Kurden in der Türkei

Das karge Leben von Familie Savun

Der elfjährige Ferhat Savun auf dem Schulweg: Er und vier weitere seiner acht Geschwister besuchen die Schule, wo inzwischen auch wieder Kurdisch gelehrt wird.

Der elfjährige Ferhat Savun auf dem Schulweg: Er und vier weitere seiner acht Geschwister besuchen die Schule, wo inzwischen auch wieder Kurdisch gelehrt wird.  |  © Umit Bektas/Reuters

Die Hoffnungen sind groß: Nach dreißig Jahren Krieg zwischen der türkischen Regierung und der Kurdischen Arbeiterpartei PKK zeichnet sich ein Friedensprozess ab. Der Alltag für die 15 Millionen mehrheitlich im Südosten der Türkei lebenden Kurden bleibt dennoch hart. Wie viele andere Kurden ist auch Mehmet Emin Savun jahrelang durch das Land gereist, immer auf der Suche nach Arbeit. Nun lebt er mit seiner Frau und den acht Kindern wieder in seiner Heimatstadt Cizre nahe der syrischen Grenze, wo er von einem Handkarren aus Gemüse verkauft.