Alterssitz : Wo der Papst sich niederlässt

Am Donnerstag wird Benedikt XVI. sein Amt niederlegen. Er wird weiterhin in Sichtweite des Petersdoms in Rom wohnen. Wir zeigen Fotos von seinem künftigen Domizil.

In den kommenden Wochen steht dem kleinsten Staat der Welt ein großer Umzug bevor: Benedikt XVI. legt sein Amt nieder und verlässt die päpstlichen Gemächer. Sein Wohnort wird das Klausurkloster Mater Ecclesiae im Vatikan werden. "Römischer emeritierter Pontifex" wird dann einer der offiziellen Titel von Benedikt XVI. lauten. Wir zeigen Bilder des künftigen Wohnsitzes und der Umgebung.

Verlagsangebot

Der Kult ums gesunde Essen

Nahrung soll Energie und Freude bringen. Doch immer mehr Lebensmittel werden zum Problem gemacht: Vom Salz bis zum Fleisch. Warum eigentlich? Jetzt in der neuen ZEIT.

Hier lesen

Kommentare

12 Kommentare Seite 1 von 2 Kommentieren

@ Kein Strauch gehört ihm - Verstehe ich jetzt nicht

Was meinen Sie mit "nicht gewollt".

Da Ratzinger viele Jahre als Stellvertreter Jesu fungierte, sollte er doch zumindest auf seinen Lebensabend hin einige Charaktermerkmale, die Jesus so hatte, zumindest auch selber verkörpern.

Jesus sagte bereits mit 5 Jahren zu seinen Eltern sinngemäß "ihr seid nicht meine Eltern, sondern mein Vater im Himmel ist es".
Weiter sagte Jesus: wer 2 Hemden hat, verschenke eines.

Falls Jesus Marxist inkognito war, kann ich auch nichts dafür. Meins Erachtens war er das aber eben gerade nicht, sondern er war geistig einfach soweit entwickelt, dass er weltlichen Besitz nicht als das Wichtigste im Leben ansah. Das war's dann auch schon.

Dafür aber muss man kein Marxist sein. Es genügt, spirituell sehr weit entwickelt zu sein (was Marxisten meist gar nicht sind, erstens, weil Sie Gott eh als Projektion abtun und zweitens, weil Sie nur die andere Seite der Medaille polieren, also im Grunde genommen nichts als verkappte Materialisten sind).

Jesus war wiegesagt JENSEITS. Und er hätte nicht Mal auch nur einen Tag lang all diesen widersinnigen Pomp des Vatikanstaates mitgemacht. Geschweige denn die ganzen Machthierachien, die dort am Wirken sind, sowie diesen Männerklüngel gut geheißen.

Warum also sollte Ratzinger Heimatgefühle haben ? Das frage ich dann lieber Sie ??