Ungewollt kinderlos : Ihre Erfahrungen mit Kinderlosigkeit

Mehr als sechs Millionen Menschen in Deutschland können keine Kinder bekommen. Haben Sie Erfahrungen mit diesem Thema, die Sie aufschreiben möchten?

In der Themenwoche Ungewollt kinderlos geht es um Menschen, die feststellen mussten, dass sie auf natürlichem Weg keinen Nachwuchs zeugen können. Unsere Autoren stellen einige von ihnen vor. 

Männer und Frauen berichten, wie sie unter der Kinderlosigkeit gelitten haben und wie sie mit ihr fertig geworden sind; indem sie ohne Kinder zu einem glücklichen Leben zurückgefunden haben oder indem sich ihr Kinderwunsch mit ärztlicher Hilfe schließlich erfüllt hat.

Wir laden Sie ein, sich mit einem Leserartikel an der Themenwoche zu beteiligen. Haben Sie Erfahrungen mit dem Thema Kinderlosigkeit gemacht? Helfen Sie zum Beispiel als Arzt Paaren, ihren Kinderwunsch zu erfüllen? Dann würden wir uns freuen, wenn Sie davon berichten, gerne auch anonym.

Ihren fertigen Text können Sie hier einreichen. Beispiele für aktuelle Leserartikel, an denen Sie sich orientieren können, finden Sie hier. In unseren FAQ können Sie nachlesen, was Sie beim Verfassen Ihres Beitrags beachten sollten. Falls Sie Fragen haben, erreichen Sie uns per Mail an leserartikel@zeit.de.

Verlagsangebot

DIE ZEIT wird 70 ...

... und ihre Journalisten erzählen von den Geschichten ihres Lebens. Von Geheimnissen und Irrtümern unserer Zeitung. Und von den besten Lesern der Welt. Eine Festausgabe.

Mehr erfahren

Kommentare

8 Kommentare Seite 1 von 2 Kommentieren

Ihre Erfahrungen mit Kinderlosigkeit.

Was ist denn an Kinderlosigkeit so schrecklich?
Ich bin froh darüber, dass ich keine zeugen konnte.
Dadurch war ich frei und auch nicht erpressbar.
Hatte dadurch selbst ein recht gutes, abenteuerliches Leben.
Meine nicht geborenen Kinder lassen Platz für andere Kinder.
[...]

Gekürzt. Bitte bleiben Sie sachlich. Die Redaktion/au

Tja, auch bei uns haben wir nach drei Fehlgeburten

das Schicksal akzeptiert, und ich fand dieses "Hinnehmen" die bessere Entscheidung als diesen verzweifelten Kampf mit allen möglichen Therapien, den meine Frau nach etlichen Gesprächen mit Patienten und Kolleginnen im Krankenhaus für sich nicht wollte.
Es ist zwar auch ein bisschen traurig, jetzt über das Alter möglichen Erfolgs hinaus zu sein, aber wir haben uns auch nie so sehr da hineingesteigert, das "es" klappen muss.
So haben wir eben eine ganze Reihe wunderbarer Nichten und freuen uns darüber.
Schon im Alten Testament sind die Wege des Herrn in dieser Frage ziemlich unerforschlich...