehrjährigen Aufenthalts in den USA.
    Danach kommen Ihnen diese "fehlenden Gemeinsamkeiten" wie Nichtigkeiten vor.

    Sie schreiben vom gegenseitigen Respekt, aber schreiben gleichzeitig auf abwertende Weise de Franzosen eine andere Kultur und Werte zu, die Sie nebulös als "südländisch" bezeichnen. Gegen solche Vorurteile hilft eigentlich nur eine Bildungsreise nach Frankreich- vielleicht in die Partnerstadt Ihrer Gemeinde?

    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen

    Sehr geehrter Herr Heimweh04,

    Sie haben das Missverstanden..Ich benutze das Südländische nicht abwertend, da ich selber Südländer bin. Die Unterschiede die ich meine sind zwischen D & FRA kulturell eklatant aber noch eklatanter ist die Mentalität.

  6. Sehr geehrter Herr Heimweh04,

    Sie haben das Missverstanden..Ich benutze das Südländische nicht abwertend, da ich selber Südländer bin. Die Unterschiede die ich meine sind zwischen D & FRA kulturell eklatant aber noch eklatanter ist die Mentalität.

    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen

    Lieber Galileo150,

    gestatten Sie dass ich nachfrage:
    Sie sehen sich selbst als Südländer aber nicht als Europäer?
    Was meinen Sie genau mit "eklatanten Unterschieden in Kultur und Mentalität"?
    Können Sie Beispiele nennen? Warum glauben Sie das diese Unterschiede eher negativ und inkompatibel in einem gemeinsamen Europa wären?

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren

  • Artikel Auf einer Seite lesen
  • Quelle ZEIT ONLINE, AFP, dpa
  • Schlagworte Angela Merkel | Beziehung | Bier | Freundschaft | Jahrestag | Partnerschaft
Service