Bilder aus Nigeria

Die ewige Ölpest in Ogoniland

Ein Bootsführer im Nigerdelta: Das Wasser ist von Ölteppichen durchsetzt.

Ein Bootsführer im Nigerdelta: Das Wasser ist von Ölteppichen durchsetzt.  |  © Akintunde Akinleye/Reuters

Nirgendwo sonst in Afrika gibt es so viel Erdöl wie in Nigeria. Der Rohstoff ist der wichtigste Wirtschaftsfaktor für das Land, doch die Bewohner leiden unter den Folgen: Ausgelaufenes Öl ruiniert den Fischfang, zerstört die Strände und macht krank. Besonders schlimm ist die Lage in Ogoniland, dem Nigerdelta, das so groß wie Portugal ist. 2011 forderten die UN deshalb eine Dekontaminierung, die bis zu 30 Jahre dauern könnte. Der nigerianische Fotograf Akintunde Akinleye, 2006 mit dem World Press Photo Award ausgezeichnet, zeigt den Alltag im Öl.