Indien : Heiter, bunter, Holi

Millionen von Hindus feiern heute das Winterende: Das Holi-Fest ist das älteste Hindu-Fest. Die Inder bewerfen sich mit Farben. Wir zeigen Bilder vom Spektakel.

Jedes Jahr zwischen Ende Februar und Ende März herrscht in Indien für einige Tage Ausnahmezustand. Dann ist Holi-Festival, eines der ältesten Feste im Hinduismus. Das Frühlingsfest dauert zwischen zwei und zehn Tagen. In dieser Zeit sind viele Schranken aufgehoben. Alter, Herkunft und Geschlecht spielen keine Rolle. Die Gläubigen bewerfen sich ausgelassen mit Pulverfarbe, dem sogenannten Gulal. Die religiöse Bedeutung von Holi ist je nach Hindu-Strömung unterschiedlich: Die meisten Hindus gedenken in dieser Zeit den Göttern Vishnu und Krishna.

Verlagsangebot

Hören Sie DIE ZEIT

Genießen Sie wöchentlich aktuelle ZEIT-Artikel mit ZEIT AUDIO

Hier reinhören

Kommentare

5 Kommentare Seite 1 von 2 Kommentieren

ungesund oder "laestig"

in deutschland waere das sicher laengst verboten, ausser fuer jeden farbstoff gibt es ein unbedenklichkeitszertifikat, nach jahren testen an tieren - aber ironie weg, staub jeder art ins auge ist laestig und sogar schmerzhaft, deshalb die brittel, mit der man da nix mehr sehen kann. aber es gibt unbestimmte toxische oder irritierende farbstoffe unbekannter herkunft dabei, augenreizung ist ueblich. trotzdem toll und farbig und manche kamera ist reif fier den schrottplatz danach :-)