Das französische Parlament unter François Hollande hat entschieden: Frankreichs Lesben und Schwule dürfen heiraten und Kinder adoptieren. Das Gesetz soll am Dienstag beschlossen werden. Auch die britische Regierung unter David Cameron könnte bald ein allgemeines Recht auf Ehe einführen – in mittlerweile sechs EU-Ländern gibt es das schon, ebenso in Island und Norwegen.

Andere Länder sind davon noch weit entfernt. Der italienische Premier Mario Monti sagt, eine Familie müsse aus einem Mann und einer Frau bestehen. Die ungarische Regierung hat sogar Homosexualität wieder ins Strafgesetzbuch aufgenommen. Der Weg zu gleichen Rechten für Europas Lesben und Schwule ist also noch lang.

In den meisten EU-Ländern wurde Homosexualität erst mit Beginn der 1980er Jahre entkriminalisiert. Seit der Jahrtausendwende kamen dann in vielen Staaten sukzessive Rechte hinzu. Europas Homosexuelle entwickelten in dieser Zeit ein Selbstverständnis, das sie auch zu Sprechern von Bisexuellen und Transgendern machte. Vor einem Jahr wurde die erste Transsexuelle Abgeordnete im polnischen Parlament.

Die grüne EU-Abgeordnete Ska Keller sagt: "Die Antidiskriminierungspolitik der EU hat in vielen Ländern zur Verbesserung der Rechte von Lesben und Schwulen geführt". Laut einer Grundsatzentscheidung des Europäischen Gerichtshofs aus dem vergangenen Herbst beispielsweise dürfen Asylsuchende in der EU nicht mehr pauschal abgelehnt werden, wenn sie wegen ihrer sexuellen Orientierung verfolgt werden. Diskriminierung "aus Gründen der sexuellen Ausrichtung" ist laut Artikel 21 der EU-Charta der Grundrechte seit Ende 2006 verboten. Praktisch eingeklagt werden können daraus abgeleitete Rechte aber bisher nur, wenn sie den Arbeitsplatz und das Erbrecht betreffen.

Die EU würde durchaus weiter gehen, sagt Kellers grüne Parlamentskollegin Franziska Brantner: "Ein neues EU-Gesetz, das auch Schutz vor Diskriminierung in den Bereichen Bildung, Zugang zu Waren und Dienstleistungen und in der sozialen Sicherheit bringen sollte, ist im Rat blockiert – unter anderem von der deutschen Bundesregierung." Tatsächlich hinkt Deutschland in der Angleichung der Rechte Homosexueller hinter vielen westeuropäischen Ländern hinterher.