Sie warten hinter dem Eisentor. Die Männer, Uniform, strammer Blick, gerade Haltung, haben die Gewehre fest über die Schulter geschnallt. Mit einem Kopfnicken winken sie die Besucher durch die Schleuse. Dahinter folgt der Sicherheitscheck: Taschen werden ausgeräumt, Kameraobjektive auseinandergeschraubt, Blöcke durchblättert. Die Shaar Hashamaim Synagoge in der Kairoer Innenstadt, Zentrale der Jüdischen Gemeinde, gleicht in diesen Tagen einem Hochsicherheitstrakt.

"Wir Juden haben in Ägypten schon immer in Angst gelebt", sagt Magda Silvera. Die Direktorin der Jüdischen Gemeinde in Kairo, Brille, halblanges Haar, weiße Bluse, sitzt in ihrem Büro gegenüber der Synagoge und zieht an ihrer Zigarette. "Aber im Moment sind wir in Alarmbereitschaft."

Denn seit den blutigen Kämpfen zwischen der Armee und den Anhängern der Muslimbrüder herrscht im Nil-Land ein Klima des Hasses. Beide Seiten treiben die Polarisierung weiter voran: Die Armee geht hart gegen ihre Kritiker vor, die Muslimbrüder rufen zum "Kampf der Märtyrer" auf. Eines indes eint beide Gruppen: ihr Groll gegen die Juden.

In den vom Militär gelenkten Medien und in den Pamphleten etlicher Unterstützergruppen dominieren antizionistische Parolen. Die Islamisten wiederrum propagieren verstärkt das "Ende des Staates Israel".

"In diesem Land schützt uns niemand", sagt Magda Silvera. "Entweder ignorieren uns die Ägypter oder sie jagen uns. Im Moment jagen sie uns."

Judentum in Ägypten begann vor 2.300 Jahren

Die jüdischen Gemeinden Ägyptens gehören zu den ältesten der Welt: In Alexandria lebten Juden schon seit der Stadtgründung durch Alexander den Großen. In der Nähe von Aswan entdeckten Forscher eine Synagoge aus der griechisch-römischen Zeit, was belegt: Die Geschichte des Judentums in Ägypten begann vor mehr als 2.300 Jahren.

Doch diese einst so großen Gemeinden am Nil sind heute fast verschwunden. Ein Grund sind die massiven Anfeindungen, denen die ägyptischen Juden seit der Gründung des Staates Israel 1948 ausgesetzt sind – auch wenn das Land seit 1979 einen Friedensvertrag mit Israel hat.