Der neue mexikanische Präsident Enrique Peña Nieto hat sich vorgenommen, die Macht der Drogenkartelle einzudämmen. Wie groß diese Aufgabe wird, zeigt sich beinahe täglich in Acapulco. Der Drogenkrieg macht auch vor den Touristenzentren nicht mehr halt. Einst beliebte Reiseziele leiden inzwischen unter den Schlagzeilen von Mord, Entführung und Gewalt. Der Kampf um die Vorherrschaft zwischen rivalisierenden Banden ist grausam. Die Bevölkerung lebt in Angst, die Touristen bekommen hingegen oft nur wenig davon mit.