NiederlandeKönigin Beatrix dankt ab

Wenige Tage vor ihrem 75. Geburtstag will die niederländische Königin Beatrix den Thron frei machen. Ihr Sohn Willem-Alexander soll übernehmen.

Königin Beatrix bei einem Besuch in Dresden

Königin Beatrix bei einem Besuch in Dresden  |  © Robert Michael/AFP/Getty Images

Die niederländische Königin Beatrix hat angekündigt, im April abzudanken. Das sagte die 74-jährige Monarchin in einer live vom Fernsehen übertragenen Ansprache an die Bevölkerung des Landes. Die Thronfolge übernimmt ihr ältester Sohn Prinz Willem-Alexander.

Seit fast 33 Jahren ist Beatrix Königin der Niederlande und offiziell auch als Staatsoberhaupt Mitglied in der Regierung. Seit einigen Monaten verdichten sich die Hinweise, dass es in diesem Jahr einen Thronwechsel geben könnte.

Anzeige

In den vergangenen Monaten wurden wichtige Funktionen am königlichen Hof neu besetzt. Das Parlament hat zudem den Einfluss der Königin auf die Politik eingeschränkt und ihr im vergangenen Jahr die Initiative bei der Bildung einer Koalition entzogen.

Wieder mehr politische Stabilität im Land

Der Moment für einen Thronwechsel scheint jedenfalls günstig zu sein. Nach zehn Jahren mit fünf Parlamentswahlen ist wieder mehr politische Stabilität im Land eingekehrt. Beatrix hatte in einem ihrer seltenen Interviews angegeben, dass sie ihrem Sohn einen leichten Start ermöglichen will. Umfragen zufolge sind die meisten Niederländer davon überzeugt, dass Kronprinz Willem-Alexander gut auf seine Funktion als König vorbereitet ist.

Beatrix wurde 1938 auf Schloss Soestdijk in Baam geboren. 1956 trat sie als offizielle Thronfolgerin in den Staatsrat ein. Im selben Jahr begann sie ihr Studium an der Universität Leiden in den Fächern Jura, Soziologie und Geschichte, das sie mit Promotion abschloss. Gegen großen Widerstand in der niederländischen Bevölkerung heiratet sie 1966 den deutschen Diplomaten Claus von Amsberg, der im Jahr 2002 starb.

Zur Startseite
 
Leserkommentare
  1. 25. Respekt

    Alles Gute, Majestät.

    Eine Leserempfehlung
  2. 26. [...]

    Bitte bleiben Sie sachlich. Danke, die Redaktion/mo.

    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen
    • snoek
    • 28. Januar 2013 20:20 Uhr

    Silvie van der Vaart ist ein tumbes Medienprofil und in der Nachfolge nicht in erster Linie in Betracht zu ziehen. Außer natürlich sie kennt irgendjemanden (mit Geld). Der sie adoptiert oder heiratet. Nur wer?

  3. 27. [...]

    Bitte bleiben Sie sachlich. Danke, die Redaktion/mo.

    2 Leserempfehlungen
    • snoek
    • 28. Januar 2013 20:20 Uhr

    Silvie van der Vaart ist ein tumbes Medienprofil und in der Nachfolge nicht in erster Linie in Betracht zu ziehen. Außer natürlich sie kennt irgendjemanden (mit Geld). Der sie adoptiert oder heiratet. Nur wer?

    Antwort auf "[...]"
  4. <em>mit diesem Furchtbaren Binnen-I.

    Majestät ist sowohl männlich als auch weiblich. Seine/Ihre Majestät</em>

    Nein, noch besser, es heißt ja nicht "das Majestät", sondern "die Majestät", dh das Wort als solches ist ein generisches Feminimum.

    Aber irgendwie musste ich bei dem Post auch hieran denken:
    http://2.bp.blogspot.com/_7kbZcDnfm4w/SbLtl3X6R0I/AAAAAAAAABA/XJbvlXiTdY...

    Eine Leserempfehlung
  5. "Gib' mir bitte mal das SalzstreuerIn."

    • NoG
    • 28. Januar 2013 21:42 Uhr

    ein paar infos zur niederlaendischen koenigsfamilie:

    http://www.welt.de/vermischtes/article4816690/Das-niederlaendische-Koeni...

    "Die niederländische Königsfamilie gehört zu den Großaktionären des Shell-Konzerns.Königin Beatrix wird in den Medien gelegentlich zu den reichsten Frauen der Welt gezählt, ihr nicht näher beziffertes Gesamtvermögen wird auf Beträge zwischen 250 Millionen bis 2,5 Milliarden Euro geschätzt."

    btw wundert es mich, das hier noch nicht der erste bilderberger-experte um die ecke kam. :)

    Eine Leserempfehlung
    • hairy
    • 28. Januar 2013 22:54 Uhr

    kostet das NL-Königshaus die NL-Steuerzahler. Angesichts steigender Mieten, massiv steigender KV-Kosten, massiver Kürzungen im Kulturbereich (ein Drittel) usw. usw. würde ich sagen: die 100 Mio. werden echt verschwendet. Zumal das Königshaus bis zu 2,5 Mrd. an Vermögen hat.

    Wat mij betreft: Weg ermee, we hebben nog steeds de Nederlandse elftal, toch?

    Und wer ein Identitätsproblem hat, sollte mal in seinen Pass kucken.

    Antwort auf "Wen interessiert das?"
    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen

    Nur der Königinnentag und nur für Amsterdam generiert eine Wertschöpfung von knapp 50 Millionen Euro! Da ist der ganze Oranjenippes, der die Geschäfte in den Niederlanden rund um den Tag flutet noch nicht mal eingerechnet! Und das ist nur die wirtschaftliche Bedeutung des Königinnentag!

    Ich glaube, so ein Königshaus mit so einem hohen Sympathiefaktor "rechnet" sich.

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren

  • Quelle ZEIT ONLINE, Reuters, AFP, zz
  • Schlagworte Niederlande | Bevölkerung | Bildung | Diplomat | Fernsehen | Jura
Service