In ihrem Heimatland nennt man sie die "Madgermanes". Nach dem Fall der Mauer mussten die ehemaligen Vertragsarbeiter der DDR nach Mosambik zurückkehren. Vor der Wende hatten sie allen Komfort, den die DDR zu bieten hatte. Jetzt leben sie in einem der ärmsten Länder der Welt und fordern den Teil ihres Lohnes zurück, den die DDR nach Mosambik überwiesen hatte. Die Regierung hat das Geld jedoch benutzt, um Schulden an die DDR abzuzahlen. Insgesamt 17,4 Millionen US-Dollar Lohn wurden transferiert und 18,6 Millionen Dollar Sozialversicherung.