Schule in Georgien

Der letzte Schüler von Markata

Makarta liegt etwa hundert Kilometer nördlich der georgischen Hauptstadt Tiflis, doch der Weg dorthin ist beschwerlich. Die letzten 20 Kilometer führen über verschlungene Trampelpfade durch die Gudamaqari-Schlucht, an den südlichen Ausläufern des Kaukasus.

Makarta liegt etwa hundert Kilometer nördlich der georgischen Hauptstadt Tiflis, doch der Weg dorthin ist beschwerlich. Die letzten 20 Kilometer führen über verschlungene Trampelpfade durch die Gudamaqari-Schlucht, an den südlichen Ausläufern des Kaukasus.  |  © David Mdzinarishvili/Reuters

In der Klasse wird er immer drangenommen und muss jede Aufgabe an der Tafel erledigen, jeden Tag. Das ist kein böser Wille der beiden Lehrerinnen – der neunjährige Bacho Tsiklauri ist der einzige und letzte Schüler an der Grundschule in Makarta. Das 30-Seelen-Dorf liegt abgeschieden in den Bergen des Kaukasus, im Norden Georgiens. Der Fotojournalist David Mdzinarishvili ist hingefahren und hat Bachos Familie, sein Zuhause, den Schulweg und das kleine Klassenzimmer fotografiert.